Suchergebnis

 Die U13 der Talentfördergruppe Donau-Riß bestreitet am Sonntag, 25. November, gegen die E-Junioren des TSV Rißtissen ein Blitzt

Blitzturnier in Ehingen

Die U13 der Talentfördergruppe Donau-Riß bestreitet am Sonntag, 25. November, gegen die E-Junioren des TSV Rißtissen ein Blitzturnier in der Wenzelsteinhalle in Ehingen. Beginn ist um 11.45 Uhr. Im Kader der Donau-Riß-Auswahl stehen unter anderem Lea-Mara Geiger, Svenja Hummel (beide SV Baltringen), Franca Albinger, Kim Dangel, Alisha Hartmann (alle FC Bellamont), Tabea Einfalt, Nisa Sakallioglu (beide FV Olympia Laupheim), Ina Kirschner (SV Oggelshausen), Jule Habrik (SV Reinstetten), Annika Weber (SV Ringschnait), Anna Martin (TSV Rot/Rot) ...

 Im Rahmen des Jahreskonzerts des Musikvereins Tannhausen wurde Ulrich Sachs (Zweiter von rechts) nach seiner fünfjährigen Arbei

Glanzvolles Jahreskonzert in Tannhausen

Der Musikverein Tannhausen hat am vergangenen Samstag in der Gemeindehalle ein glanzvolles Jahreskonzert geboten. Neben den Gastgebern samt der eigenen Jugendkapelle Tannhausen/Stödtlen trug auch der Musikverein Rattstadt mit seinem enormen Aufgebot von 55 Musikern zum Erfolg des Abends bei.

Standesgemäß eröffnete die von Ulrich Sachs geleitete Jugendkapelle Tannhausen/Stödtlen mit dem Colonel-Bogey-March, allgemein bekannt als „River-Kwai-Marsch“ aus dem 1957 erfolgreichen Film „Die Brücke am Kwai“, den Konzertabend.

Lisa und Anna Hahner

Marathon-Neustart für die Hahner-Twins

Händchenhaltende Zwillinge bei den Olympischen Spielen in Rio, die Sonne strahlt, die Schwestern lachen und teilen alles. In neonorangen Laufschuhen traben Lisa und Anna Hahner beim Marathon gemeinsam ins Ziel. Dieses Foto vom 14. August 2016 löst hitzige Debatten aus.

Der Publicity-Gag geht nach hinten los: Mit einem Platz unter ferner liefen und einer grottenschlechten Zeit demontieren die „Hahnertwins“ ihre Marke selbst. Denn schnellste Zwillingsschwestern der Welt sind nicht die beiden deutschen Frauen, sondern die ...

 Die Mannschaft I der Talentfördergruppe (FG) 7 Donau-Riß des Württembergischen Fußballverbands (WFV) hat beim ersten Heinz-Huck

Platz sechs und acht für Talentfördergruppen-Teams

Die Mannschaft I der Talentfördergruppe (FG) 7 Donau-Riß des Württembergischen Fußballverbands (WFV) hat beim ersten Heinz-Huck-Gedächtnisturnier in Balingen den achten und letzten Platz belegt. Die zweite Mannschaft der Talentfördergruppe erreichte Rang sechs. Mit dabei bei dem Hallenturnier sind unter anderem: Lea-Mara Geiger, Svenja Hummel (beide SV Baltringen), Franca Albinger, Kim Dangel, Alisha Hartmann (alle FC Bellamont), Tabea Einfalt, Nisa Sakallioglu (beide FV Olympia Laupheim), Anna Martin (TSV Rot/Rot) und Celine Fuchs (TSV Wain).

 Teilnehmer/innen, Richter und Trainer beim Erinnerungsfoto.

Hauerzer meistern Reitabzeichenprüfung

Die harte Arbeit hat sich gelohnt. Alle 16 Teilnehmer haben die vom Reit- und Fahrverein Hauerz organisierte Reitabzeichenprüfung nach einem vierwöchigen Lehrgang bestanden. Das berichtet der Verein.

