Suchergebnis

Mitarbeiter von Airbus Defence and Space testen in Immenstaad den Vermessungssatelliten Grace-Fo.

„Schwieriger, als einen Kühlschrank zu bauen“

Immer neue Satelliten, ein fliegender Astronauten-Assistent und vielleicht sogar eine Mission zum Mars: Im Raumfahrt-Geschäft scheint momentan nichts unmöglich. Eine wichtige Rolle bei vielen Projekten spielt Europas führender Verteidigungs- und Raumfahrtkonzern Airbus Defence and Space, der in Immenstaad am Bodensee einen wichtigen Standort hat. Airbus-Raumfahrtchef Nicolas Chamussy (49) nimmt im Gespräch mit Alexander Tutschner Stellung zu den aktuellen Weltraumprojekten von Airbus.

Merkel: Bürger sollen Antisemitismus entgegentreten

Die CDU-Vorsitzende, Bundeskanzlerin Angela Merkel, hat die Bürger aufgerufen, Antisemitismus entschieden entgegenzutreten. Es gelte, Solidarität mit den jüdischen Mitbürgern zu zeigen, sagte sie in einer CDU-Videobotschaft zur Aktionswoche „Von Schabbat zu Schabbat“. Antisemitismus werde immer auf den entschiedenen Widerstand der CDU treffen. Er verdiene eine klare Antwort des Strafrechts und des starken Staates.

Daimler

Neue Vorwürfe gegen Daimler im Diesel-Skandal

Stuttgart (dpa)- Der Autobauer Daimler gerät in der Diesel-Affäre immer mehr in Bedrängnis. Dem Unternehmen droht laut einem „Spiegel“-Bericht der Rückruf hunderttausender weiterer Autos.

Es gehe um mehr als 600.000 Fahrzeuge unter anderem der Baureihen C und G, berichtete das Magazin am Freitag. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) gehe einem konkreten Verdacht nach, dass auch bei diesen Fahrzeugen unzulässige Abschalteinrichtungen die Wirkung des Abgassystems manipulierten.


Das Foto kann sie sich einrahmen: Victoria Drescher (rechts) begegnet während ihres Praktikums im Bundestag bei Thomas Bareiß d

Mitten drin bei den Haushaltsreden

Nicht bei der Firma Claas oder dem Maschinenbauunternehmen Knoll und auch nicht in der Verwaltung: Victoria Drescher aus Bad Saulgau absolviert stattdessen ein Praktikum im Bundestag in Berlin – an der Seite des parlamentarischen Staatssekretärs Thomas Bareiß (CDU). Die zweite Woche ihres Praktikums verbringt die 17-Jährige derzeit im Auswärtigen Amt in der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Victoria Drescher hat ihr Praktikum noch nicht einmal beendet, kann aber schon mit Sicherheit sagen, dass sie ihre Entscheidung nicht bereut hat.

Kanzlerin in China: Mehr Datensicherheit in Kooperation nötig

Kanzlerin Angela Merkel hat mehr Datensicherheit bei der Kooperation mit China in Zukunftstechnologien gefordert. Zum Abschluss ihres zweitägigen China-Besuches in der Innovationshochburg Shenzhen sprach sich Merkel auch für größere Anstrengungen deutscher Unternehmen aus, sich in mehr Felder einen technologischen Vorsprung zu erarbeiten und diesen auch zu halten. Deutschland müsse sich strategisch auf die Digitalisierung und die daraus erwachsenden Veränderungen des Arbeitsmarktes einstellen.

Bundestrainer Löw würde sich über Merkel-Besuch bei WM freuen

Joachim Löw hofft bei der Fußball-WM auf einen Besuch der Bundeskanzlerin. „Ich persönlich würde mich sehr freuen, wenn Angela Merkel ein Spiel von uns in Russland besucht“, sagte Löw im Interview der „Bild“-Zeitung. Als Merkel bei der WM 2014 in Brasilien nach dem gewonnenen Finale gegen Argentinien in der Kabine auftauchte, sei dies „ein tolles Gefühl“ gewesen. „Sie kam nach dem Endspiel in die Kabine und saß plötzlich mittendrin, hat mit uns angestoßen und war ganz natürlich.


Sabine Lennartz

Dieselskandal: SPD-Vorstoß kommt zu spät

Da staunt der Laie. Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) will die Autohersteller zu Hardware-Nachrüstungen bei alten Diesel-autos verpflichten und Fraktionschefin Andrea Nahles will Druck machen. Kanzlerin Angela Merkel hat in ihrer Regierungserklärung dagegen gerade kundgetan, warum sie die Nachrüstung nicht will, sondern die Millionen der Autoindustrie besser in der Forschung für neue Antriebe eingesetzt sieht.

Das heißt, die Hängepartie der letzten Legislaturperiode, als schon Umweltministerin Hendricks auf Nachrüstung drängte ...

„Software-Nachrüstungen reichen nicht aus“: Andrea Nahles.

SPD will im Dieselskandal Druck machen

Nach monatelangem Zögern fordert die SPD zur Abwendung von Fahrverboten nun Hardware-Nachrüstungen von Dieselfahrzeugen auf Kosten der Hersteller. „Software-Nachrüstungen der Dieselfahrzeuge reichen nicht aus. Wir brauchen auch Hardware-Nachrüstungen von Euro-5- und Euro-6- Fahrzeugen“, kündigte SPD-Partei- und Fraktionschefin Andrea Nahles im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“ den Kurswechsel an.

„Die SPD-Bundestagsfraktion wird Druck machen.

Merkel besucht Innovations-Hochburg in Südchina

Nach Abschluss ihrer politischen Gespräche in Peking ist Bundeskanzlerin Angela Merkel zu einem Besuch in der Innovationshochburg Shenzhen in Südchina gelandet. In der High-Tech-Metropole will sich Merkel über den Stand der chinesischen Innovationstechnologie wie künstliche Intelligenz oder autonomes Fahren informieren. Nach der Landung stand ein Treffen mit dem Gouverneur der Provinz Guangdong und die Eröffnung einer Innovationsplattform der deutschen Außenhandelskammer auf dem Programm.

Besuch bei Startup

Merkel im chinesischen Zentrum der künstlichen Intelligenz

Es ist für Angela Merkel ein Blick in die Zukunft der vernetzten Welt - ein Schlaglicht auf Chancen und Risiken, bis hin zum gläsernen Menschen im totalen Überwachungsstaat. Heute besichtigte die Kanzlerin in der südchinesischen Provinz Guangdong die Boomregion Shenzhen.

In wenigen Jahren ist die Stadt an der Nordgrenze Hongkongs vom Agrargebiet und Fischerdorf zum High-Tech-Standort gewachsen. Shenzhen ist eine der reichsten Städte Chinas mit einem Pro-Kopf-Einkommen von über 27 000 US-Dollar 2017 - bei einem sonst ...