Suchergebnis

 Marica Toth wird seit dem 1. Juni vermisst. Die Familie will die Hoffnung noch nicht aufgeben.

Marica Toth wird vermisst: Warum ihr Sohn die Hoffnung nicht aufgibt

Die Suche nach der 65-jährigen Marica Toth geht weiter. Ihr Sohn Andreas hat die Hoffnung nicht aufgegeben, dass die an leichter Demenz erkrankte Frau noch lebt.

Was war geschehen? Am frühen Abend des 1. Juni war Marica Toth mit ihrem Mann bei Freunden in Aulendorf, als sie plötzlich unbemerkt das Haus verlassen haben muss.

Letzte Videoaufnahmen von ihr entstanden am Aulendorfer Bahnhof, vermutlich stieg sie in einen Zug in Richtung Süden, eventuell Lindau.

 Mitarbeiter von Schulen und Kindertagesstätten können sich kostenlos auf das Corona-Virus testen lassen.

Kostenlose Antigen-Schnelltests für Schul- und Kitapersonal

Seit dem 22. Februar 2021 hat das Personal an Schulen, Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege die Möglichkeit, sich zweimal pro Woche anlasslos auf das Coronavirus testen zu lassen. Das Land übernimmt die anfallenden Kosten. Das im Laufe der Corona-Pandemie von der Landkreisverwaltung gemeinsam mit den Kreisärzteschaften sowie der Kassenärztlichen Vereinigung und den Hilfsorganisationen eingerichtete Netzwerk zur Durchführung von Corona-Tests wurde dafür innerhalb weniger Tage gemeinsam mit den Städten und Gemeinden ausgebaut.

 Max Chrobok (vorne) schoss beim 4:2-Sieg des FV Ravensburg gegen den FSV 08 Bissingen (Moritz Haile) zwei Tore.

4:2-Heimsieg – Große Erleichterung beim FV Ravensburg

Nach fünf Unentschieden in sieben Saisonspielen galt beim FV Ravensburg am Samstagnachmittag die Devise: Bloß nicht wieder die Punkte teilen. Dieses Vorhaben in der Fußball-Oberliga klappte auch. Der FV gewann nach einer starken zweiten Halbzeit mit 4:2 gegen den bisherigen Tabellenzweiten FSV 08 Bissingen.

Nach der ersten Halbzeit sah es in der Cteam-Arena nicht unbedingt nach einem 4:2-Heimsieg des FV aus. 0:1 hieß es nach 45 Minuten.

 Die neuen Kirchengemeinderäte der evangelischen Kirchengemeinde Laichingen: Sie erhielten noch am Wahlabend am ersten Adventsso

In Laichingen erhalten die neuen Ratsmitglieder eine rote Rose

Unter dem Motto „Meine Kirche. Eine gute Wahl“ ist die Kirchenwahl bei der Landeskirche Württemberg am Sonntag gestanden. Rund 1,8 Millionen wahlberechtigte Mitglieder der evangelischen Landeskirche in Württemberg waren aufgefordert, neue Kirchengemeinderäte sowie eine neue Landessynode zu wählen. Etwa 10 000 Kirchengemeinderäte waren in Württemberg zu finden, die die 1244 Kirchengemeinden der Landeskirche künftig leiten sollen. Zu wählen waren am ersten Adventssonntag auch die 90 Landessynodalen, die den Kirchenkurs auf Landesebene in den ...

 Eine fast unglaubliche Saison hat Gabor Toth gespielt: Seine Bilanz weist 11:0 Siege auf. Doch nicht nur er, auch die anderen A

Altshausen stößt das Tor weit auf

Der in der gesamten Saison noch ungeschlagene Tabellenführer der Tischtennis-Verbandsliga, die TTF Altshausen, haben am Samstag nach ängstlichem Beginn gegen den Tabellendritten TSG 1845 Heilbronn doch noch an ihre bisherigen Leistungen anknüpfen können und am Ende einen klaren 9:4-Sieg erzielt. Damit bleiben die TTF Altshausen einen Spieltag vor dem Saisonende Tabellenführer mit zwei Punkten und vier Spielen Vorsprung auf den Verfolger TG Donzdorf.

