Suchergebnis

470er

470er-Crew holt vierten Olympia-Startplatz für DSV

Frederike Loewe und Anna Markfort aus Berlin haben den vierten Nationenstartplatz für Deutschlands Olympia-Segler gesichert.

Nach den schon gesicherten Startplätzen in den Disziplinen Laser, Laser Radial und 49er können nun auch die 470er-Frauen Kurs auf die olympische Regatta 2020 in Tokio nehmen. Dazu reichte der Crew vom Seglerhaus am Wannsee WM-Platz 16 im künftigen Olympia-Revier, in dem 1964 Willy Kuhweide seine olympische Goldmedaille im Finn Dinghy gewann.


Philipp Autenrieth und Simon Diesch müssen sich noch mächtig strecken.

470er-Team verpassen bei EM Top-Ten-Platzierung

Auf Rang elf gesegelt sind Simon Diesch vom Württembergischen Yacht-Club und sein Vorschoter Philipp Autenrieth (Bayerischer Yacht-Club) bei der Europameisterschaft der 470er-Jollen auf dem Schwarzen Meer vor dem bulgarischen Bourgas. Nach elf Rennen hatten sie jedoch ihr eigentliches Ziel, in die Topten zu kommen, knapp verpasst.

„Wir haben alles getan, was wir konnten, um ins Medal Race zu kommen – aber es hat nicht geklappt“, blickte Simon Diesch auf die Regattaserie mit 47 Teams aus 23 Nationen in der Herren-Wertung zurück.

Drei EM-Medaillen für deutsche 470er-Segler

Für das German Sailing Team gab es bei der Europameisterschaft der olympischen Zweihandklasse 470er in Bulgarien dreifachen Grund zum Jubeln. Die Berlinerinnen Frederike Loewe und Anna Markfort vom Verein Seglerhaus am Wannsee erkämpften sich am Donnerstag in Burgas hinter den neuen slowenischen Titelträgerinnen Tina Mrak/Veronika Macarol Platz zwei. Nadine Boehm und Ann-Christin Goliaß vom Deutschen Touring Yacht-Club in Bayern wurden ebenso Dritte wie Malte Winkel aus Schwerin und der Plauer Matti Cipra.


Simon Diesch und Philipp Autenrieth (links) sind im 470er bei der Kieler Woche auf Rang vier gesegelt.

Diesch/Autenrieth segeln auf Rang vier

Auf Rang vier gesegelt sind Simon Diesch (Württembergischer Yacht-Club) und Philipp Autenrieth (Bayerischer YC) bei der Kieler Woche im 470er. Als Dritte unter insgesamt 27 Herren-Teams war das Duo im abschließenden, doppelt zählenden Medal Race der besten zehn Mannschaften gestartet. Fast alles wäre da noch möglich gewesen. Doch nach einem guten Start rutschte das Team immer weiter nach hinten – und kam nur an achter Stelle ins Ziel. Damit war Bronze weg, Diesch/Autenrieth haben die Kieler Woche auf Rang vier beendet.

Kieler Woche

Kieler Woche: Deutsche Top-Segler zum Auftakt stark

Deutschlands beste Olympia-Segler sind gut in die Kieler Woche gestartet. Im 470er übernahmen Frederike Loewe und Anna Markfort aus Berlin die Führung. Auch bei den 49erFX-Frauen haben mit Victoria Jurczok und Anika Lorenz die Olympia-Achten aus der Hauptstadt die Führung inne.

Im 49er liegen die Rio-Bronzemedaillen-Gewinner Erik Heil und Thomas Plößel ebenfalls aus Berlin nach den ersten drei Wettfahrten auf Platz drei hinter den Neuseeländern Josh Porebski/Trent Rippey und Brasiliens und Doppel-Olympiasieger Robert Scheidt/Gabriel ...