Suchergebnis

 Am Sankt-Loreto-Institut für soziale Berufe haben 32 Schülerinnen den schulischen Teil der Ausbildung zur Erzieherin erfolgreic

32 neue Berufspraktikantinnen vom Sankt Loreto

Am Sankt-Loreto-Institut für soziale Berufe haben 32 Schülerinnen den schulischen Teil der Ausbildung zur Erzieherin erfolgreich beendet. Drei beziehungsweise zwei Jahre lang haben sie sich im Unterricht und in Blockpraktika mit unterschiedlichsten Aspekten der professionellen Erziehung, Bildung und Betreuung von Kindern und Jugendlichen auseinandergesetzt. Im Herbst treten sie mit ihrem Berufspraktikum den praktischen Teil der Ausbildung an, der dann zur staatlichen Anerkennung führt.


Zahlreiche Mitarbeiter der Kreisverwaltung sind bei einer Feierstunde geehrt oder in den Ruhestand verabschiedet worden.

Herbst und Steinemann seit 50 Jahren öffentlichen Dienst

Mitarbeiter der Landkreisverwaltung sind bei einer Feier im Ostalbkreishaus geehrt und in den Ruhestand verabschiedet worden. 26 Beschäftigte gingen im Laufe des Jahres in den Ruhestand, 73 feierten ein Dienstjubiläum. 56 davon blicken auf 25 Jahre bei der Kreisverwaltung, 15 auf 40 Jahre und zwei sogar auf 50 Jahre zurück.

Landrat Klaus Pavel informierte bei der Feier über den aktuellen Personalbestand der Landkreisverwaltung. So seien Ende September 1902 Beschäftigte, davon 35 Prozent in Teilzeit, beim Ostalbkreis tätig gewesen.

Die dritte Mannschaft des TV Fridingen belegte beim Gaufinale im Turnen in Dornstetten den siebten Platz. Davor platzierten sich

Fridinger Frauen verpassen vordere Platzierung

Mit drei Mannschaften und insgesamt 19 Turnerinnen hat der TV Fridingen am Gaufinale Mannschaft der P-Stufen und des LBS-CUP weiblich des Turngaus Schwarzwald teilgenommen. Der Verein aus dem Donautal landete auf den Plätzen fünf bis sieben. Insgesamt waren sieben Mannschaften in Dornstetten bei Freudenstadt dabei.

An den vier verschiedenen Geräten Reck/Stufenbarren, Balken, Sprung und Boden wurde mit unterschiedlichen Pflichtübungen um jeden Punkt gekämpft.

Ergebnisse des 2. internationalen Schwimmfests des MTV Aalen

200 m Freistil, weiblich, Jahrgang 1997: 1. Dorotthya Meszner (Tatabánya) 2:56,72 Minuten; 1996: 1. Lena Sailer (SSG Neckarsulm) 3:07,39, 2. Anika Braun (TSG Abts-gmünd) 3:22,12; 1995: 1. Réka Solymos (Tatabanya) 2:39,42; 1994: 1. Svenja Zihsler (MTV Aalen) 2:30,19; 1993: 1. Fruzsina Tóth 2:33,29 (Szolnoki) 2:34,85; 1992: 1. Sabrina Würth (Neckarsulm) 2:22,44; 1991: 1. Zsófia Kempa 2:20,64; Jg. 1989: 1. Zita Peczely (beide Tatabánya) 2:26,62, 2. Marlene Gärtner (MTV) 2:30,25;

Obacht, wenn der Durst nachlässt

RAVENSBURG - Zwei bis drei Liter am Tag trinken: Das ist schon für jüngere Menschen viel. Im Alter wird es bei geringem Durstgefühl immer schwieriger, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Wie begegnen die Pflegeheime in Ravensburg dem Trinkproblem ihrer Bewohner, das besonders im Sommer an Bedeutung gewinnt?

Von unserem Mitarbeiter Lukas Fritsch

Mit dem Alter schwindet der Durst. Bei tropischen Temperaturen wie in der letzten Woche kann dies zu einem echten Problem werden.

Trotz Niederlage zufrieden

Die Volleyball- Damenmannschaft des VfB kehrte am späten Samstagabend trotz einer Niederlage zufrieden aus Ludwigsburg zurück. Trainer Paolo Cipollone war hocherfreut über die Leistungssteigerung seiner Mädels. Die Häflerinnen konnten den ersten Satz, in dem Sarah Kreidler immer wieder für spektakuläre Punkte sorgte, für sich entscheiden. Die Damen aus Ludwigsburg wehrten sich mit allen Kräften, und konnten glücklich Satz zwei und drei gewinnen.

Entgegen dem Landestrend: In Hüttlingen steigt die Zahl der Blutspender

Entgegen dem Landestrend kann Hüttlingen auf steigende Blutspenderzahlen verweisen. So kamen zu den beiden Terminen in diesem Jahr fast genau 600 Spender. Jetzt wurden die Mehrfachspender im Rahmen einer Gemeinderatssitzung ausgezeichnet, wo der örtliche Leiter der Bereitschaft des Deutschen Roten Kreuzes, Hans-Peter Strobel, nicht ohne Stolz diesen Trend bekanntgab. 598 Spender kamen zu den beiden Spendeterminen in das Kultur- und Sportzentrum. Insgesamt könne man auf ein um sieben Prozent gestiegenes Aufkommen verweisen.