Heiko Paitz vom TTC Spaichingen konnte gegen den SV Liptingen mit seinem Einzelsieg kurzzeitig zum 2:2 ausgleichen. Liptingen ge

TTC Tuttlingen brilliert und verliert

Der TTC Tuttlingen hat in der Tischtennis-Verbandsliga gegen den Tabellenzweiten aus Altshausen verloren und kann den Relegationsplatz aus eigener Kraft nicht mehr verlassen. In der Bezirksliga unterlag der TTC Spaichingen dem TV Liptingen knapp mit 6:9.

VerbandsligaEin bitterer Abend für die Verbandsligamannschaft des TTC Tuttlingen: Da zeigten sich die Blau-Weißen drei Stunden auf Augenhöhe mit dem Tabellenzweiten TTF Altshausen und verloren doch klar mit 2:9, weil alle sieben Fünfsatzspiele an die Gäste gingen.

 Damian Zech steuert am vergangenen Wochenende fünf von sechs möglichen Punkten zum Gesamtergebnis der TTF Altshausen bei.

Ocko und Co. sichern Platz zwei ab

Eigentlich lautet das erklärte Saisonziel der TTF Altshausen in der Tischtennis-Verbandsliga der Klassenerhalt, also nicht abzusteigen und vielleicht einen sicheren Platz im Mittelfeld zu belegen. Dass Altshausen nun, nach dem Doppelspieltag am vergangenen Wochenende, mit 15:3 Punkten, auf dem zweiten Platz steht und noch immer ungeschlagen ist, hätten wohl selbst die kühnsten Optimisten nicht erwartet. Zwar hat Altshausen zwei Punkte Rückstand auf Tabellenführer TG Donzdorf (17:1), jedoch vier Punkte Vorsprung auf die TSG Heilbronn (11:7).

 Niki Schärrer zeigte sich bei der Tuttlinger 6:9-Niederlage in Altshausen von seiner guten Seite. Der Schweizer im Tuttlinger T

TTC Tuttlingen schlägt sich achtbar

Der Tischtennis-Verbandsligist TTC Tuttlingen hat sein Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten, den TTF Altshausen, 6:9 verloren. Die verletzungsgebeutelten Tuttlinger zeigten dabei eine starke Leistung und mit etwas Glück wäre sogar ein Punktgewinn möglich gewesen.

Nachdem die Tuttlinger über fast zehn Jahre von schwerwiegenderen Verletzungen verschont geblieben waren und daher in nahezu unveränderter Aufstellung spielen konnten, hat es die Mannschaft in diesem Jahr ordentlich erwischt.

 Christian Narr geht mit gutem Beispiel voran. Narr gewinnt beide Einzel und trägt so wesentlich zum ersten Erfolg der Tischtenn

Der dritte Sieg im dritten Spiel

Die Verbandsligamannschaft der Tischtennisfreunde Altshausen eilt weiter von Sieg zu Sieg. Nach den beiden Auswärtserfolgen zum Auftakt gab es nun auch im ersten Heimspiel der Saison einen Sieg. Altshausen bezwang den Angstgegner von einst, den TTC Tuttlingen am Samstag mit 9:6.

Erklärtes Saisonziel war der Klassenerhalt. Doch auch im dritten Spiel der Vorrunde zeigten sich die Tischtennisfreunde in ausgezeichneter Verfassung und schlugen Tuttlingen 9:6.

Viele der in Weingarten kontrollierten Fahrradfahrer befuhren den Radweg in die falsche Richtung.

Nach Kontrollen: Leser kritisieren Verkehrsverhalten von Radfahrern

Bei vier Kontroll-Aktionen von Radfahrern in den vergangenen vier Wochen hatte die Polizei in Weingarten 122 Verstöße geahndet, die meisten von ihnen waren Fahren in der falschen Richtung (die SZ berichtete). Die meisten der kontrollierten Radfahrer zeigten sich einsichtig, viele waren von der Höhe der Bußgelder überrascht. Als Reaktion auf den SZ-Bericht kritisieren einige Leser das Verkehrsverhalten von Radfahrern.

Wer beispielsweise mit dem Fahrrad bei Rot über die Ampel fährt, wird mit 60 Euro und einem Punkt in Flensburg ...