Suchergebnis

 Die Tafeln in der Lassbergschule (SBBZ Sprache) sind Alleskönner – sie funktionieren analog und digital, davon konnte sich Land

Die Lassbergschule sorgt sich um die Besetzung von offenen Lehrerstellen

Am „Tag der freien Schulen“ hat Landtagsabgeordnete Andrea Bogner-Unden (Die Grünen) die Lassbergschule Sigmaringen besucht, ein Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum (SBBZ) mit dem Förderschwerpunkt Sprache. Sie frühstückte mit den Kindern im Schulkindergarten, machte sich ein Bild von Technik und Akustik in den Klassenzimmern und sicherte am Ende ihres Besuches ihre Unterstützung bei den Themen „Quereinstieg von Lehrkräften“ und „gestiegene Heizkosten“ zu, wie der Schulträger in einer Pressemitteilung schreibt.

 Schulleiterin Meike Laplace (rechts) erhält aus den Händen der Landrätin und Bernd Schneck vom Naturpark die Urkunden.

Grundschule Inzigkofen ist nun zertifizierte Naturparkschule

Zur offiziellen Urkundenübergabe an die Naturparkschule Inzigkofen hat nun eine feierliche Schulveranstaltung in der Römerhalle stattgefunden.

Nach der Begrüßung durch Schulleiterin Meike Laplace stellten die Zweitklässler mit einem Tanz auf mitreißende Art und Weise die Naturpark-Entdecker-Westen vor. Ausgestattet mit vielen nützlichen Utensilien, wie Lupen, Insektenstaubsaugern und Schreibmaterialien lässt sich mit ihnen die Natur kompetent entdecken.

 Sprechen in Stuttgart über den Bahnverkehr im Kreis Sigmaringen: Ministerialdirektor Berthold Frieß (Zweiter von links), die Ab

Nach Schienengipfel: Vier Pluspunkte für eine pünktlichere Bahn im Kreis Sigmaringen

Die Bahn im Kreis Sigmaringen soll zuverlässiger werden: Unter den gegebenen Umständen ist dieses Ziel kaum zu erreichen. Deshalb kamen am vergangenen Mittwoch auf Einladung der Grünen Landtagsabgeordneten Andrea Bogner-Unden in Stuttgart Ministerialdirektor Berthold Frieß, Verkehrsministerium Baden-Württemberg, die Sigmaringer Landrätin Stefanie Bürkle sowie der Sigmaringer Landtagsabgeordnete Klaus Burger (CDU) zusammen.

Eine Delegation rund um Thorsten Krenz, Bevollmächtigter der Deutschen Bahn für Baden-Württemberg, hatte sich ...

 Zahlreiche Professoren und eine Professorin präsentieren der Finanzstaatssekretärin Gisela Splett (Mitte) und weiteren Gästen,

„Da bekommt man ja direkt Lust, nochmal zu studieren“

Was bewegt die Hochschule im Bereich Nachhaltigkeit, welche Energiesparmaßnahmen ergreift sie, um die aktuellen Vorgaben des Landes umzusetzen, und welche Bauprojekte der Hochschule stehen an? Um diese Fragen ging es bei einem Besuch von Finanzstaatssekretärin Gisela Splett an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen. Dem Treffen, das die Landtagsabgeordneten Andrea Bogner-Unden (Grüne) und Klaus Burger (CDU) initiiert hatten, waren auch mehrere Sigmaringer Gemeinderatsmitglieder gefolgt.

 Bei der Podiumsdiskussion diskutierten die Politiker übers Ehrenamt

Politik trifft Ehrenamt

Auf Einladung des Kreisjugendring Sigmaringen, traf am 29. September in der Ruine Hornstein Politik auf Ehrenamt. Das schreibt der Kreisjugendring in einer Pressemitteilung. Ausgangspunkt der Diskussion war eine Umfrage des Kreisjugendrings, bei den ehrenamtlich Tätigen im Landkreis, die mit einem Rücklauf von über 300 sehr aussagekräftig sei. Zentrale Aussagen der Umfrage: Die Tendenz des Engagements ist fallend, die Motivation leider auch.

