Suchergebnis

Innovationskonferenz DLD

CSU-Politiker für europäische Steuer für Digital-Unternehmen

Der Spitzenkandidat der Europäischen Volkspartei (EVP) bei der im Mai anstehenden Europawahl, Manfred Weber (CSU), hält eine Steuer für Digitalriesen wie Facebook und Google auch nach dem Scheitern eines ersten Anlaufs nach wie vor für notwendig.

„Es ist etwas, was wir tun müssen, um Fairness in diesem neuen Markt zu schaffen“, sagte Weber auf der Digitalkonferenz DLD in München. Digitalfirmen zahlten nach wie vor deutlich niedrigere Steuern als Unternehmen klassischer Branchen.

 Der intelligente Roboter Apollo des Max-Planck-Instituts für Intelligente Systeme in Tübingen (von links), Baden-Württembergs M

Drohende Massenentlassungen: Was künstliche Intelligenz für den Arbeitsmarkt bedeutet

Massenarbeitslosigkeit durch das Vordringen von Maschinen mit künstlicher Intelligenz (KI) – ein solches Horrorszenario wird zurzeit von etlichen Experten an die Wand gemalt. Auch auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos steht es im Mittelpunkt der Diskussionen. Florian Butollo, KI-Berater des Bundestags, erklärt im Gespräch mit Hannes Koch die Grenzen Künstlicher Intelligenz und trennt Fakt von Fiktion.

So leistungsstark wie das menschliche Gehirn seien Computerprozessoren im Jahr 2025, also quasi übermorgen.

Innovationskonferenz DLD

DLD-Konferenz: Europa droht Niederlage im Technologie-Rennen

Der Facebook-Datenskandal, die Furcht vor Jobverlust durch künstliche Intelligenz oder Hetze und Propaganda im Netz: Die Folgen der Digitalisierung gehören zu den Dingen, die Menschen zunehmend Angst machen.

Auf der Innovationskonferenz DLD in München haben Unternehmer, Experten und Wissenschaftler am Wochenende nach Wegen gesucht, neues Vertrauen in die Zukunft zu finden. „Wir wissen, dass wir besser werden müssen“, sagte am Sonntag auch Facebook-Geschäftsführerin Sheryl Sandberg in München.

Treffpunkt ökumenischer Neujahrsemfang in Tuttlingen: (von links) Landrat Stefan Bär, Tuttlingens Oberbürgermeister Michael Beck

„Handys verschlucken die Dinge der Welt“

Beim ökumenischen Neujahrsempfang der christlichen Kirchen Tuttlingen hat Publizist Christian Nürnberger am Samstagmorgen im voll besetzten Evangelischen Gemeindehaus eloquent und humorvoll den Epochenwechsel von der „Gutenberg- zur Zuckerberg-Galaxis“ beschrieben.

Für den evangelischen Kirchenbezirk Tuttlingen begrüßte Dekan Sebastian Berghaus neben Vertretern und Mitarbeitern der Kirchengemeinden auch zahlreiche Prominente aus dem politischen und gesellschaftlichen Leben der Stadt.

Prinz Philip

Prinz Philip angeblich wieder am Steuer

Wenige Tage nach seinem Unfall mit einem Geländewagen sitzt Prinz Philip Medienberichten zufolge wieder am Steuer. Mehrere britische Boulevard-Zeitungen veröffentlichten am Wochenende Fotos, die zeigen sollen, wie der 97 Jahre alte Duke von Edinburgh einen SUV fährt. Ein Foto, das die „Daily Mail“ veröffentlichte, zeigt den Prinzen ohne Sicherheitsgurt und ohne Beifahrer. Die Polizei reagierte mit einer Verwarnung.

Zuvor wurden Fotos veröffentlicht, auf denen zu sehen ist, wie ein neuer Land Rover zum Landsitz der Queen (92) im ...

Jeremy Clarkson

Clarkson: Prinz Philip sollte nicht mehr Auto fahren

Der prominente Auto-Journalist Jeremy Clarkson legt dem 97-jährigen Prinz Philip einen Verzicht auf den Führerschein nahe. