Suchergebnis

Der Tettnanger Weihnachtsmarkt hat mit dem Neuen Schloss eine eindrückliche Kulisse.

Weihnachtsmarkt startet am Freitag

Der Tettnanger Weihnachtsmarkt im Neuen Schloss schafft ab Freitagabend wieder eine ganz besondere Atmosphäre in der Stadt: An den ersten beiden Adventswochenenden können Besucher hier wieder gemütlich bei einem Glühwein weihnachtlicher Musik lauschen oder sich auf die Suche nach ausgefallenen Geschenken machen.

Bürgermeister Bruno Walter wird den Weihnachtsmarkt am Freitag um 18 Uhr offiziell eröffnen, im Anschluss spielt der Musikverein Obereisenbach.

 Renate Köster (ganz links) wartet auf die ersten Kunden in der Tafel. Francesco Amato, Helmut Bitschnau sowie Simone und Reinho

80 Nikolaustüten für die Tafel

Gemeinsam bauen sie für Maria und Josef eine Herberge und gemeinsam möchten sie andere beschenken: Der Häfler Krippenverein hat in der Tafel 80 Nikolaustüten an die Kunden weitergegeben.

Nach Absprache mit den dortigen Mitarbeitern, „haben wir die Tüten mit Lebensmitteln gepackt, von denen die Tafel nicht so viele erhält“, sagt Reinhold Amann, zweiter Vorsitzender des Vereins. Das Geld für die Aktion stammt aus den Einnahmen ihrer Krippenausstellung im Tettnanger Schloss.

 Alexandra Kohn vor dem Barockschrank im Pfarrhaus, dessen kunstvolles Treppenhaus mit Geländer noch aus der Erbauerzeit erhalte

Einblick in barockes Pfarrhaus

Der kleine Langenenslinger Teilort Dürrenwaldstetten hat mit dem barocken Pfarrhaus ein wahres Juwel, sagt seine Bewohnerin Alexandra Kohn. Deshalb soll am Sonntag, 15. September, nicht nur zum Pfarrgarten-Fest eingeladen, sondern auch Einblick in die Räume geschenkt werden. Sie selber will um 14 Uhr eine Führung anbieten, geöffnet ist es ab 13.30 Uhr.

Nach seiner Erbauung in den Jahren 1781/82 durch Abt Nikolaus Schmidler – zeitgleich mit der heutigen Kirche – diente es bis zur Säkularisation 1803 den Zwiefalter Äbten als ...

 Norbert Spoth erklärte den Senioren die Entstehung der Dürrenwaldstetter Krippe.

Senioren bestaunen die Krippenlandschaft

13 Bewohner des Hauses für Senioren in Langenenslingen besuchten die Dürrenwaldstetter Krippe. Der Förderverein für das Haus hatte die Ausfahrt und die dafür nötigen Fahrzeuge organisiert – darunter zwei Busse für den Rollstuhltransport.

In der Kirche in Dürrenwaldstetten angekommen wurden die Gäste mit Glocken und weihnachtlichen Liedern empfangen, die von der Krippe aus erklangen. Norbert Spoth aus Dürrenwaldstetten hieß alle herzlich willkommen und sprach stolz von der „Weihnachtskirche Dürrenwaldstetten“.

Bürgermeister Kevin Wiest (Mitte) im Gespräch mit Monika Traub, Vorsitzende des Oberstadioner Krippenvereins.

Krippenmuseum lockt an Weihnachten 250 Besucher an

„Zu keiner Zeit des Jahren sind Krippen den Menschen näher als an Weihnachten“, sagt Monika Traub, Vorsitzende des Oberstadioner Krippenvereins, die während der Weihnachtstage, gemeinsam mit anderen Vereinsmitgliedern Dienst im Oberstadioner Krippenmuseum gemacht hat. Und wie Monika Traub sahen das mehr als 250 Besucher aus der Region, aus ganz Deutschland und aus dem Ausland. „Während der Weihnachtstage wurde unser Audio-Guide vielfach von den Besuchern genutzt.


Der Sozialverband VdK bietet am 25. November eine Fahrt zum Krippenmuseum Oberstadion an. Dort sind mehr als 200 Krippen mit pr

Sozialverband lädt zur Fahrt ins Krippenmuseum Oberstadion ein

Der Ortsverband Pfullendorf im Sozialverband VdK bietet am Samstag, 25. November, eine Fahrt zu einer der schönsten und umfangreichsten Krippenausstellungen in Deutschland an: In der restaurierten Pfarrscheuer in Oberstadion gibt es das ganze Jahr über mehr als 200 Krippen mit prächtig bemalten Figuren zu bewundern.

Zu sehen gibt es Großkrippen der bekanntesten Krippenbauer Deutschlands, Österreichs und Italiens. Auch die bedeutendsten deutschen Holzbildhauer sind im Krippenmuseum vertreten.


Im neuen Teil der Dürrenwaldstetter Krippe, der die Flucht nach Ägypten darstellt, fließt echtes Wasser. Franz-Josef Hölz arbei

Neuer Krippenteil führt nach Ägypten

In den letzten Tagen vor Heiligabend geht es in der Dürrenwaldstetter Kirche etwas hektisch zu. Die Krippenfreunde des Dorfes bauen 25 Quadratmeter orientalische Krippe auf. In diesem Jahr wird ein neuer Anbau präsentiert. Neben der Darstellung Bethlehems und Jerusalems wird im neuen Teil die Flucht der Heiligen Familie nach Ägypten thematisiert. Das Besondere daran: Im neuen Teil fließt echtes Wasser.

Franz-Josef Hölz schraubt an der Beleuchtung für den neuen Anbau, Norbert Spoth reicht Material an.

Schau im Schwarzwald zeigt 300 Weihnachtskrippen

Ein Schwarzwälder Heimatmuseum zeigt zu Weihnachten 300 Krippen. Sie stammen aus der ganzen Welt und wurden bislang noch nie öffentlich präsentiert, wie ein Sprecher des Museums sagte. Sie stammen aus der Sammlung des Franzosen Paul Chaland, der im Juli im Alter von 86 Jahren gestorben war. Die Schau im Heimatmuseum Fürstenberger Hof in Zell am Harmersbach hat den Titel „Die kostbarsten Perlen weltweiter Krippenkunst“. Sie geht noch bis zum 15. Januar 2017.

Krippenmuseum Oberstadion: Geschichten der Bibel mit allen Sinnen erleben

Mit strahlenden Augen packt Bürgermeister Manfred Weber die Figuren für die neue Krippe im Museum in Oberstadion aus. Er staunt und ist völlig begeistert von ihnen. „Die Figuren werden von der Künstlerin Angela Tripi in ihrem Atelier in Sizilien gefertigt. Einen Tag benötigt sie für eine handgefertigte Figur – jede ist ein Unikat.“ Die 30 Zentimeter großen Figuren bestehen aus Ton und wurden gestern in die neue Krippe in Oberstadion eingesetzt. Elf LED-Spots sind auf das neue Spektakel im Krippenmuseum gerichtet.

Krippenlandschaft mit Liebe zum Detail

Hier von einem „Krippele“ zu sprechen, wäre maßlos untertrieben. Denn die Krippe in der Dürrenwaldstetter Kirche beeindruckt bereits durch ihre Dimensionen. Auf neun mal zwei Metern wird die Weihnachtsgeschichte hier dargestellt. Kunstvoll dargestellt. Liebevoll in vielen kleinen Details wird die Szenerie um die Geburt Jesu in Bethlehem in Szene gesetzt.

Hier finden sich nicht nur der Stall, die heilige Familie, Hirten und die drei Könige.