Das sei Grund genug, sich mit Verantwortlichen aus der Politik zusammenzusetzen und über die ...

 An manchen Tagen im Sommer knattern mehrere Hundert Motorräder durchs Donautal. Die zahlreichen Felsen, wie hier bei Gutenstein

Motorradlärm im Donautal: Landrätin Stefanie Bürkle sind Hände gebunden

Der Motorradlärm im Donautal zwischen Sigmaringen und Beuron beschäftigt weiter nicht nur die darunter leidenden Anwohner, sondern hat jetzt auch die Mitglieder des Verkehrsausschusses des Kreistags umgetrieben.

Dabei machte Landrätin Stefanie Bürkle ungewöhnlich deutlich, dass es nicht in ihrer Macht stehe, an der Situation etwas zu verändern: „Die Gesetze sind so, wie sie sind“, sagte sie.

Bürkle erklärte den Ausschussmitgliedern, sie habe auf einen Brief von Klaus-Peter Bürkle, der in Gutenstein lebt, dort ...

 Gute Nachricht für Bad Saulgau: Die Haushaltskommission des Landes beschließt in ihrer Sitzung, das MINT-Exzellenzgymnasium vor

Grünes Licht für das Exzellenzgymnasium in Bad Saulgau

Zitterpartie mit Happy End: Die Stadt Bad Saulgau bekommt ihr MINT-Exzellenzgymnasium. Die Haushaltskommission des Landes hat in ihrer Sitzung am Mittwoch beschlossen, die Oberstufenschule für Hochbegabte in den MINT-Bereichen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) vorzuziehen. Damit ist das Exzellenzgymnasium im Bauprogramm und im Doppelhaushalt 2023/2024 verankert. Weil die Finanzierung des etwa 80 Millionen Euro teuren Projekts in Trägerschaft des Landes gefährdet war, war die Umsetzung fraglich.

Weil die Finanzierung gefährdet ist, steht das Exzellenzgymnasium auf dem Gelände des früheren Aufbaugymnasiums auf einmal auf d

Fürs Exzellenzgymnasium fehlt plötzlich das Geld

Um das sicher geglaubte Exzellenzgymnasium in Bad Saulgau muss plötzlich gebangt werden. „Es ist jedenfalls noch nicht in trockenen Tüchern“, sagt der CDU-Landtagsabgeordnete Klaus Burger. Dem Land Baden-Württemberg als Träger der Einrichtung für 192 hochbegabte Schülerinnen und Schüler in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) fehlt offensichtlich das Geld, um das knapp 80 Millionen Euro teure Projekt finanzieren zu können.

 Wandern ist in der Region ein touristisches Ziel, nun dürfen Start-ups neue Ideen einbringen.

Touristische Start-ups im Kreis sind gefragt

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus sucht laut Pressemeldung innovative Ideen für den Tourismus. Ab 1. September bis 15. November können sich Gründerinnen und Gründer aus Baden-Württemberg mit ihren Ideen im Tourismus beim landesweit ausgeschriebenen Start-up BW Tourismus Cup bewerben.

Auf die Gewinnerinnen und Gewinner warten Preisgelder in Höhe von 500 bis 1000 Euro sowie ein zweckgebundener Gewinn für die Erstplatzierten in Höhe von 10 000 Euro, informiert die Landtagsabgeordnete Andrea Bogner-Unden (Grüne).

 Monika Nuber und Hans Joachim Irmler haben das „Spielwiesen Orkestra“ ins Leben gerufen, das sich im Fauststudio in Scheer zum

Dank Förderung wird Musik-Projekt in Scheer realisiert

Musikinteressierte aus der Region dürfen sich freuen: Dank einer Förderung in Höhe von 32.600 Euro aus dem Programm „Perspektive Pop“ des Landes Baden-Württemberg können fünf Musiker im Fauststudio ihre Vision vom „Spielwiesen Orkestra“ umsetzen. Das geht aus einer Pressemitteilung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst hervor. Dreimal werden sie in Scheer fünf Tage und Nächte zusammen verbringen, gemeinsam musizieren, improvisieren und Stücke entwickeln, die dann bei drei Konzerten zu hören sein werden.