Suchergebnis

 Der Brunnen wurde von Andreas Koch gestiftet.

Schluss ist, wenn der private Familienfriedhof voll ist

Auf großes Interesse ist am Donenrstagnachmittag die Friedhofsführung „Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft“ gestoßen. Dem Motto entsprechend führte Ursel Gula die Teilnehmer an historische Flecken, zu den aktuellen Grabfeldern und auch zum Erweiterungsgelände.

Wer sich für die Trossinger Geschichte interessiert, kommt um Lehrer Wilhelms Buch „Unsere Trossinger Heimat“ kaum herum. Auch Gula, die Leiterin der Friedhofsverwaltung, hatte darin nachgeschlagen: Mit dem Grundstein der neuen Kirche 1743 fiel die nördliche Friedhofsmauer ...

 Maschinenfabrikant Andreas Hohner und Ehefrau Rosine, geborene Bilger.

Harmonika- und Herzensbande zwischen Klingenthal und Trossingen

Die Recherchen über das zweite Weltzentrum der Harmonikaindustrie, Klingenthal im sächsischen Vogtland, haben Überraschendes zutage gefördert: Nicht nur einmal landete ein junger Trossinger namens Hohner dauerhaft in Klingenthal.

Altbekannt und in neuerer Zeit detailliert erforscht ist die Geschichte des Harmonikastimmers Matthias Hohner: Dieser Namensvetter des berühmten Firmengründers heiratete 1908 in Trossingen Emma Johanna, geborene Glass.

 Vanja Cirkovic und Andreas Nebl.

Vanja Cirkovic gilt als Ausnahmetalent

Es gibt am Hohner-Konservatorium sehr viele talentierte Akkordeonisten. Unter den jetzt verabschiedeten Musikern ist aber ein richtiges Ausnahmetalent dabei: Vanja Cirkovic aus Serbien, die von Andreas Nebl, Dozent für das klassische Akkordeon am Hohner-Konservatorium, ausgebildet wurde. Bei ihm absolvierte Vanja Cirkovic auf Empfehlung von Prof. Zoran Rakic von der Musikakademie Sarajewo in den vergangenen drei Jahren ihr Studium in der Solistenklasse bei Nebl.

 Vanja Cirkovic bei ihrem Auftritt im Kulturspeicher.

Publikum lauscht Akkordeonistin wie gebannt

Vanja Cirkovic hat auf ihrem Akkordeon im Klavierhaus Hermann in Trossingen ein Konzert der besonderen Art gegeben. Die junge Künstlerin studierte auf Empfehlung von Prof. Zoran Rakic, Musikakademie Sarajewo, in den vergangenen drei Jahren in der Solistenklasse bei Andreas Nebl am Trossinger Hohner-Konservatorium. Sie entwickelte sich während dieser Zeit laut Pressemitteilung von einer „robusten Tastenvirtuosin“ zur feinsinnigen, mit breiter Ausdruckspalette ausgestatteten Klangästhetin, die ihr Programm mit großartiger Expressivität den ...

 Die Sieger in der Kategorie Herren 1 (von links): Thomas Brüchle (SV Sal. Kornwestheim), Raphael Blessing (TV Unterkochen), Tho

Favoriten setzen sich durch

Der TV Unterkochen ist erneut Ausrichter der deutschen Bundesrangliste für die besten Spieler Deutschlands im Rollstuhltischtennis gewesen. Insgesamt 40 Sportler spielten in vier Klassen ihre Sieger aus.

Neun Starter gingen in der Herrenklasse I an den Start. Thomas Schmidberger (Borussia Düsseldorf), Thomas Brüchle (SV Sal. Kornwestheim) und Valentin Baus (Borussia Düsseldorf) wurden von Beginn an ihrer Favoritenrolle gerecht. Diese drei spielten den Sieg unter sich aus.

