Suchergebnis

Anton Oschwald, Vorstandsvorsitzender des Vereins Karolingische Klosterstadt, kann Ministerin Theresa Bauer vieles über die Klos

Theresia Bauer besucht den Campus Galli

Am Freitagvormittag kommt Theresia Bauer, Baden-Württembergs Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst, im Hybridauto eines Ingolstädter Autobauers auf den Parkplatz des Campus Galli gerollt.

Wenige Minuten später erklärt die Grünen-Politikerin, dass sie die Klosterbaustelle schon viel eher habe besuchen wollen – als sie einst eine Radtour mit ihrer Parteifreundin Andrea Bogner-Unden gemacht habe. Jetzt hat es geklappt. Zwar ohne Fahrrad, dafür aber mit frühlingshaften Temperaturen und eine Führung im kleinen Kreis.

Corona

Landräte und OBs fordern Korrekturen in Anti-Corona-Politik

Vor einer Schalte mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Ministerpräsident Markus Söder (CSU) fordern mehrere bayerische Landräte und Oberbürgermeister Kurskorrekturen in der Anti-Corona-Politik: unter anderem klarere Öffnungsperspektiven und eine Orientierung nicht mehr nur an Sieben-Tage-Inzidenzwerten. Vor allem Kommunen mit konstant niedrigen Corona-Infektionszahlen wollen raschere Lockdown-Lockerungen insbesondere für den Einzelhandel. Die in dieser Form außergewöhnliche Videoschalte der bayerischen Kommunalpolitiker mit der Kanzlerin ist ...

Anton Hofreiter spricht

Hofreiter: Brauchen keine Saboteure in der Klimafrage

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat den Kurs des bayrischen Ministerpräsidenten Markus Söder und von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (beide CSU) in der Klimafrage scharf kritisiert. „Das sind keine Verbündeten, sondern das sind de facto Saboteure - und Saboteure können wir nicht brauchen“, sagte Hofreiter beim digitalen politischen Aschermittwoch der bayerischen Grünen in München. Es brauche „alle Verbündeten, die wir kriegen können, um die Klimakrise in den Griff zu kriegen“.

FDP-Landeschef Theurer beim Politischen Aschermittwoch

Keimfrei statt krachledern: Aschermittwoch im Südwesten

Der politische Aschermittwoch ist ein festes Ritual im Kalender der Parteien. Hier holen die Amtsträger zum verbalen Rundumschlag aus, trinken Bier und hauen ungehemmt auf den Gegner ein. Der politische Aschermittwoch 2021 findet noch dazu nur wenige Wochen vor einer Landtagswahl statt - fällt aber auch mitten in die Zeit von Viren und Mutanten. Kein Geschunkel, kein Bierzelt, kein tobender Saal, stattdessen Ausgangsbeschränkungen und Kontaktverbote.

Während des Lockdowns ist die Zahl der Kinder in Notbetreuung an Schulen und Kindergärten in der Region gestiegen. Am Montag, 22

So viele Kinder sind in den Gemeinden um Laupheim in Notbetreuung

Nun ist es Gewissheit: Am Montag, 22. Februar, öffnen in Baden-Württemberg wieder Grundschulen und Kitas. Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) nannte es am Donnerstag einen wichtigen Schritt für die Familien im Land, „die in der aktuellen Situation eine enorme Last tragen“. Um diese Belastung zu reduzieren war es Eltern zuletzt erleichtert worden, ihre Kinder in die Notbetreuung zu schicken. Auch darum ist schon jetzt, Wochen vor der geplanten Öffnung, in vielen Schulen und Kindergärten in der Region einiges los.

Romed Baumann

Ski-Märchen in den Dolomiten: Baumann holt Super-G-Silber

Als Romed Baumann am Fuße des mächtigen Tofane-Massivs deutsche Ski-Geschichte schrieb, wurde selbst der sonst so coole Routinier von seinen Gefühlen übermannt.

Ein famoser Super-G und die Silbermedaille bei der Weltmeisterschaft von Cortina d'Ampezzo haben ein märchenhaftes Comeback des Rennfahrers gekrönt. Der 35-Jährige wurde zum WM-Auftakt nur von Favorit Vincent Kriechmayr um 0,07 Sekunden bezwungen - Silber fühlte sich für ihn aber an wie Gold.

Sigrid und Berthold Schmidinger und Zunftmeister Roland Haag schwelgten beim Frühstück in Erinnerungen.

Ein bisschen Fasnetsgefühl in Bad Waldsee – trotz Corona

Die Pandemie hält die Welt in Atem und an ausgelassene Fasnetsfeiern und bunte Narrensprünge mit tausenden Besuchern am Straßenrand ist in diesem Jahr nicht zu denken. In der Waldseer Innenstadt kommt am Gumpigen Donnerstag dennoch ein bisschen Fasnetsgefühl auf – trotz Corona. Ein Rundgang durch die Stadt.

Mehrere Schaufenster der Geschäftsleute sind bunt geschmückt: Konfetti, Luftschlangen und (Miniatur-)Masken erinnern an die bunte fünfte Jahreszeit.

„Hätten Sie’s vermutet? So hübsche Dockele hinter den Riedlinger „Boppele“-Masken!“ war die Schlagzeile zu einem großen Bild in

Die fröhlich springenden Begleiter des Gole

Sieht man heute die Riedlinger Boppele mit ihren fröhlichen Gesichtern, mit schwungvollem Hüpfen oder wie sie gewandt mit den Scheren Hüte klauen oder manchen in die Arme oder Beine zwicken, denkt man, dass sie schon immer zu den Riedlinger Fasnetsfiguren dazugehört haben. Doch weit gefehlt: Die Narrenzunft gibt es schon über 160 Jahre und das Boppele wird erst 90. Doch das ist schöner runder Geburtstag, der gebührend gefeiert werden sollte. Das ist in diesem Jahr zwar leider nicht möglich, dafür hat der Archivar der Narrenzunft Gole, Andreas ...

Der Hupabomm und die Fähnele schmücken Neuhäusle - mit sehr reduzierter Fanfarenzug-Graf-Anton-Schar aus zwei Haushalten.

Der Hupabomm steht und die Fähnle wehen

„Unsere Fasnetssymbole sorgen dafür, dass die Fasnet nicht in Vergessenheit gerät“, sagt Gerhard Brugger, der zusammen mit seiner Familie die Tradition für alle Fasnetsfreunde in Neuhäusle und der Region aufrecht erhalten möchte. Doch statt Ausschank, Fanfaren- und Trommelklängen, mit denen sonst der Freie Fanfarenzug Graf Anton die Fasnet feiert, ist es recht still in Neuhäusle am Samstag.

Derweil tuckert Sohn Yannick mit dem Hebetraktor umher, um Fasnetsfähnle zwischen Hopfenstangen, Hupabomm und dem Bruggerschen Gebäude zu ...

 hält er das im Text erwähnte Buch des Kirchenrechts „Codex Iuris Canonici - Codex des kanonischen Rechts“.

Obermarchtaler Pfarrer wird in den Priesterrat gewählt

Die württembergischen Priester haben bei ihrer konstituierenden Sitzung des Diözesanpriesterrats in der vergangenen Woche den Obermarchtaler Pfarrer Gianfranco Loi als Beisitzer in den geschäftsführenden Vorstand des Priesterrats gewählt. Zuvor war er neu in den Priesterrat gewählt worden. Damit ist Pfarrer Loi auch automatisch Mitglied des Diözesanrats der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Er selbst sieht die neuen Ehrenämter gelassen, und fühlt sich wohl in seiner Position als Pfarrer im ländlichen Raum.