Suchergebnis

 Im Gemeinderat in Scheer wird über die Einrichtung einer Wettannahmestelle gesprochen.

Rat lehnt Wettannahmestelle in Scheer ab

Die Idee, aus der Gastroküche des Donaustübles in Scheer eine Wettannahmestelle zu machen, ist im Gemeinderat der Stadt Scheer auf Ablehnung gestoßen. Die Räte erteilten einem entsprechenden Antrag zur Umnutzung kein gemeindliches Einvernehmen. Der Antragsteller hatte die notwendigen Parkplätze für eine solche Einrichtung nicht nachweisen können und auch der Denkmalschutz hatte Bedenken angemeldet. Dass einige Räte einer Wettannahmestelle in der Altstadt auch generell kritisch gegenüberstehen, kam außerdem hinzu.

 Natura 2000 legt Schutzgebiete fest, die der Landkreis pflegen soll.

Kreisrat lehnt Gründung eines Landschaftserhaltungsverbandes ab

Der Kreis Sigmaringen wird vorerst keinen Landschaftserhaltungsverband (LEV) gründen. 26 Kreisräte lehnten in der Sitzung am Montag einen LEV ab, 13 Räte stimmten dafür, nach weiterer Information durch Fachleute und Diskussion im kommenden Jahr noch einmal abzustimmen. Vorangegangen war eine längere Diskussion um das Für und Wider eines LEV, der vom Land Baden-Württemberg mit der Übernahme der Kosten für 2,5 Fachstellen unterstützt würde.

Die EU hat 1992 beschlossen, unter dem Stichwort Natura 2000 zusammenhängende Schutzgebiete ...

 Für die Baugebiete in Scheer gibt es schon Interessenten.

Verdichteter Wohnraum wird gefragter

In jüngster Gemeinderatssitzung sind mehrheitlich die drei Aufstellungsbeschlüsse für die neuen Scheerer Baugebiete „Gehegehalde“ und „Am Heudorfer Kreuz Nord“ sowie „Klösterleweg“ in Heudorf gefasst worden. Lothar Zettler, Stadtplaner aus dem Memminger Planungsbüro Lars Consult, stellte die drei Baugebiete ausführlich vor, auch um die neuen Räte auf den Wissensstand der anderen zu bringen.

Er hatte die Kritik an die Ausweisung der Baugebiete nach Paragraf 13b, die Anna Pröbstle in der vorigen Sitzung vorgebrachte hatte, in der ...

 Der Kiebitz brütet verstärkt auf dem Vogelsee bei Rulfingen. Mit einem Zaun geschützt vor Jägern überlebten in diesem Jahr fünf

CDU will weiter auf Verband verzichten

Braucht der Kreis Sigmaringen einen Landschaftserhaltungsverband, der sich um die Pflege von Natura-2000-Gebiete kümmert? Der Kreistag soll Ende des Monats darüber entscheiden. Die Vorberatung im Kreistagsausschuss diese Woche hat gezeigt, dass es dazu weiter unterschiedliche Auffassungen gibt. Während sich die Landrätin Stefanie Bürkle (CDU) und der Sprecher der CDU-Fraktion Ralph Gerster gegen den Verband aussprachen, ließen die Grünen durchblicken, dass sie die Gründung eines Verbandes als lohnende Alternative sehen.

 Scheer plant drei neue Wohngebiete in einem vereinfachten Verfahren.

An vereinfachtem Verfahren für Baugebiete scheiden sich die Geister

In der jüngsten Sitzung des Gemeinderates sind sowohl in der Bürgerfragestunde als auch unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ wichtige Themen angesprochen worden.

Bürger Jörg Josty und Rätin Anna Pröbstle forderten eine nachhaltige Entwicklung im Bereich der Erschließung von Baugrund, im sozialen Wohnungsbau und im Umweltschutz. In der Kritik stand vor allem der Paragraf 13b des Baugesetzbuches, der Gemeinden ein beschleunigtes Verfahren für das Ausweisen von neuen Baugebieten ermöglicht.

