Suchergebnis

Landtag Baden-Württemberg

Landtag räumt Regierung mehr Mittel im Corona-Kampf ein

Der Landtag hat der Landesregierung grünes Licht für noch schärfere Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie gegeben. Fals die bereits ergriffenen Maßnahmen sich als nicht ausreichend erweisen sollten, seien weitere Schritte notwendig, heißt es in einem Entschließungsantrag der Regierungsfraktionen, der am Mittwoch mit den Stimmen von Grünen und CDU beschlossen wurde.

Der Landtag gebe der Landesregierung dafür «die notwendigen Handlungsmöglichkeiten, um weitere Schutzmaßnahmen ergreifen zu können».

Winfried Kretschmann

„Team Hilflos“? SPD wirft Grün-Schwarz Impf-Versäumnisse vor

Weil sich die Intensivstationen mit Corona-Kranken füllen, gelten von diesem Mittwoch an im Südwesten nochmal strengere Regeln im Kampf gegen die Pandemie. Bei Veranstaltungen, in Bars und Clubs haben etwa nur noch Geimpfte und Genesene Zutritt, die zusätzlich einen Test vorweisen können. Aber es könnte noch ungemütlicher werden. Der Landtag gab der Regierung am Mittwoch grünes Licht, noch deutlich schärfere Maßnahmen zu ergreifen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) wollte gar einen erneuten Lockdown nicht ausschließen.

In drei Kreisen im Südwesten gilt eine nächtliche Ausgangssperre.

Nächtliche Ausgangssperre für Ungeimpfte gilt in drei Kreisen in Baden-Württemberg

Wegen eines außergewöhnlich starken Anstiegs an Corona-Infektionen dürfen Ungeimpfte in drei Landkreisen von Montag an nachts nur noch aus triftigem Grund ihre Wohnungen verlassen.

Das Verlassen der eigenen vier Wände in den Corona-Hotspots Schwarzwald-Baar-Kreis, Ostalbkreis und Biberach sei diesen Menschen zwischen 21 Uhr und 5 Uhr nur noch beispielsweise für medizinische Notfälle und aus Arbeitsgründen erlaubt, sagte der Amtschef im Sozialministerium, Uwe Lahl, der Deutschen Presse-Agentur am Samstag in Stuttgart.

Andreas Wellinger

Wellinger bei Qualifikation im Glück - Kraft direkt raus

Skisprung-Olympiasieger Andreas Wellinger hat sich nur mit etwas Glück für den ersten Einzelwettbewerb der neuen Saison qualifiziert.

Der 26-Jährige belegte im russischen Nischni Tagil den 48. Rang (99,5 Meter) und schaffte es knapp unter die besten 50, die am Samstag (16.00 Uhr/ARD und Eurosport) an den Start gehen dürfen. Die Qualifikation gewann der Pole Kamil Stoch, der einen Fabelsatz auf 135 Meter hinlegte.

Neben Wellinger sind auch Karl Geiger (5.

Eisenbichler und Geiger

Ein Winter reich an Highlights: Skisprung-Saison startet

Freitag Skispringen, Samstag Skispringen, Sonntag Skispringen. Dann wieder reisen und das gleiche Programm erneut.

So werden die bevorstehenden Wintermonate von Markus Eisenbichler und Co. aussehen. Für das ambitionierte Team von Chefcoach Stefan Horngacher stehen zahlreiche Höhepunkte auf dem Programm. Die Deutsche Presse-Agentur beantwortet die wichtigsten Fragen vor dem Saisonstart im russischen Nischni Tagil.

Welche Titel gibt es zu gewinnen?

Nutzlose Beatmungsgeräte beschafft? Vorwürfe zurückgewiesen

Klinikärzte in Baden-Württemberg haben die als Notfallreserve angeschafften Beatmungsgeräte aus China im Wert von 53 Millionen Euro als Fehlbeschaffung kritisiert. Kaum eines der 1000 Geräte für Intensivstationen sei in den 121 Kliniken eingesetzt worden, sie seien weit entfernt von modernen technischen Standards. «Wir werden sie nie benützen, aber sie kosten weiterhin Geld, weil sie gewartet werden müssen», sagte Helene Häberle, Leitende Oberärztin an der Tübinger Universitätsklinik der «Stuttgarter Zeitung» und den «Stuttgarter Nachrichten» ...

Thomas Strobl gestikuliert

CDU-Vize Strobl: Ampel vergeudet Zeit im Kampf gegen Corona

CDU-Bundesvize Thomas Strobl hat der angehenden Ampel-Regierung vorgeworfen, auf die ungebremst steigenden Corona-Infektionszahlen viel zu spät reagiert zu haben. «Wertvolle Zeit wurde vergeudet, und ein schwerwiegender Fehler aus dem vergangenen Jahr wird sehenden Auges wiederholt: Es werden schärfere Einschnitte notwendig, als wenn rechtzeitig gehandelt worden wäre», sagte der baden-württembergische Innenminister und CDU-Landeschef der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart.

Muhterem Aras

Landtagspräsidentin lehnt Corona-Sondersitzung vorerst ab

Landtagspräsidentin Muhterem Aras hat den SPD-Antrag für eine Sondersitzung des Parlaments wegen der stark steigenden Corona-Zahlen zunächst abgelehnt. «Es ist derzeit noch unklar, welche konkreten Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie in Deutschland den Ländern zur Verfügung stehen werden», schrieb Aras am Dienstag an die SPD-Fraktion. Der Bundestag berate dazu noch in dieser Woche. Es sei aber grundsätzlich richtig, im Landtag über die richtigen Maßnahmen in Baden-Württemberg zu debattieren.

Krankenhaus

Baden-Württemberg ruft Alarmstufe aus: 2G-Regel ab Mittwoch

Es ist die vorerst höchste Eskalationsstufe: Baden-Württemberg schreitet aufgrund der sich zuspitzenden Lage auf den Intensivstationen in die sogenannte Alarmstufe. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat am Dienstag strengere Regeln für Ungeimpfte angekündigt - bereits ab Mittwoch sollen sie gelten.

Was es mit der Alarmstufe auf sich hat

Das baden-württembergische Stufensystem hängt unter anderem von der Zahl der Corona-Patienten auf Intensivstationen an.

Maskenpflicht

Wieder Maskenpflicht an Stuttgarter Schulen

Ab Mittwoch müssen Schüler und Lehrkräfte in Stuttgart wieder Masken tragen. Mit der Maskenpflicht im Unterricht will die Stadt nach eigenen Angaben auf die schnelle Ausbreitung des Coronavirus reagieren. «Kinder und Jugendliche sind zu weiten Teilen noch nicht geimpft und haben sehr viele Kontakte. Das beschleunigt die Virusübertragung», sagte Bildungsbürgermeisterin Isabel Fezer (FDP) am Montag.

Kinder, Jugendliche und Lehrkräfte in der Landeshauptstadt müssen medizinische Masken demnach wieder am Platz tragen - auch dann, wenn ...