Suchergebnis

Um Rammstein-Tickets ging es vor Gericht.

Leichtsinniger Ticketbetrüger wird milde bestraft

Man muss auch das Kleingedruckte lesen. Diesen Satz hat ein 20-Jähriger aus der Region wohl nicht beherzigt, was nicht ohne Folgen blieb. Nun fand er sich nun vor Gericht wieder. Seine Konzerttickets hätte er nämlich - wie im Kleingedruckten auf den Karten stand - nicht an Dritte weiterverkaufen dürfen. Nun wurde er zu einer Strafe von 250 Euro verurteilt.

Der junge Mann verspürte dieses Frühjahr auf das bevorstehende Rammstein-Konzert in Stuttgart plötzlich keine Lust mehr und bot daher seine erworbenen zwei Tickets im Internet ...

 Mit zwei Schraubenziehern und einem Draht versuchte der Täter, den Tresor eines Hotels zu knacken.

Junger Mann stiehlt Tresor aus Hotel

Mit zwei Schraubenziehern und einem Draht versuchte er, den Tresor eines Hotels zu knacken: Deshalb und wegen weiterer Straftaten muss sich ein 20-jähriger Mann aus dem südlichen Landkreis vor dem Amtsgericht Neu-Ulm verantworten. Als er den Safe nicht aufbrechen konnte, nahm er ihn mit und angelte mit einem Stück Draht Geldscheine aus dem Tresor.

Er kannte die Räumlichkeiten des Hotels und wusste, wo der Tresor steht – dieses Wissen nutzte der zur Tatzeit 19-Jährige aus.

Ein 20-Jähriger soll abfällige Hasskommentare im Internet verbreitet haben.

Hasskommentare im Netz - Aber wer war der Urheber?

„Ab ins KZ“, die „Öfen sind vorbereitet“ und die „Duschen installiert“. Diese Hasskommentare soll ein 20-Jähriger aus der Region auf der Social-Media-Plattform Instagram veröffentlicht haben. Dafür durfte er nun am Dienstagmorgen im Sitzungssaal 213 im Ehinger Amtsgericht Platz nehmen. Die Anklage der Staatsanwaltschaft: Volksverhetzung.

Mit insgesamt vier abfälligen Beleidigungen soll der Angeklagte von seinem Profil aus einen Beitrag mit dunkelhäutigen Kindern kommentiert haben.

 Ein Mann aus dem Landkreis bestellte reihenweise Pakete unter falschem Namen. Er wurde zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.

Postbote will Schulden mit Paket-Schummel begleichen

Ein 33-jähriger Mann aus dem Landkreis Neu-Ulm hat Postsendungen auf fiktive Namen bestellt und die Inhalte der Pakete für sich behalten oder weiterverkauft. Das tat er jedoch, ohne zu bezahlen. Davon ist das Amtsgericht Neu-Ulm überzeugt und hat ihn nun wegen gewerbsmäßiger Hehlerei, gewerbsmäßigen Diebstahls sowie Datenfälschung verurteilt.

Ich habe riesen Mist gebaut.

Der 33-jährige Angeklagte

Bereits zu Beginn des Prozesses gestand der Angeklagte die Vorwürfe, die ihm zur Last gelegt werden.

 Das Jugendschöffengericht hat über den Vorwurf der Vergewaltigung zu entscheiden.

Angeklagter soll junge Frau in Schelklingen an Halloween vergewaltigt haben

Vor dem Amtsgericht Ulm wurde am Mittwoch ein Fall von mutmaßlicher Vergewaltigung verhandelt, der vor genau zwei Jahren im Raum Schelklingen in einer privaten Wohnung passiert sein soll. In der öffentlichen Jugendschöffensitzung konnte am Ende der Hauptverhandlung kein Urteil gefällt werden, weil die Geschädigte als Hauptzeugin kurzfristig nicht erschienen ist. Die Fortsetzung ist für Januar vorgesehen.

Wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung angeklagt ist ein junger Mann, der seit rund fünf Jahren in Deutschland lebt und den ...

