Suchergebnis

Panda-Nachwuchs im Zoo Berlin

Berlins Mini-Pandas haben Bärenhunger

Berlins kleine Panda-Zwillinge entwickeln sich wenige Tage nach ihrer Geburt prächtig. Besonders das zuerst geborene Jungtier habe großen Appetit, teilte der Zoo am Mittwoch mit. Die Bärenmutter Meng Meng lege ihren Nachwuchs selbst an ihre Zitzen an.

Da Pandas von Natur aus aber nur ein Junges versorgen, wird der kleinere Zwilling von Pflegern in einem Brutkasten aufgepäppelt. Den Inkubator hat die Berliner Charité dem Zoo geliehen. Darin liegen normalerweise zu früh geborene Babys auf der Säuglingsstation.

Erstversorgung

Pandas im Berliner Zoo haben Zwillings-Nachwuchs

Lautes Quieken im Doppelpack: Im Berliner Zoo hat Panda-Dame Meng Meng am Wochenende Zwillinge zur Welt gebracht. Sie kümmere sich liebevoll um ihren Nachwuchs, teilte der Zoo am Montagmorgen mit.

Die Jungtiere, die erst 186 und 136 Gramm wiegen, sind auch für Deutschland eine Premiere: Im Zoo lebt seit 2017 mit Meng Meng und Jiao Qing das einzige Panda-Paar der Republik. Mit anderen Großen Pandas in Berlin waren Zuchtversuche früher nie von Erfolg gekrönt.

Zwei Panda-Babys

Jubel im Berliner Zoo: Panda-Zwillinge geboren

Lautes Quieken im Doppelpack: Im Berliner Zoo hat Panda-Dame Meng Meng am Wochenende Zwillinge zur Welt gebracht. Sie kümmere sich liebevoll um ihren Nachwuchs. „Instinktiv ist sie eine gute Mutter“, sagte Berlins Zoodirektor Andreas Knieriem.

Die Jungtiere, die nur 186 und 136 Gramm wiegen, sind auch für Deutschland eine Premiere: Im Zoo lebt seit 2017 mit Meng Meng und Jiao Qing das einzige Panda-Paar der Republik. Mit anderen Großen Pandas in Berlin waren Zuchtversuche früher nie von Erfolg gekrönt.

Zwei Panda-Babys im Berliner Zoo geboren

Zwei Panda-Babys im Berliner Zoo geboren

Auf die Anstrengung folgen für die junge Mutter erstmal Honigwasser und etwas Ruhe: Im Berliner Zoo hat Panda-Dame Meng Meng putzmuntere Zwillinge zur Welt gebracht.

„Meng Meng und ihre beiden Jungtiere haben die Geburt gut überstanden und sind wohlauf“, sagte Zoo-Direktor Andreas Knieriem laut Pressemitteilung vom Montag.

Die Vorbereitungen in der Hauptstadt waren langwierig, doch am Samstagabend war es dann so weit: Um kurz vor 19.

Meng Meng

Berliner Panda-Dame Meng Meng erwartet Nachwuchs

Panda-Dame Meng Meng im Berliner Zoo ist trächtig. Der Zoo veröffentlichte am Dienstag eine Ultraschallaufnahme, auf der ein Embryo mit schlagendem Herzen zu sehen ist.

In einer Mitteilung war vom „schönsten Herzschlag Berlins“ die Rede. Der Nachwuchs sei zwar noch winzig, doch mit der Geburt sei schon in etwa zwei Wochen zu rechnen, hieß es.

„Wir sind voller Freude über diese Nachricht. Bei bedrohten Tierarten wie den Pandas ist jeder Nachwuchs ein großes Geschenk“, sagte Zoo- und Tierpark-Direktor Andreas Knieriem.

Pandadame Meng Meng

Berliner Panda mit Mini-Babybauch

Schwanger oder nicht? Diese Frage bewegt derzeit Tierfreunde in Berlin. Im Zentrum der Überlegungen steht das Panda-Paar des Hauptstadt-Zoos, der für den Sommer verhalten optimistisch mit Nachwuchs rechnet.

„Es gibt eine hohe Wahrscheinlichkeit, aber noch keine absolute Sicherheit, dass Bärin Meng Meng trächtig ist“, sagte Zoodirektor Andreas Knieriem am Mittwoch. „So weit waren wir in Berlin noch nie.“

Das einzige Panda-Paar Deutschlands - eine Leihgabe aus China - lebt seit 2017 in der Hauptstadt.

Meng Meng

Menschen helfen bei Panda-Fortpflanzung nach

Weil die Pandas im Berliner Zoo noch jung und unerfahren in Liebesdingen sind, haben Experten nachgeholfen: Die Panda-Dame Meng Meng (5) wurde künstlich besamt, um die Nachwuchs-Wahrscheinlichkeit zu erhöhen. Das teilte eine Zoo-Sprecherin in Berlin mit.

Die Spermien seien vom Männchen Jiao Qing (8) gewonnen und anschließend bei Meng Meng eingeführt worden. Die beiden Pandas wurden dazu kurzzeitig in Narkose gelegt.

Sie hätten den Eingriff gut überstanden.

Panda-Paarung

Berliner Pandadame Meng Meng wurde künstlich besamt

Weil die Pandas im Berliner Zoo noch jung und unerfahren in Liebesdingen sind, haben Experten nachgeholfen: Die Panda-Dame Meng Meng (5) wurde künstlich besamt, um die Nachwuchs-Wahrscheinlichkeit zu erhöhen. Das teilte am Montag eine Zoo-Sprecherin in Berlin mit.

Die Spermien seien vom Männchen Jiao Qing (8) gewonnen und anschließend bei Meng Meng eingeführt worden. Die beiden Pandas wurden dazu kurzzeitig in Narkose gelegt.

Sie hätten den Eingriff gut überstanden.

Zoo Berlin

Panda-Paarungszeit im Berliner Zoo hat begonnen

Im Berliner Zoo hat beim bundesweit einzigen Pandapärchen erstmals die Paarungszeit begonnen.

Am Freitag seien die Panda-Dame Meng Meng (5) und das Männchen Jiao Qing (8) zum ersten Mal im Gehege des Weibchens zusammengekommen, sagte der zuständige Revierleiter Norbert Zahmel. Man habe ihr so einen „Heimvorteil“ geben wollen. Fazit: „Sie müssen noch ein bisschen üben.“

Jiao Qing zeige bisher kein übermäßiges Interesse und müsse noch etwas mehr Männlichkeit zeigen, sagte der Zoodirektor Andreas Knieriem.

Berliner Eisbärchen heißt Hertha

Berlins Eisbärenmädchen hat den Namen Hertha bekommen. Fußball-Bundesligist Hertha BSC hat die Patenschaft für den Eisbärennachwuchs übernommen, sagte Tierparkdirektor Andreas Knieriem. Hertha BSC hatte sich mit einem Video als Pate für den kleinen Eisbären beworben. In sozialen Medien veröffentlichte der Club im Februar einen Clip, der an den Beginn des Films „König der Löwen“ erinnert: Hertha-Maskottchen Herthinho, ein Braunbär, streckt dabei im Olympiastadion einen Mini-Eisbär aus Plüsch gen Himmel.