Suchergebnis

 Die Firmlinge aus Kolbingen, Renquishausen und Irndorf.

Firmlinge aus drei Orten

18 Kolbinger, 13 Renquishausener und elf Irndorfer Jugendliche haben das Sakrament der Firmung empfangen. Firmspender war laut Pressemitteilung Domkapitular Regens Msgr. Andreas Rieg aus Rottenburg. Der feierliche Gottesdienst wurde mitzelebriert von Pfarrer Gerwin Klose, Diakon Karl-Heinz Reiser und von Pastoralreferentin Jutta Krause. Musikalisch wurde die Eucharistiefeier mitgestaltet vom Organisten Klemens Weiß und der Musikgruppe Madagare.

 Die Mühlheimer Firmlinge.

32 Firmlinge in Mühlheim

Im Rahmen eines besonderen Gottesdienstes ist in der Stadtpfarrkirche St. Maria Magdalena Mühlheim 32 Jugendlichen aus Mühlheim und Stetten vom Rottenburger Domkapitular Regens Msgr. Andreas Rieg das Sakrament der Firmung gespendet worden. Zur Firmung hatte der Vertreter von Bischof Fürst für jeden Firmling einen persönlichen Zuspruch parat. Der Gottesdienst in der vollbesetzten Kirche wurden von einer Firmband unter der Leitung von Uwe Keller musikalisch mitgestaltet.

Pater Schinto Kattoor Varkey wird leitender Seelsorger.

Die Seelsorgeeinheit erhält eine Doppelspitze

Dekan Peter Müller und Pater Shinto Kattoor Varkey sind ab Dezember gleichberechtigte Pfarrer in der Seelsorgeeinheit St. Johannes Bad Saulgau.

Pater Shinto Kattoor Varkey (37), Prämonstratenser aus dem indischen Kerala, arbeitet schon seit 2013 als Pfarrvikar in der Seelsorgeeinheit Bad Saulgau. Ab 15. Dezember leitet er die zehn Kirchengemeinden mit seinem bisherigen Dienstvorgesetzten, Dekan Peter Müller (44), gemeinsam. Die Personalentscheidung des Bischofs gab der Rottenburger Domkapitular Andreas Rieg am Sonntag bei einem ...

Vertreter der Kirchengemeinderäte aus der Seelsorgeeinheit Donau-Riß führten am Sarg des Verstorbenen den Trauerzug an.

Riesige Trauergemeinde erweist plötzlich verstorbenem Pfarrer die letzte Ehre

Der plötzliche Tod des Pfarrers der Seelsorgeeinheit Donau-Riß, Harald Talgner, hat die Menschen dort tief erschüttert, und so fand sich am Freitag in der Pfarrkirche in Oberdischingen eine riesige Trauergemeinde ein, um sich von dem beliebten Pfarrer zu verabschieden.

Fahnenabordnungen der Musikvereine Oberdischingen, Öpfingen, Griesingen und Rißtissen senkten vor dem mit Sonnenblumen geschmückten Sarg ihre Fahnen. Blutreiter aus Kirchbierlingen und Weingarten erwiesen ihrem Kameraden Harald Talgner die letzte Ehre.

Die scheidenden Mitglieder der CDU-Kreistagsfraktion mit dem Mutlanger Alt-Bürgermeister und langjährigen Fraktionschef Peter Se

Abschied mit Wehmut und Dank

Eine Ära ging zu Ende. Peter Seyfried ist mit vierzehn weiteren Mitgliedern der CDU-Fraktion offiziell bei einer Feierstunde der Fraktion in Rainau verabschiedet worden.

Der historische Ort aus der Römerzeit wurde als Ort gewählt, um den Abschied zu würdigen. Mutlangens Alt-Bürgermeister Seyfried war 15 Jahre CDU-Fraktionsvorsitzenden der Fraktion im Kreistag. Gleichzeitig war er dadurch auch der erste Stellvertreter des Landrats.

Mit seiner unaufgeregten Art sei es ihm immer wieder gelungen, die mitunter divergierenden ...

 Vor 75 Jahren wurde die Stadt Friedrichshafen durch Bombenangriffe zerstört.

Bomben auf Friedrichshafen – Stadt und Schwäbische Zeitung erinnern daran

Die Folgen des mit langer Hand geplanten Angriffskrieg der deutschen Faschisten hat die Stadt Friedrichshafen mit den beiden Bombenangriffen der Briten und Amerikaner am 28. April und 20. Juli 1944 schmerzlich zu spüren bekommen. Wohngebiete und Industrieanlagen wurden zerstört, die Angriffe forderten viele Todesopfer. Die Stadt Friedrichshafen und die „Schwäbische Zeitung“ haben dazu die Veranstaltungsreihe „75 Jahre Zerstörung Friedrichshafen“ vorbereitet.

 Die Ostalb-FDP hat ihre Kandidaten für die Kreistagswahl nominiert.

FDP präsentiert Liste für Kreistag

Die Freien Demokraten Ostalb (FDP) haben ihre Kandidaten für die Wahl des Kreistags am 26. Mai auf einer Mitgliederversammlung präsentiert. Der Aalener Fabian Wendt wurde zum neuen Referenten für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit gewählt. Er folgt auf Rainer Braun.

Im Fokus des Wahlprogramms steht neben der Gestaltung eines positiven gesellschaftlichen Miteinanders die Stärkung und Weiterentwicklung des Standortes Ostalb. Neben einer auf wirtschaftliche Aspekte ausgerichtete Standortpolitik solle die Ostalb noch lebenswerter ...