 Baritonsänger Sebastian Schäfer aus der Gesangsklasse Prof. Andreas Reibenspies trug die spannende Ballade „Archibald Douglas“

Senioren erfreuen sich an Musik aus der Romantik

Bei der monatlichen „Musik zur Kaffeestunde“ des Fördervereins im Dr.-Karl-Hohner-Heim dürfen die Konzertbesucher eine große Bandbreite musikalischer Darbietungen erleben. Am Sonntag erfreuten Studierende der Musikhochschule die Senioren mit Musik aus der Romantik, so eine Pressemitteilung.

Der Baritonsänger Sebastian Schäfer aus der Gesangsklasse Prof. Andreas Reibenspies trug die spannende Ballade „Archibald Douglas“ vor, das dramatische Gedicht von Theodor Fontane, welches der „pommersche Balladenkönig“ Carl Loewe vertont hatte.

 Die Grundschüler zeigten Tänze und Akrobatik.

An der Kellenbachschule ist Bewegung angesagt

Ein volles Haus hat die Kellenbachschule am Samstag gehabt. Hatten doch das Lehrerkollegium samt Schülern zum Schulfest eingeladen. „Let´s move“, dieses Motto war Programm. Und so gab es eine Fülle an Vorführungen und Mitmach-Aktionen in der Schule, rund um die Schule und in der Kellenbachhalle.

Zum Glück machte das Wetter weitgehend mit, und so konnte man problemlos auch im Freien verweilen und sich bewegen. Eröffnet wurde das Fest in der Kellenbachhalle.

In den Gemeinden Frittlingen, Denkingen (vorne) und Aldingen-Aixheim sind bei den Kommunalwahlen 2019 rund 9700 Bürger wahlberec

Die höchste Migrantenrate unter den Aldinger Listen hat die SPD

Frittlingen/Denkingen/Aldingen – Auch die sechs Gemeinden im Primtal wählen am 26. Mai ihre Gemeinderäte. In zwei Teilen nehmen wir jeweils drei Gemeinden und deren Listen unter die Lupe. Im ersten Teil: Frittlingen, Denkingen und Aldingen.

Die höchste Frauenquote, partiell gesehen, unter den drei Primtal-Gemeinden hat Frittlingen. Dort sind aktuell vier der zehn Sitze von Frauen besetzt. „Wir haben schon immer viele Frauen im Gemeinderat“, sagt Hans-Georg Maier, Hauptamtsleiter der 2000-Einwohner-Gemeinde.

 Auszüge aus Operetten waren bei der Musik zur Kaffeestunde zu hören.

Operetten zur Kaffeestunde

Von Filmmelodien wie „Ich hab mein Herz in Heidelberg verloren“ bis zu Mozarts „Komm lieber Mai“ hat der Reigen der Lieder gereicht, die Sänger Werner Bayer, begleitet von Pianist Andreas Reil, am Sonntag zur Kaffeestunde den Gästen im Dr. Karl-Hohner-Heim vortrug. Ob Chopins „In mir klingt ein Lied“, Ortellis „La Montanara“ oder das „Es war einmal“ von Paul Lincke aus dessen Operette „Im Reiche des Indra“ - es erklang gekonnt. Auch wenn der Tag eher winterlich begann, so gelang es den beiden doch, den zahlreichen Zuhörern ein frühlingshaftes ...

 Auch „Kultur & Klinik“ in Spaichingen steht im Mai wieder auf dem Programm der Musikhochschule Trossingen.

Der Mai bietet zahlreiche musikalische Leckerbissen

Zahlreiche schöne Veranstaltungen für Musikliebhaber stehen im Mai wieder auf dem Programm der Musikhochschule Trossingen. Folgende Konzerte sind geplant.

Freitag, 3. Mai, 19.30 Uhr, Konzertsaal Vortragsabend Klavier-Liedgestaltung mit Studierenden der Klasse Prof. Peter Nelson

Samstag, 4. Mai, 19.30 Uhr, Evangelische Stadtkirche Sulz am Neckar, „Amore e Guerra“ / Ensemble des 17. Jahrhunderts „Madrigali Guerrieri ed Amorosi“ von Claudio Monteverdi, freier Eintritt, Spenden erbeten

Sonntag, 5.