Suchergebnis

 Vorstandsvorsitzender Andreas Schell begrüßt die zahlreichen Gäste beim Familientag.

11 000 Besucher feiern den Familientag

Bei schönstem Sonnenschein haben rund 11 000 Mitarbeiter mit ihren Familien und Freunden am Samstag den Familientag von Rolls Royce Power Systems (RRPS) auf dem Gelände von Werk 2 gefeiert. „Solche Feste feiert man nicht jedes Jahr“, sagte Vorstandsvorsitzender Andreas Schell bei der Eröffnung.

Das Unternehmen konnte in diesem Jahr auf 100 Jahre Ausbildung zurückblicken. „Darauf sind wir sehr stolz“, freute sich Schell. Immerhin hätten seit Beginn rund 8000 junge Menschen ihre Ausbildung hier erfolgreich absolviert.

 Die Blutspender

Bürgermeister Schnell ehrt Blutspender

Gleich zu Beginn der September-Gemeinderatssitzung hat Neukirchs Bürgermeister Reinhold Schnell auf die Bedeutung des Blutspendens hingewiesen: „Solidarität in Form aktiver Mithilfe ist hier besonders gefragt, denn die Nachfrage übertrifft das Angebot bei Weitem.“ Da helfe auch kein Wohlstand, erläuterte Schnell, es komme auf die innere Einstellung an. Schnell sprach von einer „Ohne-mich-Mentalität, die sich leider immer mehr durchsetzt“. Von dieser Haltung seien die Blutspender allerdings weit entfernt.

Der Ehinger Bahnhof hat keinen barrierefreien Einstieg.

Ehingen und die Barrierefreiheit: Sohn im Rollstuhl muss bei Klassenfahrt am Bahnhof zurückbleiben

Die Ehinger Innenstadt soll barrierefreier und der Ehinger Busbahnhof mit einem neuen Gesamtkonzept umgestaltet werden. Das sind die Kernpunkte des Stadtspaziergangs „Barrierefreies Ehingen“, der sich am Mittwoch mit den Bedürfnisse von älteren Menschen und Menschen mit körperlichen Einschränkungen befasst hat.

Eingeladen dazu hatte die Lokale Agenda, als Experte mit dabei war Ehingens Stadtbaumeister Andreas Erwerle.

„Die Pflastersteine in der Innenstadt rütteln einen Rollstuhlfahrer komplett durch.

 Tennisspielerinnen und -spieler aus Schura und Durchhausen trugen die Lupfenmeisterschaft aus.

Durchhausen gewinnt Lupfenmeisterschaft

Das Wetter ist noch am Vorabend ein großer Risikofaktor gewesen, aber Petrus hat ein Einsehen gehabt, und so konnte die Lupfenmeisterschaft am vergangenen Samstag um 10 Uhr auf der Tennisanlage der TG Schura mit Mannschaften aus Schura und Durchhausen starten.

Ihren Anfang hatte diese Veranstaltung im Jahr 1990 unter dem Namen „Schönbach-Cup“. Nachdem 1993 noch Talheim als Teilnehmer dazugekommen war, wurde der Cup dann als „Lupfencup“ bezeichnet.

 Die Lehrer kommen mit ihrem Programm „Brennst du noch oder zündelst du schon?“ ins Bonhoefferhaus.

Die Tuba ertönt im Autohaus

Theater im Gymnastikstudio, italienische Musik im Metallbaubetrieb und Kabarett in einer Schreinerei: Für das Pfullendorfer Kulturprogramm im Herbst und Frühjahr hat André Heygster vom gleichnamigen Kulturbüro nicht nur außergewöhnliche Veranstaltungen, sondern auch so manchen außergewöhnlichen Ort für diese ausgewählt. Insgesamt gibt es bis Anfang Februar 21 Programmpunkte . Den Auftakt gibt es am Freitag, 13. September, mit finnischer Weltmusik von der Band „Uusikuu“.