In der Schreinerei zeigen die Kinder ihr handwerkliches Talent und fertigen selbst Truhen aus Holz an, die sie mitnehmen dürfen.

Kinder aus Scheer erleben ereignisreiche Wochen

Auch in den letzten beiden Wochen der Sommerferien hat der Förderverein Gräfin-Monika-Schule Scheer eine abwechslungsreiche Ferienbetreuung für Kinder im Grundschulalter angeboten. Für Eltern, die arbeiten, ist fast unmöglich sechs Wochen Urlaub in den Sommerferien zu nehmen, die Kinder müssen irgendwie betreut werden. Hier springt der Förderverein Gräfin-Monika-Schule Scheer ein. Ein umfangreiches Programm mit spannenden Aktionen wurde auf die Beine gestellt.

Aus dem Fruchtkasten soll ein Veranstaltungszentrum werden.

Rat vertagt Entscheidung zur Planungsvergabe

Die europaweite Ausschreibung der Planungsleistungen für den Bau der Neuen Mitte ist abgeschlossen: Das Büro von Patrick Dorn hat als einziges Architekturbüro ein Angebot abgegeben. Das Projekt umfasst den Ausbau einer Versammlungsstätte im alten Fruchtkasten und den Bau einer Sporthalle, beides verbunden durch eine Eingangslobby. Die Gesamtbaukosten liegen bei rund elf Millionen Euro. Der neue Gemeinderat weigerte sich in der jüngsten Sitzung allerdings, den Auftrag zu vergeben und bestand darauf, dass Dorn ihnen in einer nächsten Sitzung das ...

 Statt der Leere von Kies und Rasen wird ein Baumhain Schutz für Urnenbestattungen bieten. Auch Stauden sollen dem Friedhof ein

Baumhain und Schmetterlingsgrab für den Friedhof

Die Planung für die Neugestaltung des Friedhofs in Scheer ist abgeschlossen. Kirchengemeinde und politische Gemeinde haben sich geeinigt und die Vorschläge der Firma Weiher zur Optimierung des Friedhofs besprochen. Bürgermeister Lothar Fischer stellte die neue Einteilung und Wegführung sowie das neue Urnengrabsystem unter dem Baumhain und das Schmetterlingsgrab vor. Der Gemeinderat hat der Planung am Montag zugestimmt.

Die Stadtverwaltung hat mit Gemeinderäten, Kirchengemeinderäten, Einwohnern, Fachleuten und der Firma Weiher in ...

 Der Verkehr in Scheer verursacht laut des Landesamtes für Umweltschutz zu viel Lärm. Die Gemeinde ist nun verpflichtet, Maßnahm

Rat diskutiert über Tempo 30 in Ortsdurchfahrt

Jetzt sind die Bürger gefragt: Sie sind eingeladen, den Lärmaktionsplan mit den vom Büro Richter und Richard vorgeschlagenen Maßnahmen durchzulesen und ihre Anmerkungen sowie Vorschläge zu machen. Der Gemeinderat hat einstimmig die Offenlegung dieses Entwurfs beschlossen.

Der Entwurf kann im Rathaus eingesehen oder von der Internetseite heruntergeladen werden. Die Stadtverwaltung wird die Einwohner noch zu einer Informationsveranstaltung einladen, kündigte Bürgermeister Lothar Fischer an.

Raffael Ott, der die Bäckerei Rebholz in Sigmaringendorf übernehmen wird, und Anna Pröbstle vom Bioland-Hof in Scheer legen Wert

Die regionale Wertschöpfungskette bleibt erhalten

Der Aufbau und der Erhalt von regionalen Wertschöpfungsketten stehen bei der Bäckerei Rebholz aus Sigmaringendorf und der Familie Pröbstle vom Bioland-Hof in Scheer im Mittelpunkt. Daran soll sich auch in der nächsten Generation nichts ändern. Bäckermeister Raffael Ott, der die Bäckerei zum Jahreswechsel übernehmen wird, will weiter eng mit den Biolandwirten zusammenarbeiten.

Seit mehr als 25 Jahren beliefern die Pröbstles die Bäckerei in Sigmaringendorf mit ihrem Getreide.