Suchergebnis

 Auch die Suppenküche Bad Waldsee wird bei Ihrer Arbeit unterstützt.

Extratopf für Corona-Hilfen schon bald ausgeschöpft

Die Corona-Krise macht auch der SZ-Nothilfe zu schaffen, und das in zweifacher Hinsicht. Zum einen hat die Zahl der Hilfegesuche zugenommen. Zum andern ist der gemeinnützige, vor 23 Jahren aus der SZ-Redaktion Ravensburg heraus gegründete gemeinnützige Verein mehr denn je auf Spenden angewiesen. Denn Benefizveranstaltungen können – coronabedingt – nicht stattfinden. So werden die derzeit 17 aktiven Mitglieder der SZ-Nothilfe Ravensburg in diesem Jahr auch nicht auf dem Ravensburger Christkindlesmarkt präsent sein.

 Wenn das Geld knapp wird, kann der Verein helfen.

Rettungsanker für Menschen in Not

250 Menschen hat der Verein SZ-Nothilfe im Altkreis Ravensburg im Jahr 2018 geholfen. 1997 von Redakteuren der „Schwäbischen Zeitung“ gegründet, ist die SZ-Nothilfe inzwischen zum Rettungsanker für viele in Not geratene Menschen geworden. Nun hat der Verein bei seiner Jahreshauptversammlung das vergangene Jahr bewertet und einen Ausblick in die Zukunft gewagt.

Gemeinsam mit der Regionalgruppe Allgäu im Altkreis Wangen hat die SZ-Nothilfe 2018 rund 83 000 Euro an Unterstützung ausbezahlt.

 vorne links Dr. Martin Volz - rechts Ulli Gierer hinten v.l.n.r. Berthold Hirschmann - Michael Meyer-Böhm - Karl-Josef Gelder -

SZ-Nothilfe hofft auf weitere Unterstützung

Not und Armut gibt es auch vor unserer Haustür, auch im prosperierenden Oberschwaben. In den monatlichen Arbeitssitzungen der SZ-Nothilfe – dem vor 21 Jahren aus der SZ-Redaktion Ravensburg heraus gegründeten gemeinnützigen Verein – gibt es dafür immer wieder Anschauungsunterricht. Soweit es Kassenstand und Spenden erlauben, wird bei dringenden Notlagen geholfen. Dabei versuchen der Vorstand (Angelika Vogler-Rieger, Karl-Josef Gelder und Matthias Stöckle) und die rund 15 aktiven Mitglieder, immer verantwortungsvoll mit dem anvertrauten Geld ...

 Margarete und Michael Riethmüller (Mitte) und ihre Laudatoren: Erster Bürgermeister Simon Blümcke (links), Angelika Vogler-Rieg

Ehrenamtliches Engagement gewürdigt

Seit der Gründung der Buchhandlung Ravensbuch im Jahr 1992 hat sich das Buchhändler-Ehepaar Margarete und Michael Riethmüller tatkräftig für Unicef engagiert. Nicht nur mit dem Verkauf von Grußkarten und Büchern, sondern auch mit Spendenaktionen, Lesungen oder Versteigerungen kam doch jedes Jahr besonders in der Weihnachtszeit ein schöner Betrag zusammen. Dafür bedankte sich das Deutsche Komitee von Unicef nun mit einer Anerkennungsurkunde, die im Kleinen Sitzungssaal des Alten Rathauses überreicht wurde.


Mehrere Hundert Zuhörer sind am Freitagabend in den Hirschgraben gekommen, um den drei bekannten Ravensburgern Gruppen zuzuhöre

Musizieren für Menschen in Not

Das Wetter hat gehalten. Trotz unsicherer Wetterprognosen sind am Freitagabend rund mehrere Hundert Gäste in den Hirschgraben gekommen, um das Benefizkonzert der SZ-Nothilfe zu besuchen. Auf der Bühne standen die Schalmeien, der Fanfarenzug Weißenau und die Oldies des Fanfarenzugs Rauenspurg. Sie verzichteten auf ihre Gage. Eintrittsgelder und Spenden des Benefizkonzerts kommen der Arbeit der SZ-Nothilfe zugute, teilen die Veranstalter mit.

Über 330 Menschen in Not hat der Verein, der 1997 von Redakteuren der „Schwäbischen Zeitung“ ...