 Obmann Anton Guth (hinten li.) und Stephan Gerster vom Verbandsschiedsrichterausschuss (hinten re.) mit den Geehrten: (vorne, v

Anton Guth sieht Nachwuchsprobleme

Verdiente Schiedsrichter sind im Rahmen des Kameradschaftsabends der Schiedsrichtergruppe Saulgau für ihre langjährige Tätigkeit ausgezeichnet worden. Vier Unparteiische erhielten Verbandsehrungen, drei wurden vom Obmann der Schiedsrichtergruppe Saulgau, Anton Guth, geehrt, da der Verband für Schiedsrichter, die über 25 Jahre an der Pfeife sind oder eine gewisse Anzahl an Spielen absolviert haben, keine Ehrungen mehr vorsieht. So kam es, dass Willi Jäggle vom FV Altheim gleich zweimal nach vorne durfte.

 Bad Buchaus Fabian Kugler (links) gegen Langenenslingens Kapitän Jochen Gulde (rechts). Am Ende siegt Bad Buchau mit 3:1 und en

Bad Buchau bestraft Langenenslinger Fehler

Nach gerade mal zwei Spieltagen haben nur noch zwei Mannschaften die Maximalausbeute auf dem Konto: Der TSV Riedlingen und der FV Neufra stehen derzeit bei sechs Punkten. Dahinter folgen Blönried/Ebersbach und Uttenweiler mit vier Zählern und gleich neun Mannschaften, die ein Spiel gewonnen und eines verloren haben. Drei Mannschaften sind noch punktelos: Rottenacker/Munderkingen und Hettingen/Inneringen auf den Abstiesrängen und überraschenderweise die TSG Ehingen, die derzeit den Relegationsrang einnimmt.

 Die SG Altheim (schwarz) hielt gegen Uttenweiler gut mit, zog aber dennoch den Kürzeren.

Alle Teams aus dem Raum Ehingen gehen leer aus

Nach gerade einmal zwei Spieltagen der Fußball-Bezirksliga Donau haben nur zwei Mannschaften die Maximalausbeute auf dem Konto: Der TSV Riedlingen und der FV Neufra stehen derzeit bei sechs Punkten. Dahinter folgen Blönried/Ebersbach und Uttenweiler mit vier Zählern und gleich neun Mannschaften, die ein Spiel gewonnen und eines verloren haben. Drei Mannschaften sind noch punktelos: Schwarz Weiß Donau und Hettingen/Inneringen auf den Abstiegsrängen und überraschenderweise die TSG Ehingen, die derzeit den Relegationsrang einnimmt.

 Klaus Posey legt den Gurt an.

Riesiger Spaß für die Kinds: 91 Kilometer mit dem Quad über die Alb

Sie hatten einen Riesenspaß und strahlten über das ganze Gesicht, als sie die Quads und Buggys auf dem zentralen Parkplatz neben dem Feriendorf besteigen durften.

Zehn Kinder des Heroldstatter Feriendorfes durften am Donnerstagnachmittag mit zu einer spannenden Ausfahrt im Konvoi durch den nördlichen Alb-Donau-Kreis düsen. Und als die zehn glücklichen Kinder nach ihrer Tour mit Zwischenstopps in Heroldstatt zurückkehrten, da hatten sie ein besonderes Erlebnis hinter sich und wussten sehr viel zu berichten.

 Caitlin Lane und Timber wollen gewinnen.

Benji ist der Beste – Hundefreunde erleben enormen Zulauf beim Turnier

Ein turbulentes Wochenende haben die Hundefreunde Spaichingen erlebt. Mehr als 50 Starter aus zehn Vereinen sind der Einladung zum „Happy Hip Hop Cup“, dem Sommerturnier der Hundesportler, gefolgt. Sie haben insgesamt über 70 Starts absolviert. Den Tagessieg konnte Elisabeth Stover aus Tuttlingen mit ihrem Hund Benij für sich verbuchen.

Mit 59 Punkten in der Unterordnung und schnellen 11,56 Sekunden für die Hindernisbahn, erlief sich das Team 273 Gesamtpunkte.