Suchergebnis

Ein buntes Bild bot schon der Einzug der Narren.

Toller Start in die heiße Phase der Fasnet

Wenn die Matemusiker mit dem Pfannemate gefolgt von Bütteln, Muckenspritzern, Dämonen, Hexen und Kügele in die voll besetzte Lindenhalle einziehen, Kügele und Konfetti kiloweise fliegen, dann hat in Ehingen die Fasnet begonnen. Beim Singen der alten Fasnetlieder stieg im Nu die Stimmung der teilweise phantasievoll kostümierten Ballbesucher schnell. Da saß ein ganzer Tisch mit Golden Girls, begleitet von ebenso goldigen Männern, daneben lauter niedlich Teufelchen – die Frauen – und holde Engel – die Männer.

Eine Frau legt ihren Kopf an die Schulter eines Mannes und schließt die Augen

Nachruf auf den Regisseur Joseph Vilsmaier

Echt sollte immer alles aussehen bei ihm, und am liebsten erzählte er Geschichten, die das Leben geschrieben haben könnte: Joseph Vilsmaier hat mit „Herbstmilch“, „Rama dama“ oder „Schlafes Bruder“ die Gattung des Heimatfilms neu erfunden und wurde damit zu einem der erfolgreichsten deutschen Regisseure geworden. Allein „Herbstmilch“ haben 1989 2,5 Millionen Besucher gesehen. Am Dienstag ist Joseph Vilsmaier im Alter von 81 Jahren in München im Kreise seiner drei Töchter gestorben.

Joseph Vilsmaier

Regisseur Joseph Vilsmaier mit 81 Jahren gestorben

Mit umständlichen Höflichkeiten wollte sich Joseph Vilsmaier nicht aufhalten. „Ich bin der Sepp“, stellte er sich gerne vor. Herzlich, bodenständig, geradeheraus, voller Energie und mitunter auch mal grantelnd - so kannten und liebten ihn Freunde und Kollegen.

Am Dienstag ist der Regisseur und Produzent im Alter von 81 Jahren in München gestorben, zuhause und friedlich, wie seine erwachsenen Töchter Janina, Theresa und Josefina am Mittwoch mitteilten.

Alle Teilnehmer der Poetry-Slam-Nacht mit Moderator Felix Römer.

So lief die erste Poetry-Slam-Nacht in Ehingen

Der erste Poetry Slam in Ehingen war es nicht, den gab es schon einmal vor Jahren im Ehinger Buchladen, aber im ganz großen Stil, so wie es Felix Römer aufgezogen hat, war es ein Novum im Ehinger Kulturleben, die Neugierde groß, die Karten schon im Vorverkauf ausverkauft. Ein Event, bei dem auch ganz viel junges Publikum angesprochen war, Dichterwettstreit hätte man es früher genannt. Drei Frauen und zwei Männer präsentierten am Samstag in der Lindenhalle Werke aus ihrer Feder, hatten dafür fünf bis sechs Minuten Zeit, Requisiten und ...

 Im Himmel ist die Hölle los: Luzifer (Jürgen Hagen, Mitte) beschwert sich bei Justitia (Beate Baum) und Petrus (Herbert Christo

Die Scheiffeles und der Tod im Baum

In letzter Minute entwischt Gottlieb Scheiffele dem Tod: Mit einer List macht er den Sensenmann auf einem Birnbaum dingfest. Doch dass daraufhin niemand mehr sterben kann, stürzt sogar Himmel und Hölle ins Chaos. Mit Manfred Eichhorns „Der Tod im Birnbaum“ zeigt der Kulturring Fridingen als Winterspiel ein Juwel unter den neueren Mundartstücken in einer brillanten Inszenierung.

Schlag auf Schlag folgen die Pointen. Ein ganzer Chor aus „Engele“ und „Teufele“ kommentiert singend zwischen den Aufzügen das Geschehen.

Thomas Bellut

Thomas Bellut: Das lineare Fernsehen ist stark

Streaming-Angebote verändern den TV-Konsum in Deutschland. Der Intendant des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF), Thomas Bellut, spricht sich im dpa-Interview dafür aus, das Nutzerverhalten auf den unterschiedlichen Plattformen besser vergleichbar zu machen.

Auch der künftige Rundfunkbeitrag beschäftigt den öffentlich-rechtlichen Sender. Bellut kontert eine ARD-Befürchtung.

Frage: Was wird Ihnen vom Jahr 2019 positiv in Erinnerung bleiben?

 Acht Slammer sind am Sonntag in Göggingen angetreten. Doch den Ton trafen nicht alle.

Programm mit „Gschmäckle“: Poetry Slam kommt nicht bei allen gut an

Bereits zum zwölften Mal hat der Poetry Slam der No-Stress-Community am Sonntag Hunderte von Menschen ins Gasthaus Linde in Göggingen gelockt. Der Lindensaal von durchweg allen Generationen komplett besetzt. Sieben Dichter reimten, rappten oder erzählten einfach, was sie denken oder in ihrem Leben erlebt haben – umrahmt von Stücken des Liedermachers Patrick Höll. Das Ergebnis: Zweieinhalb Stunden Dichter-Wettstreit, allerdings Dreiviertel davon unter der Gürtellinie – ein Programm mit „Gschmäckle“.

Stenzels Bescherung

Stenzels Bescherung

Heiligabend steht vor der Tür. Was liegt da näher, als direkt vor dem Fest noch ein hübsches TV-Märchen zu zeigen? Es heißt „Stenzels Bescherung“ und ist am Montag um 20.15 Uhr im Ersten zu sehen.

Herr Stenzel (Herbert Knaup) macht Urlaub. Zusammen mit seiner Gattin, der Ärztin Barbara (Johanna Gastdorf), fährt er im Wohnmobil durch die schön verschneite Landschaft in Schweden. Plötzlich tauchen Polizeiautos auf, er wird aus dem Wagen heraus verhaftet, seine Frau bleibt hilf- und ratlos zurück.

 Die Hauptakteure sind von Silvia Kleinhans besetzt worden, um wieder eine schwungvolles Lustspiel auf die Bühne zu bringen.

Himmlisch-höllische Komödie zur Weihnachtszeit

Traditionell inszeniert die Volksbühne Hergensweiler in der Adventszeit ein neues Theaterstück. Nach dem großen Erfolg des letztjährigen Lustspiels „Die verflixte Weihnachtsfeier“ als etwas andere Weihnachtsgeschichte bissigem Humor und deftigem allgäuer Dialekt, fiel bei der Stückauswahl die Wahl heuer auf ein hintergründiges, auf den zweiten Blick ebenfalls zur Weihnachtszeit passendes Stück: Die fast ‚höllische‘ Komödie „Der mit dem Teufel tanzt“.

Slam Poeten Daniel Wagner und Anna Teufel

Zwischen Humor und Emotion: Poetry Slam reißt Zuschauer mit

Zur dritten Auflage des Poetry Slams hat die „Schwäbische Zeitung“ für Freitagabend ins Bootshaus eingeladen. Der Konstanzer Marvin Suckut moderierte einen kurzweiligen Wettstreit der Worte, Slam Poetin Anna Teufel gewann letztendlich den Bodensee-Secco. Wenn auch die Besucherzahl etwas hinter den Erwartungen zurück- und mancher Stuhl leer blieb, zeigten sich doch am Ende des Abends Akteure, Veranstalter und Gäste mehr als zufrieden.

Die drei goldenen Regeln des Poetry Slams sind relativ einfach: Die Texte müssen selbstverfasst ...