Suchergebnis


Christina Landshamer und André Schuen, begleitet von Daniel Heide bei der Schubertiade in Hohenems.

Schubertiade in Hohenems: Liederabend Landshamer und Minetti-Quartett

Das Minetti-Quartett und die Klarinettistin Sharon Kam gestalteten einen Schubertiade-Nachmittag mit Hauptwerken der Kammermusik. Am Abend des Maifeiertags glänzten die Sopranistin Christina Landshamer und der Bariton Andrè Schuen an der Seite von Daniel Heide mit Liedern von Schumann.

Mit der Namensfindung ist das ja so eine Sache bei der Vielzahl der Ensembles, die sich in der Musikwelt tummeln. Da die beiden Geigerinnen Maria Ehmer und Anna Knopp aus Ohlsdorf stammen, dem Ort, an dem Thomas Bernhard wohnte, hat sich das vor 15 ...


Ein vielstimmiges Ensemble mit zahlreichen Talenten und vielen Instrumenten (von links) Marlene Schuen, Elisabeth Schuen, Hilda

Zwischen Märchenwelt und musikalischem Experiment

Eine ganz außergewöhnliche Mischung konnte man am Mittwoch bei „Familie Schuen – Aus alten Märchen winkt es ...“ im Konzerthaus erleben: Volksmusik aus den Dolomiten im altlateinischen Dialekt Ladinisch, perfekt ausgearbeitetes romantisches Kunstlied und eine aus der alten Sprache und alten Gesangstechniken heraus entwickelte neue Musik zwischen Jazz, Pop und Folklore.

Dies alles macht eine Familie aus dem Dolomitenort La Val in Südtirol, deren Namen Schuen sich in zwei Silben spricht, also Schu-en und nicht mit Umlaut.


Der Bariton Andrè Schuen und sein Liedbegleiter Daniel Heide, die Pop-Gruppe „Ganes“ mit Andrès Schwestern Marlene und Elisabet

„Aus alten Märchen winkt es...“

Eine musikalische Reise durch die mystische Welt der Dolomiten-Sagen bietet die Familie Schuen am Mittwoch, 18. April, um 20 Uhr im Konzerthaus Ravensburg. Kunstlied, Popsongs, Jazz, Volkslied – die Vokalmusik ist fest in der Tradition in der aus den ladinischen Dolomiten stammende Familie Schuen verankert, heißt es im Pressetext der Veranstalter.

Der Bariton Andrè Schuen und sein Liedbegleiter Daniel Heide, die Popgruppe „Ganes“ mit Andrès Schwestern Marlene und Elisabeth Schuen sowie die Eltern Paul und Hilda (an Gitarre und ...

Diese „Wasserhexen“ sprechen eine fast vergessene Sprache: Das „Trio Ganes“ gastiert in Ravensburg.

Die Sagenwelt der Dolomiten kommt auf die Bühne

Ravensburg (sz) - Eine musikalische Reise durch die mystische Welt der Dolomiten-Sagen bietet die Familie Schuen am Mittwoch, 18. April um 20 Uhr im Konzerthaus Ravensburg. Kunstlied, Popsongs, Jazz, Volkslied - die Vokalmusik ist in der Geschichte in der aus den ladinischen Dolomiten stammende Familie Schuen verankert.

Der Bariton Andrè Schuen und sein Liedbegleiter Daniel Heide, die Pop-Gruppe „Ganes“ mit Andrès Schwestern Marlene und Elisabeth Schuen sowie die Eltern Paul und Hilda – an Gitarre und Harmonika – tauchen ein in die ...


Mit einem Klick hinter die Kulissen schauen: Bei der Pressekonferenz wurde der „Röntgenblick“ (www.bregenzerfestspiele.com) vor

„Carmen“ 2018 noch einmal auf der Seebühne

In bester Stimmung präsentierten die Verantwortlichen der Bregenzer Festspiele die nächste Saison. Für die Seebühnenproduktion „Carmen“ werden 225 000 Karten aufgelegt. „40 Prozent sind jetzt schon gebucht“, verkündete stolz Michael Diem, der Kaufmännische Direktor. Die sogenannte Bregenzer Dramaturgie – Populäres auf dem See finanziert Ausgefallenes im übrigen Programm –


Manfred Honecks Herz schlägt für die geistliche Musik, wie man jetzt in Wolfegg erleben konnte.

Balsamische Klänge bei den Internationalen Wolfegger Konzerten

Dass Manfred Honecks Herz für die geistliche Musik und den tiefen Glauben schlägt, ist bekannt und haben die Besucher der Wolfegger Konzerte in den letzten Jahren immer wieder erfahren. Dass er dramaturgisch durchdachte Programme entwickelt, hat die Verbindung von Wort und Musik rund um Mozarts Requiem gezeigt, die er vor mehr als 20 Jahren ebenfalls in Wolfegg erstmals vorgestellt hat: Regelmäßig begeistert er damit in seiner Heimat Vorarlberg und in aller Welt.

Seit 15 Jahren spielt das Ensemble Cuarteto Casals in unveränderter Besetzung: Abel Realp, Vera Martinez Mehner, Arnau Tomàs Rea

Auftakt der Schubertiade mit dem Cuarteto Casals

Ein glanzvolles Konzert des spanisch-amerikanischen Cuarteto Casals hat die Schubertiade-Saison eröffnet. Bis Sonntag noch sind Konzerte mit dem jungen Pianisten Aaron Pilsan, seinem Lehrer Lars Vogt an der Seite des britischen Tenors Ian Bostridge, mit dem Takacs-Quartett oder mit dem Südtiroler Bariton Andrè Schuen im Hohenemser Markus-Sittikus-Saal zu erleben. Ab 17. Juni treffen sich die Freunde der hochkarätigen Kammermusik und des Liedgesangs dann wieder in Schwarzenberg im Bregenzerwald.


Dirigent Manfred Honeck bei der Konzertprobe.

Blühende Romantik bei den Internationalen Wolfegger Konzerten

Der musikalischen Romantik verpflichtet waren die diesjährigen 27. Internationalen Wolfegger Konzerte unter der künstlerischen Leitung des Vorarlberger Dirigenten Manfred Honeck. Stellte sich beim Preisträgerkonzert in der Alten Pfarr am Freitagabend der Südtiroler Bariton Andrè Schuen gemeinsam mit seinem Klavierpartner Daniel Heide vor, so tauchte man am Samstag im Rittersaal in die zauberische Welt von Edvard Griegs „Peer Gynt“ und Felix Mendelssohn-Bartholdys „Sommernachtstraum“.

Sie will keinem gehören und nimmt stellvertretend für ihre Vorfahrin Rache an den Männern: Prinzessin Turandot (Mlada Khudoley).

Es stieben die Funken, es rasseln die Säbel

Glück muss man haben! Rund um den Bodensee hat es am Mittwochabend kräftig gewittert, aber die Bregenzer Bucht blieb verschont. Fast. Nur leichter Regen und zwischendurch der heisere Schrei eines Blässhuhns begleiteten den ersten Akt der Seebühnenpremiere von „Turandot“. Die nächsten zwei Stunden konnten sich die knapp 7000 Besucher unbehelligt von den Unbilden der Natur von Puccinis süffiger Musik vor der imposanten Kulisse mit chinesischer Mauer und Terrakotta-Kriegern verzaubern lassen.