Suchergebnis

Der Silvesterritt in Westhausen

Der Silvesterritt in Westhausen

Einer der größten Reiterprozessionen in der Region hat wieder mehrere tausend Besucher nach Westhausen gelockt. Domkapitular Andreas Rieg spendete beim Silvesterritt den traditionellen Segen für Reiter und Pferd.

 Aufstellung auf dem Rathausplatz zur Segensfeier.

Segen für Reiter und Pferd

Eine der größten Reiterprozessionen in der Region hat wieder mehrere Tausend Besucher nach Westhausen gelockt. Domkapitular Andreas Rieg spendete beim Silvesterritt den traditionellen Segen für Reiter und Pferd.

Das Wetter war alles andere als einladend. Nieselregen und kühle Temperaturen machten allen Teilnehmern zu schaffen. Trotzdem kamen auch in diesem Jahr wieder mehrere Tausend Besucher und 219 Reiter nach Westhausen zum traditionellen Silvesterritt.

Im Fackelschein ging es am Sonntagabend zur Silvesterkapelle, wo eine Reitermesse gefeiert wurde.

Gelebte Tradition

Am Sonntagabend haben sich zahlreiche Abordnungen von Reit- und Fahrvereinen aus der ganzen Region in Westhausen versammelt, um hier am feierlichen Fackelzug zur Silvesterkapelle samt anschließender Reitermesse teilzunehmen. Mit dieser Veranstaltung wird alljährlich der traditionsreiche Westhausener Silvesterritt eingeläutet, der am 31. Dezember zum 392. Mal zelebriert werden wird – es ist eine der größten Reiterprozessionen im Land.

Es war am Sonntag wieder ein beeindruckendes, stimmungsvolles Schauspiel: das Zusammentreffen der ...

 Am Sonntagabend findet eine Reitermesse in der Silvesterkapelle statt. Die Teilnehmer ziehen im Fackelschein zur Kapelle.

Westhausener Silvesterritt findet zum 392. Mal statt

Am Montag, 31. Dezember, findet in Westhausen zum 392. Mal der Silvesterritt statt. Die Tradition reicht bis in das Jahr 1626 zurück, als eine Viehseuche in Westhausen wütete. Da die Seuche 16 Jahre lang anhielt, gelobten die Gläubigen, jährlich zu Ehren des heiligen Papstes Silvester an dessen Festtag eine Reiterprozession abzuhalten. Der Festtag beginnt mit der Pilgermesse um 11 Uhr in der Silvesterkapelle, die Domkapitular Regens Andreas Rieg aus Rottenburg zelebrieren wird.

 Durch Lesen und durch soziale Kontakte Sprache erlernen – das kommt möglicherweise bei immer mehr Kindern aus der Mode, wie man

Hausaufgaben für die Bildungsregion

Die Bildungsregion Ostalb ist zwar insgesamt schon sehr gut aufgestellt. Dennoch gibt es Defizite und Schwachstellen und somit noch Hausaufgaben zu machen. Und es gibt Dinge, „über die man regelrecht erschrickt“, wie Landrat Klaus Pavel sagt. So lässt sich das Fazit zusammenfassen, das im Ausschuss für Bildung und Finanzen des Kreistags zum jüngst vorgelegten, zweiten Bildungsbericht des Ostalbkreises (wir haben berichtet) gezogen worden ist.

Erschrocken ist Pavel etwa über die Feststellung im Bildungsbericht, dass ein Viertel der ...

 Kinder im Unterricht: Die Zahl der Lehrkräfte für sie reicht an den Grundschulen gerade so aus.

Rechnerisch genügend Lehrkräfte in der Region

Die Grundschulen in der Region Laupheim sind mit Lehrkräften ausreichend versorgt – jedenfalls rechnerisch und mit Einschränkungen im Einzelfall. Das ist das Ergebnis einer Umfrage unter den Einrichtungen in Laupheim, Achstetten, Burgrieden, Schwendi, Wain und Mietingen: Schulen mit Stärken von 23 bis 408 Kindern. Meist kam eine positive Antwort, aber manchmal sind wohl Wünsche fürs Schuljahr offen geblieben. Insgesamt bleibt der Eindruck: Üppig ist die Ausstattung in der Primar-Bildung nicht.


Zahlreiche Mitglieder sind bei der Mitgliederversammlung des DJK Wasseralfingen geehrt worden.

Hoher Besuch und viele Ehrungen

Zur Mitgliederversammlung der DJK-SG Wasseralfingen hat Thomas Venus, Vorstand für Öffentlichkeitsarbeit, viele Mitglieder und zahlreiche Ehrengäste begrüßen können. Unter ihnen Domkapitular Andreas Rieg, von der Diözese Rottenburg / Stuttgart. Er war zu Gast in seiner Funktion als geistlicher Beirat des DJK-Diözesansportverbandes.

Pastoralreferent Michael Fürst, der geistliche Beirat der DJK-SG Wasseralfingen, sprach in seinem Grußwort über die Begriffe Jubel, Feier oder Trost, die im Glauben wie auch im Sport eine wichtige ...

In der frisch renovierten Dieterskircher Kirche zelebrierten (von links) Pater Tomy, Pfarrer Klaus Wolfmaier, Domkapitular Andre

Kirche strahlt nach Renovation wie neu

Es ist geschafft – in Dieterskirch werden die Gottesdienste seit Sonntag wieder in der Kirche gefeiert. Knapp ein Jahr dauerte die Innenrenovation. Jetzt erstrahlt die Kirche in neuem Glanz. Ein Anlass, der am Sonntag würdig gefeiert wurde, zuerst in der Kirche mit einem Festgottesdienst und danach in der Gemeindehalle. Dort gab es bei Kaffee und Kuchen einige Überraschungen.

Architekt Guido Vogel berichtete unter anderem von der restauratorischen Reinigung der kompletten Raumschale einschließlich der Figuren und Altäre und von der ...


Die Arbeiten sind zwar schon in den letzten Zügen, doch Kirchenpflegerin Bettina Bek hat noch viel vor: Bis zur Eröffnung am So

Kirchentüren öffnen sich wieder

Seit fast einem Jahr müssen die Dieterskircher auf ihre St. Ursulakirche verzichten. Aus dem Gotteshaus ist vorübergehend eine Baustelle geworden, Pfarrer und Kirchengemeinde mussten den Handwerkern weichen. Doch nun ist es endlich so weit: Am Sonntag feiert die Kirchengemeinde die erfolgreiche Ertüchtigung ihrer Pfarrkirche. Monsignore Andreas Rieg, Domkapitular und Leiter des Priesterseminars in Rottenburg, wird den Festgottesdienst zelebrieren.


Die erfolgreichen Realschüler.

Schüler freuen sich über Preise und Belobigungen

Das Schuljahr ist zu Ende und die Schüler der Johann-Andreas-Rauch-Realschule Wangen freuen sich auf die großen Ferien. Viele unter ihnen bekamen zusätzlich zum Jahreszeugnis Preise und Belobigungen für ihre guten schulischen Leistungen. Auf dem Foto sind alle Preisträger der Klassen 5 bis 9 zu sehen.

Preise

5a: Lea Netzer

5b: Stefan Lau, Lea Kipper, Hannah Rast, Lina Sözen, Shiva Waßmuth, Jule Reuchlin

5c: Bastian Kleinhans, Jakob Kleinhans, Marlon Kloos, Fridolin Maass, Simon Pilch, Franka Barth, ...