Suchergebnis

Zu wenige Mitarbeiter für zu viele Aufgaben – die Stadtverwaltung ist angesichts der Fülle von Projekten in Lindau überlastet, w

OB: Die Stadt Lindau ist überlastet

Claudia Alfons schlägt Alarm: Die Stadt Lindau ist überlastet. Laufende Maßnahmen und bisher unbekannte Probleme schränken Verwaltung und Stadtrat massiv ein. Neues scheint deshalb vorerst unmöglich.

Knapp ein halbes Jahr nach ihrer Amtsübernahme hat die Oberbürgermeisterin dem Stadtrat in der ersten Sitzung nach der Sommerpause eine Übersicht über all das vorgelegt, das derzeit dazu beiträgt, dass die Verwaltung „teilweise massiv überlastet“ ist, wie Alfons im Gespräch mit der LZ sagt.

 Zu fünft schwammen Susanne Schmid, Christian Kalkbrenner, Nadja Merz, Beate Schulz und Sandra Knörle (von links) von der Spielb

Zu Wasser in Richtung Zukunft: Lindauer Schwimmer feiern 100-jähriges Jubiläum

Es konnte keinen besseren Ort für das 100-jährige Jubiläum geben als die neue Therme in Lindau. Die zukünftige Trainingstätte der Lindauer Schwimmer. Investor Andreas Schauer lud am Samstag den Verein zur Baustellenparty in den zukünftigen Fitnessraum mit Traumpanorama über die Bregenzer Bucht ein.

Die Laudatorenliste war lang. Oberbürgermeisterin Claudia Alfons ließ es sich nicht nehmen, den Schwimmern ein „gut Nass für weitere 100 Jahre“ zu wünschen und dass sie stolz sei, solch erfolgreiche Schwimmer in der Stadt zu haben.

 Im Außenbereich entstehen neben dem 50-Meter-Becken auch Whirlpool und andere Becken.

Corona verzögert auch den Bau der Therme Lindau

Corona-Effekt auch bei der Therme Lindau: wegen Verzögerungen beim Bau ist die Eröffnung erst im Mai möglich. Ein Besuch der Baustelle zeigt, wie weit die Arbeiter sind.

Fünf große Bäder betreibt Andreas Schauer derzeit, hinzu kommen drei Baustellen. Klar, dass ihn die Zwangspause wegen Corona im Frühjahr einige Millionen Euro gekostet hat. Dabei hält er moderne Bäder eigentlich für Räume, in denen Menschen sicher vor Ansteckung sind – wenn die Betreiber die Besucherzahl beschränken.

 Andreas Schauer und Sohn Felix führen durch die Baustelle der neuen Therme Lindau.

Ein Blick in die Baustelle der Therme Lindau lohnt sich

Auch wenn Corona den Bau der Therme Lindau verzögert hat, ist im inneren Vieles schon gut erkennbar. Investor Andreas Schauer und Sohn Felix haben die LZ durch die Baustelle geführt. Fotograf Christian Flemming hat alles festgehalten.

In den nächsten Tagen wird es wärmer, teils sogar an die 30 Grad.

Typischer Mitteleuropa-Sommer

In dieser Woche wird es sehr sommerlich, aber auch nicht übertrieben. Einen typischen, guten Sommer in Mitteleuropa zeichnet eine leichte Wechsellaunigkeit aus. Nicht so wie in den letzten zwei Wochen, aber mit regelmäßigen kleinen Störungen nach Schönwetterperioden. Vielleicht wird in diesem Jahr ja alles gut, aber ein bisschen „normaler“.

Heute Vormittag und Mittag gibt es noch Wolkenfelder, die vereinzelt sogar noch leichte Schauer bringen könnten.

Gewitter erwartet

Wochenende bringt Gewitter mit Starkregen und Hagel

Hagel und unwetterartiger Regen: In den kommenden Tagen blitzt und donnert es heftig über Deutschland. Teilweise können bis zu 50 Liter pro Quadratmeter fallen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) prognostiziert.

Ab Samstagnachmittag sei das Unwetterpotenzial besonders hoch. Der DWD werde auch erst dann - wenige Stunden zuvor - erkennen können, wo die Gewitter lokal am schlimmsten ausfallen und entsprechende Warnungen herausgeben, sagte DWD-Sprecher Andreas Friedrich.

Der Blick zurück auf Krumbach.

Durchs hügelige Vorallgäuer Hinterland

Fronleichnam steht vor der Tür. Während es am Donnerstag zwar noch zu Schauern kommen kann, verspricht der darauffolgende Brückentag ideales Wanderwetter. Ein Vorschlag für eine abwechslungsreiche Wanderung: eine Tour rund um Obereisenbach. Die für das Vorallgäu typische abwechslungsreiche, hügelige Landschaft verschafft der eigentlich gemütlichen Rundwanderung sportlichen Charakter.

Der Rundweg führt vom Hopfengut N°20 nach Siggenweiler hinunter, an der Martinskapelle vorbei und zwischen den Gebäuden des Bergpracht-Milchwerks ...

Karl Schober

Lindaus Ehrenbürger Karl Schober ist gestorben

Karl Schober ist tot. Lindaus Ehrenbürger erlag am Donnerstag seiner schweren Krankheit. Die Stadt Lindau verliert damit einen schier unermüdlichen Kämpfer und Brückenbauer.

Schober wurde nur 63 Jahre alt. Sein letzter öffentlicher Auftritt war der Festakt im Januar, nachdem der Stadtrat ihm die Ehrenbürgerwürde zuerkannt hatte. Seine Krankheit schritt so schnell voran, dass er entgegen seiner ursprünglichen Planung auf eine erneute Kandidatur für den Stadtrat verzichtet hatte.