Suchergebnis

 Markus Blum

FCO und Riedlingen für normale Runde

Erneut steht im Raum, die Ligen mit einer großen Überzahl an Mannschaften in der kommenden Saison in einem alternativen Modus spielen zu lassen: Einfache Hinrunde, danach wird die Liga in eine Auf- und eine Abstiegsrunde geteilt. In der Region träfe dies auf die Landesliga 4 zu, die auch in der Saison 2021/2022 mit 20 Mannschaften spielen wird, vier über dem Soll. Doch von den drei Landesligisten der Region - TSV Riedlingen, FC Mengen, FC Ostrach - spricht sich nur der FC Mengen für die kürzere Saison aus.

 Dass der Totensteig eine „Goldgrube“ ist, wissen die Hegemer nur zu gut. Deshalb wollen sie sie auch so erhalten wie sie ist.

Gefährdete Idylle: Darum wehren sich die Hegemer gegen eine Vinothek am Totensteig

Eine ewig lange Unterschriftenliste, ein ausführlicher Leserbrief, Kinderproteste in Form von Zeichnungen – für die Hegemer ist klar: Sie wollen weder einen Weinbaubetrieb noch eine Vinothek auf dem Totensteig. Was die alte Dorfgemeinschaft vor vielen Jahren schon einmal zu verhindern wusste, will die neue heute ebenfalls nicht geschehen lassen.

Um zu erreichen, dass die idyllische Hügelkuppe mit der spektakulären Aussicht auch in Zukunft unbebaut bleibt, sind den Hegemern viele gute Argumente recht.

Selvet Filiz ist mit großer Mehrheit zum neuen Obmann der Schiedsrichtergruppe Friedrichshafen gewählt worden.

Neuer Obmann am Bodensee

Er gehöre nun auch zu dem „erlesenen Kreis“, sagte Uwe Schramm. Damit sprach er unter anderem in die Richtung von Ralf Hübner – dieser hatte vor Kurzem sein Amt als Obmann der Schiedsrichtergruppe Ravensburg nach elf Jahren freiwillig abgegeben. Und Schramm hat es ihm nun gleichgetan. Auch er ist nun nicht mehr zur Wahl angetreten und gab sein Amt als Obmann der Schiedsrichtergruppe Friedrichshafen nach elf Jahren ab. Schramms Posten übernimmt Selvet Filiz, er wurde in einer digitalen Hauptversammlung am Montagabend mit großer Mehrheit zum ...

Martina Türtscher freut sich auf die Osterpost.

Eine Flasche erreicht nach 24 Jahren ihr Ziel

Sieben Jahre alt ist Martina Türtscher, als sie einen Zettel in eine Cola-Plastikflasche steckt. Ihre Mama hatte die Idee, die Flaschenpost am siebten Geburtstag zu verschicken und zu warten, wen sie erreicht. Martina wirft die gut verschlossene Flasche in die Lutz, einen Fluss im Großen Walsertal (Vorarlberg).

Als Mika Fuchs aus Niederstaufen im vergangenen Sommer diese Flasche findet, ist er ebenfalls sieben Jahre alt. Was er in diesem Moment nicht ahnen kann: Die Flaschenpost war 24 Jahre unterwegs.

Manfred Liebermann

SPD-Urgestein Manfred Liebermann analysiert das Tief seiner Partei

Wenn er ein Patentrezept hätte, wie die Sozialdemokraten aus ihrer aktuellen Talsohle auf Bundes-, Landes- und Kommunalebene aus der Talsohle herausfinden könnten, er würde es den aktiven Genossinnen und Genossen selbstverständlich verraten: Manfred Liebermann, Sozi-Urgestein – und schon seit „50 Jahren bei den roten Socken“. Aber er hat auch keines. Das sei schwierig, gibt der Achtzigjährige schlagfertig wie eh und je zu bedenken. Der stadtbekannte ehemalige Eschacher Ortschaftsrat (28 Jahre), Ravensburger Stadtrat (20 Jahre) sowie ...