 Die Bräutelzunft sagt alle Veranstaltungen der kommenden Fasnet ab.

Bräutelzunft Scheer sagt die komplette Fasnet ab

Die Hauptversammlung der Bräutelzunft Scheer kann aufgrund der aktuellen Corona-Verordnung am 11. November nicht stattfinden. Schon im Vorfeld waren die Verantwortlichen des Vereins in Absprache mit dem Vereinsregister am Amtsgericht Ulm zu dem Schluss gekommen, die Versammlung auf unbestimmte Zeit zu verschieben, um die Mitglieder keinem Ansteckungsrisiko auszusetzen. Die Zunft teilt außerdem mit, dass es in der Fasnetssaison 2020/2021 keine Veranstaltungen der Zunft geben wird.

4,5 Kilogramm Marihuana konnte die Polizei im Auto eines 32-Jährigen sicherstellen.

Nach Drogen-Deal: 29-Jähriger in Haft

Nachdem ein 29-Jähriger Drogen an einen 32-Jährigen übergeben hatte, konnte ihn Beamte der Kriminalpolizeiinspektion Neu-Ulm auf der Autobahn festnehmen.

Wie die Polizei mitteilt, hat der Mann im Bereich Schwäbisch Hall-Wackershofen einem 32-jährigen aus Bayern Rauschgift übergeben. Als die Polizisten das Fahrzeug des Mannes durchsuchten, konnten sie 4,5 KIlogramm Marihuana sicherstellen.

In der Wohnung des 29-Jährigen fanden die Beamten eine erhebliche Menge Bargeld sowie eine scharfe Schusswaffe.

Die Weggabelung im Waldstück bei Heiligkreuztal: Hier soll sich die Bluttat ereignet haben.

Auf 42-Jährigen eingestochen: Ermittler nennen Details zur Bluttat im Wald

Bei der mutmaßlichen versuchten Tötung eines 42-Jährigen am Samstag gegen 14.15 Uhr in einem Waldstück bei Heiligkreuztal hat die Polizei am Sonntag einen dringend tatverdächtigen 41-jährigen Mann festgenommen und später in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Das teilt das Polizeipräsidium Ulm mit.

Zuvor sei der Mann einem Richter am Amtsgericht Wangen vorgeführt worden. Das Gericht habe den 41-Jährigen festsetzen lassen, weil ein Haftbefehl aufgrund eines Diebstahls vorgelegen habe, teilte die Staatsanwaltschaft Ravensburg auf ...

Ein Blinder wurde um seine wertvolle Münzsammlung gebracht.

Rentner bestiehlt blinden Freund und nutzt dessen Altersvorsorge für Urlaub und Geschenke

Der Mann mit dem lichten Haar und dem olivgrünen Parka steht auf, seine Hände zittern, er verzieht sein Gesicht und schluchzt: „Glaube mir, es tut mir alles so leid. Ich würde es so gerne rückgängig machen.“ Die angesprochene Person kann nicht sehen, dass der Angeklagte sich in ihre Richtung dreht, denn der Mann im Zeugenstuhl ist blind.

Das Urteil ist rechtskräftig Die Sehbehinderung des Mannes hat der Angeklagte aus dem Landkreis Günzburg ausgenutzt, indem er ihn mehrmals bestohlen hat.

Polizeifahrzeuge mit Blaulicht

Mehrere Wohnungen bei Razzia in Neu-Ulm durchsucht

Bei Ermittlungen wegen krimineller Geschäfte hat die Polizei mehrere Wohnungen einer Flüchtlingsunterkunft in Neu-Ulm durchsucht. Insgesamt wurden gegen 18 Menschen Verfahren eingeleitet, teilte die Polizei am Freitag mit. Ihnen werde illegaler Handel mit Betäubungsmitteln, Fahrraddiebstahl und Diebstahl eines Mobiltelefons vorgeworfen. Ein Richter des Amtsgericht Memmingen erließ einen Haftbefehl. Bei der Razzia fand die Polizei 100 Gramm Marihuana sowie kleinere Mengen Amphetamin und Kokain.