Suchergebnis

Lisa Brennauer

Walscheid Fünfter bei Küng-Sieg - Lisa Brennauer Dritte

Maximilian Walscheid hat bei der Straßenrad-EM im Einzelzeitfahren einen starken fünften Platz belegt.

In einem hochkarätig besetzten Feld fehlten dem 28-Jährigen in Trient nur 23 Sekunden zu einer Medaille. Den Titel holte sich der Schweizer Stefan Küng, der überraschend den italienischen Weltmeister Filippo Ganna auf den 22,4 Kilometern um acht Sekunden besiegte. Dritte wurde der belgische Jungstar Remco Evenepoel mit einem Rückstand von 15 Sekunden.

Gold-Frauen

Gold und Weltrekord für Bahnrad-Vierer der Frauen

Lisa Brennauer hängte Franziska Brauße ganz vorsichtig das edle Stück Gold um den Hals und zupfte der jungen Kollegin noch schnell die blonden Haare zurecht.

Direkt daneben kämpften Lisa Klein und Mieke Kröger hartnäckig mit den Tränen. Da standen die Golden Girls inmitten des riesigen Ovals auf der Highspeed-Bahn von Izu und wussten gar nicht, wie ihnen geschah. «Das ist Gänsehaut, da oben zu stehen. Es ist der Wahnsinn, das müssen wir erst einmal realisieren», sagte Brennauer, nachdem der Frauen-Express bei den olympischen ...

Worracks Traum mit fast 40: Abschiedstour als Edelhelferin

Damit hatte Trixi Worrack nicht mehr gerechnet. «Mir fehlen etwas die Worte», sagte die gewöhnlich ohnehin immer etwas wortkarge Radsportlerin. Kurz zuvor hatte die 39-Jährige erfahren, dass sie im Spätherbst ihrer Karriere zum fünften Mal bei Olympischen Spielen dabei ist.

«Mit dieser Nominierung hatte ich wirklich nicht erwartet, zumal ich diese Saison keine Ergebnisse habe. Aber es wurde gesehen und anerkannt, welche Arbeit ich geleistet habe und dass ich gut gefahren bin», freut sich Worrack über die Wertschätzung zum Abschluss ...

Clara Koppenburg (links), Laura Süßemilch (Mitte) und Liane Lippert waren in der vergangenen Woche auf den ostdeutschen Straßen

Auf konstant gutem Niveau – Seerose-Fahrerinnen erzielen vordere Platzierungen

Für das Treppchen fehlte nicht viel. Es waren lediglich 22 Sekunden, die Liane Lippert und die drittplatzierte Emma Norsgaard (Movistar Team Women) trennten. Bei der internationalen Thüringen-Rundfahrt in der vergangenen Woche gehörte Lippert vom Team DSM aber dennoch zu den besten Fahrerinnen. Auch die beiden weiteren Radsportlerinnen des RSV Seerose Friedrichshafen, Clara Koppenburg und Laura Süßemilch, verkauften sich sehr ordentlich.

Das gute Resultat bei der Rundfahrt verdiente sich Lippert mit sehr konstanten Leistungen.

Silber

Bahn-Verfolgerinnen setzen Aufwärtstrend mit EM-Silber fort

Der Aufschwung der deutschen Verfolgerinnen geht weiter, nur der historische erste Triumph bei einer Welt- oder Europameisterschaft blieb dem Quartett bei der EM in Apeldoorn noch verwehrt.

Nach einer famosen Turnier-Leistung unterlagen Franziska Brauße (Öschelbronn), Lisa Brennauer (Durach), Gudrun Stock (München) und Lisa Klein (Erfurt) im Finale der 4000-Meter-Mannschaftsverfolgung in 4:16,789 Minuten gegen Olympiasieger Großbritannien (4:13,828).

Weltmeisterin

Rad-WM: Van Vleuten gewinnt Gold nach Solofahrt

Mit einer schier unglaublichen 105-Kilometer-Solofahrt ist Annemiek van Vleuten zum WM-Titel gerast, für die deutsche Mannschaft gab es dagegen die nächste Nullnummer.

Van Vleuten krönte bei den Rad-Weltmeisterschaften in Harrogate ihre Gala-Vorstellung nach 149,4 Kilometern von Bradford nach Harrogate mit dem überlegenen Sieg bei den Frauen vor Teamkollegin Anna van der Breggen und der Australierin Amanda Spratt. Die Niederländerin, die nach zwei WM-Titeln im Einzelzeitfahren 2017 und 2018 erstmals im Straßenrennen triumphierte, ...

Podium

Brennauer und Klein beenden in Pruszkow lange Durststrecke

Für den ganz großen Coup reichte es für Lisa Brennauer dann doch nicht.

Nach einem deutschen Rekord in der Qualifikation, musste sich die 30-Jährige aus Durach im Finale der 3000-Meter-Einerverfolgung bei der Bahnrad-WM im polnischen Pruszkow mit Platz zwei und damit der Silbermedaille zufrieden geben.

Mit einer Zeit von 3:29,243 Minuten war die Straßenzeitfahr-Weltmeisterin aus dem Jahr 2014 knapp vier Sekunden langsamer als die australische Siegerin Ashlee Ankudinoff.

Stefan Bötticher

Bötticher und Friedrich sorgen für starken WM-Tag

Die persönliche Anwesenheit ihrer einstigen Teamkollegin Kristina Vogel schien die deutschen Bahnrad-Asse am zweiten Tag der WM im polnischen Pruszkow besonders zu beflügeln.

Vogel, die seit ihrem folgenschweren Trainingsunfall im Juni 2018 im Rollstuhl sitzt, war als Co-Kommentatorin für den TV-Kanal des Radsport-Weltverbandes UCI nach Polen gereist und konnte sich vor allem über die Bronze-Medaille von Stefan Bötticher im Keirin freuen.

Duo Welte/Hinze

Teamsprint-Duo Welte/Hinze gewinnt Bronze bei Bahnrad-WM

Kristina Vogel erwies sich bereits am ersten Tag der Bahnrad-WM im polnischen Pruszkow als die erhoffte Glücksbringerin.

Am Vorabend hatte die seit ihrem schweren Trainingsunfall querschnittsgelähmte Bahnrad-Rekordweltmeisterin ihre einstigen Teamkolleginnen mit Überraschungseiern als Glücksbringer versorgt. Miriam Welte und Emma Hinze setzten sich im kleinen Finale mit einer Zeit von Zeit 32,789 Sekunden gegen Mexiko (33,455) durch, gewannen Bronze im Teamsprint - und sorgten damit für einen gelungenen WM-Auftakt vor den Toren ...

Vierer

Deutscher Frauen-Vierer auf Platz zwei in Hongkong

Der deutsche Bahnrad-Vierer der Frauen hat beim sechsten und letzten Weltcup der Saison in Hongkong den zweiten Platz in der 4000-Meter-Mannschaftsverfolgung belegt.

Franziska Brauße, Lisa Klein, Charlotte Becker und Gudrun Stock mussten sich am Freitag im Finale in 4:23,289 Minuten nur Italien (4:17,833) geschlagen geben.

„Ich bin sehr zufrieden. Wir konnten mit dem zweiten Platz vor allem in der Olympia-Qualifikation nochmals gut punkten und gehen jetzt entspannt zur WM“, sagte Bundestrainer André Korff.