Suchergebnis

Merkel: Chancengerechtigkeit in Bildung muss verbessert werden

Die Chancengerechtigkeit im deutschen Bildungssystem ist aus Sicht von Kanzlerin Angela Merkel weiter unzureichend und muss verbessert werden. „Leider gibt es immer noch einen sehr starken Zusammenhang zwischen sozialer Herkunft und Bildungserfolgen“, bedauerte die CDU-Politikerin in ihrer wöchentlichen Videobotschaft. „Wir sehen das insbesondere bei Schülerinnen und Schülern, die aus sozial schwierigen Regionen kommen.“ Merkel nannte insbesondere Regionen mit sehr hoher Arbeitslosigkeit und einem hohen Migrantenanteil.

Merkel wird Ende Oktober mit Theodor-Herzl-Preis geehrt

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erhält den Theodor-Herzl-Preis des Jüdischen Weltkongresses (WJC). Die Auszeichnung werde am 28. Oktober in München verliehen, teilte die Israelitische Kulturgemeinde München und Oberbayern am Freitag mit. „Wenige Wochen nach dem Anschlag von Halle und ein Jahr nach dem Attentat auf die Tree-of-Life-Synagoge im amerikanischen Pittsburgh wird mit der Preisverleihung ein deutliches Zeichen gegen Judenhass gesetzt“, heißt es in der Mitteilung.

Juncker geht verbittert: „Historischer Fehler“ im Westbalkan

So hat Jean-Claude Juncker sich seinen Abschied sicher nicht vorgestellt. Sichtlich verbittert stand der scheidende EU-Kommissionschef am Freitag nach dem EU-Gipfel in Brüssel vor den Journalisten.

Ein „historischer Fehler“ sei das, wetterte Juncker gegen die Gipfel-Entscheidung der Staats- und Regierungschefs. Die hatten sich nicht darauf einigen können, Gespräche mit Nordmazedonien und Albanien über einen künftigen EU-Beitritt zu starten.

 Moderator Frederic Hormuth (v. l.), Matthias Brodowy, Vera Deckers, Hennes Bender und El Mago Masin sorgten bei der ersten Bibe

Caipi aus der Schnabeltasse

Die fünf Kabarettisten Frederic Hormuth, El Mago Masin, Hennes Bender, Vera Deckers und Matthias Brodowy haben ihrem Publikum am Donnerstag in der Stadthalle Biberach bei der ersten Biberacher Lachnacht einen heiteren Abend mit einem prall gefüllten gut zweistündigen Comedy-Programm beschert.

Es war der allgegenwärtige Bullshit, der Moderator Frederic Hormuth beschäftigte. Ein Wort, dessen deutsche Übersetzung nicht nur hässlich klinge, sondern im Kern auch nicht treffend sei.

Merkel reagiert ausweichend auf G7-Gipfel in Trumps Hotel

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat ausweichend auf die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump reagiert, den nächsten G7-Gipfel in einem seiner Golf-Hotels in Florida auszurichten. Sie habe sich damit noch nicht weiter auseinandergesetzt, sagte Merkel auf einer Pressekonferenz in Brüssel auf die Frage, ob sie bereit sei, Geld in Trumps Geschäfte zu stecken. Die USA haben im nächsten Jahr turnusmäßig die Präsidentschaft in der Gruppe sieben führender Wirtschaftsmächte und richten damit auch den jährlichen Gipfel aus.

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann

Politbarometer: Kretschmann ist weiterhin beliebt

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) erfreut sich einer Umfrage zufolge weiterhin großer Beliebtheit in Deutschland. Er schnitt in einer Skala von +5 bis -5 mit 1,9 ab, wie aus dem am Freitag in Berlin veröffentlichten ZDF-„Politbarometer“ hervorging. Dabei ging es um die Beurteilung der Sympathie und Leistung. An zweiter Stelle kommt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit dem Durchschnittswert 1,6. Dann folgen schon Grünen-Chef Robert Habeck mit 1,2 und Finanzminister Olaf Scholz (SPD) mit 1,1.

EU reagiert reserviert auf Waffenruhe für Nordsyrien

Während US-Präsident Donald Trump die Einigung mit der Türkei auf eine Waffenruhe für Nordsyrien feiert, haben sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihre EU-Kollegen zurückhaltend geäußert. In einer in der Nacht beim EU-Gipfel verabschiedeten Erklärung heißt es nur, der Europäische Rat nehme die Ankündigung zur Kenntnis. Statt die Einigung zu loben, forderte die EU die Türkei erneut auf, den Militäreinsatz ganz zu beenden. Das Vorgehen verursache inakzeptables menschliches Leid, untergrabe den Kampf gegen die Terrormiliz IS und gefährde die ...

Manfred Mai (links) und Martin Lenz signieren Bücher, Lektorin Anja Sandmann hilft beim Verkauf.

Hommage und Sammelsurium

Manfred Mai und Martin Lenz haben in der Grundschule Winterlingen ihr neues Buch samt CD vorgestellt. Ihre Präsentation wurde bei den schwäbischen Liedern vom Winterlinger Chor „Cantus Iuvenis“ begleitet. Die Kurzgeschichten für Erwachsene sind schriftdeutsch geschrieben, werden aber mit schwäbischen Zitaten angereichert. Darin erzählt Mai klug und augenzwinkernd von allerlei Bemerkenswertem im Land. Lenz bereichert den Band mit selbstgeschriebenen Liedern in schwäbischem Dialekt.

EU billigt Brexit-Abkommen - Rückhalt in London fraglich

Die Zitterpartie um den Brexit geht trotz eines neuen Abkommens zwischen London und Brüssel in die nächste Runde. Die 27 bleibenden EU-Staaten billigten den neuen Deal beim EU-Gipfel. Doch sofort kam Widerstand aus dem britischen Unterhaus, das am Samstag zustimmen müsste. Premierminister Boris Johnson mahnte die Abgeordneten dringend zu einem Ja und nannte das neue Abkommen „großartig“. Auch Kanzlerin Angela Merkel lobte den Kompromiss, der den Weg zu einem sanften Brexit in zwei Wochen ebnen soll.

Brexit-Gipfel hat mit Erklärung von Johnson begonnen

Der EU-Gipfel in Brüssel hat mit einer Erklärung des britischen Premierministers Boris Johnson begonnen. Kurz zuvor hatten London und Brüssel sich auf einen Brexit-Vertrag geeinigt. Zum Inhalt von Johnsons Erklärung gab es zunächst keine Angaben. Mit Spannung wird erwartet, ob Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihre EU-Kollegen das Abkommen billigen. Für den Fall, dass sie außerdem wie EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker eine Brexit-Verlängerung ausschließen, würden sie hohen Druck auf das britische Parlament ausüben.