Der neu gewählte Vorstand der SZ Nothilfe (von links): Matthias Stöckle, Andreas Müller, Ingrid Muus, Susi Weber, Karl-Josef Gel

SZ Nothilfe: Kautionen erhöhen Beiträge

In der Jahreshauptversammlung der SZ Nothilfe sind alle Vorstandsmitglieder einstimmig entlastet worden. Sybille Emmrich – als bisherige Vertreterin der „Schwäbischen Zeitung“ – bleibt der SZ Nothilfe zwar als Mitglied erhalten, konnte sich aber nicht mehr der Wiederwahl für das Vorstandsgremium stellen, da sie aus dem aktiven Zeitungsdienst ausgeschieden ist. Die anderen Vorstandsmitglieder, Angelika Vogler-Rieger als Vorstandsvorsitzende, ihre Stellvertreter Matthias Stöckle und Karl-Josef Gelder, der auch als Schatzmeister fungiert, sowie ...


Wollen das Bewusstsein in Sachen Klimawandel schärfen von links): Sophie Bader, Anton Brehm, Angelina Kolbl und Angelika Vogler

20 Jahre für mehr Fairness

Seit zwei Jahrzehnten legt sich die „Agenda Eine Welt“ für „eine achtsamere Welt mit Blick auf benachteiligte Menschen“ ins Zeug, wie sie in ihrem Flyer kundtut. Mal ging es ein Jahr lang um Flüchtlinge, Fluchtursachen oder fairen Konsum, mal richtete man den Fokus auf das Geschäft mit der „Ware“ Mensch, auf Gewalt gegen Kinder oder auf Aids. 2018 steht unter dem Motto „Klimawandel“, wobei Sprecher Anton Brehm klarstellt, eigentlich handle es sich um eine Klimakatastrophe.

Carla Frenz „erfand“ die selbstwärmenden Handschuhe.

Ideen, die die Welt verändern

Bereits zum 48. Mal haben über eine Million Kinder europaweit am internationalen Jugendwettbewerb „jugend creativ“ der Genossenschaftsbanken teilgenommen. Insgesamt 47 Klassen aus dem Einzugsgebiet der Volksbank Raiffeisenbank Laupheim-Illertal mit 871 gemalten Bildern galt es in diesem Jahr auf Ortsebene zu bewerten. Am Montagabend fand die Preisverleihung durch Vorstand Markus Langner in Laupheim statt.

Langner zeigte sich begeistert, dass in der heutigen digitalen Zeit noch so viel und toll gemalt werde.


Die 24-Stunden-Cycling-Aktion im Radius dieses Jahr war ein voller Erfolg.

SZ-Nothilfe hofft noch auf Weihnachtsspenden

Auch im 20. Jahr ihres Bestehens ist die SZ-Nothilfe ihrer selbstgestellten Aufgabe treu geblieben. 2017 wurden bereits 107 000 Euro für Menschen in Stadt und Kreis Ravensburg bewilligt und damit in rund 300 Fällen Not vor der eigenen Haustür gelindert. Auf der Einnahmenseite sah es jedoch noch Ende November wenig rosig aus – und der gemeinnützige Verein muss voraussichtlich von seinen Rücklagen zehren. Deshalb hoffen die ehrenamtlich Aktiven der SZ-Nothilfe, dass die Spendenschecks aus der Geschäftswelt und die großzügige Unterstützung durch ...


Thomas Hoyer, Vorsitzender der DWP Fairhandelsgenossenschaft war im Juni 2017 in Burundi und besuchte die Schulung der Bioberat

Spenden der Leser haben viel bewegt

476 739,10 Euro sind im vergangenen Jahr bei der Weihnachtsspendenaktion der „Schwäbischen Zeitung“ zusammengekommen. Von diesen Spenden profitierten auch insgesamt 59 lokale Initiativen, die jeweils 4040 Euro erhielten. In Ravensburg gingen die Spendengelder an die Unicef-Arbeitsgruppe, die Ralph-Kirchmaier-Stiftung und die DWP Fairhandelsgenossenschaft Ravensburg. Die drei Organisationen konnten mit den Spenden erfolgreich arbeiten.

Angelika Vogler-Rieger von der Unicef Arbeitsgruppe Ravensburg freute sich sehr über die Spende ...