Wer aufmerksam hinschaut, kann den Feldhasen auch in der Region entdecken. Durch sein Fell ist er auf den Feldern aber bestens g

Auf der Suche nach dem Osterhasen durch den Kreis Tuttlingen

Woher die Geschichte vom Osterhasen kommt, ist nicht eindeutig geklärt. Sein Vorbild aus der Natur, der Feldhase, fühlt sich aber auch rund um Tuttlingen wohl. Der Wurmlinger Förster Andreas Fink begegnet dem Feldhasen hin und wieder in seinem Berufsalltag und teilt zu Ostern sein Wissen über die Langohren.

Wie viele Tiere es im Landkreis Tuttlingen gibt, wird nicht erhoben. In den vergangenen Jahren haben vor allem Landwirtschaft und der Abbau von Lebensraum dem Feldhasen zugesetzt und die Anzahl der Tiere ist gesunken.

 Auf der Terrasse von Maria Beck in Ennetach stapeln sich die Palmen, die am Samstag auf dem Wochenmarkt verkauft werden sollen.

„Beim Buchs-Sammeln war es besonders kalt“

Die Frauen der Ortsgruppe Mengen des Schwäbischen Albvereins haben unter der Ägide von Maria Beck wieder Palmen und Osterdekorationen gebastelt und verkaufen sie am kommen Samstag ab 7 Uhr morgens auf dem Wochenmarkt. Der Erlös ist wie in jedem Jahr für die Martinskirche bestimmt. Vorab gibt es die Möglichkeit, nach telefonischer Vereinbarung, die Palmen auf der Terrasse von Maria Beck zu erwerben.

Auf der sonnigen Terrasse stehen die vielen Palmen in Kisten: bunt, grün, österliche Vorboten.

Nicole Schott

Deutsche Eiskunstläufer kämpfen um Olympia-Starts

Für Deutschlands beste Eiskunstläuferin Nicole Schott ist ihre fünfte Weltmeisterschaftsteilnahme in Stockholm ein coronabedingter Kaltstart ins Ungewisse.

«Ich bin froh, endlich einen Wettkampf laufen zu können», sagte die 24-jährige Osterstdorferin vor ihrem Start am Mittwoch im Kurzprogramm. Zum letzten Mal stand sie Ende September vor Preisrichtern bei der Nebenhorn Trophy auf dem Eis. Ein Corona-Fall in ihrer Trainingsgruppe bremste Schott im Winter aus: Sie musste in Quarantäne und verpasste auch ihren wahrscheinlich fünften ...

Während Tim Grupp mal wieder gesperrt ist (10. Gelbe Karte), sollte Kevin Hoffmann endlich mal wieder liefern. Seine Qualitäten

VfR-Sieg: Kein Muss, aber der Wille ist da

Tanguy Coulibaly (20 Jahre) und Mateo Klimowicz (20) haben vor gar nicht so langer Zeit gegen die Sportfreunde Dorfmerkingen in der Oberliga um Punkte gespielt (16. November 2019). Mittlerweile sind die beiden endgültig im Profikader des VfB Stuttgart angekommen und Letzterer hat sich sogar eine Nominierung für die U 21-Nationalmannschaft Deutschlands erspielt. Zwei Beispiele die zeigen, dass die U-Mannschaft der Stuttgarter wieder mehr ist, als nur eine Mannschaft, die mittlerweile in der Regionalliga Südwest auf Platz 7 (45 Punkte) um Siege ...

Willkommen bei Carmen Nebel

Bewegender Abschied von „Willkommen bei Carmen Nebel“

In einer bewegenden Show hat die Schlagerwelt Abschied vom Samstagabend-Klassiker «Willkommen bei Carmen Nebel» im ZDF genommen. Zum Finale spielte Weltstar Zucchero seinen 20 Jahre alten Hit «Baila» auf Nebels persönlichen Wunsch.

«Schöner geht es doch nicht zum Schluss. Danke. Es war die schönste Show meines Lebens. Jetzt ist er da, dieser Moment, vor dem ich mich gefürchtet habe», sagte die 64-Jährige am Samstag im Ausklang der Liveshow aus Berlin.