Es wurden vom Basispass bis hin zum großen Reitabzeichen (RA4) alle Prüfungen angeboten. Bei schönem herbstlichem Wetter nahmen die Richter Lucia Burkhart und Philipp Gessler alle Prüfungen ab.

Nach dem am frühen Morgen abgenommenem Basispass wurde mit der Disziplin Springen für die Abzeichen begonnen.

Aldingen marschiert mit weißer Weste vorne weg

In der Frauenfußball-Regionenliga hat der SV Bärenthal im fünften Spiel die fünfte Niederlage kassiert. Das punktlose Schlusslicht verlor beim SV Sulgen 0:3. In der Bezirksliga Schwarzwald/Zollern marschiert die SpVgg Aldingen mit 32:0-Toren und fünf Siegen mit weißer Weste weiter vorne weg.

RegionenligaSV Sulgen – SV Bärenthal 3:0 (1:0). Im Duell der beiden Landesliga-Absteiger sicherte sich der SVS einen verdienten Sieg. Lisa Haas sorgte in der 34.

Kim Naidzinavicius

Langer Weg zum Comeback: Naidzinavicius ist zurück

Als sie am Samstag die deutschen Handballerinnen aufs Feld führte, war dies ein doppelt bedeutsamer Moment für Kim Naidzinavicius: Nach zehnmonatiger Verletzungspause feierte die 27-Jährige ihr Länderspiel-Comeback, zudem war die Spielmacherin erstmals Kapitänin der DHB-Frauen.

„Es war besonders, die neue Spielführerin zu sein, aber noch besonderer, wieder im Nationaltrikot aufzulaufen“, sagte Naidzinavicius. Aber auch ihre sechs Tore waren nicht genug, um Olympiasieger Russland zu bezwingen.

Kim Naidzinavicius

DHB-Frauen im Doppel-Test gegen Russland

Die WM-Tränen sind längst getrocknet, der Blick geht voraus: Nach langer Leidenszeit kehrt Kim Naidzinavicius als neue Anführerin der deutschen Handball-Frauen bei den Länderspielen gegen Olympiasieger Russland auf das internationale Parkett zurück.

„Es ist eine große Ehre, die Mannschaft zukünftig als Kapitänin auf das Feld führen zu dürfen. Ich freue mich sehr über das Vertrauen von Henk Groener und der Mannschaft“, sagte Naidzinavicius.

Seit vielen Jahren bringen diese Zusteller die Zeitung bei jeder Witterung und frühmorgens zum Leser.

Sie bringen die „Schwäbische Zeitung“ pünktlich zum Leser

Selbst die beste Zeitung bringt wenig, wenn sie nicht rechtzeitig beim Leser ankommt. Deshalb hat der Merkuria-Zustelldienst am Donnerstag all die Zusteller geehrt, die seit vielen Jahren die „Schwäbische Zeitung“ am frühen Morgen zu den Abonnenten bringen. Für die Jubilare hielten die Vertreter vom Zustelldienst Merkuria ein gefülltes Programm bereit: Nach Kaffee und Kuchen erfuhren die Zusteller an diesem Tag, wie Nachrichten im Medienhaus von Schwäbisch Media gemacht werden.

Granheim muss eine knappe Niederlage einstecken

In der Landesliga haben die Fußballerinnen des SV Granheim gegen den Tabellenführer Spvgg. Berneck/Zwerenberg verloren. Die SG Altheim erkämpfte sich ein 1:1-Remis gegen SpVgg Lindau. Der Regionenligist SG Griesingen hatte gegen den Meisterschaftsfavoriten SV Lautertal keine Chance. In der Bezirksliga setzte sich die SG Öpfingen gegen den SV Uttenweiler II durch, die SG Dettingen holte sich den zweiten Sieg im zweiten Pflichtspiel.

Landesliga: Spvgg.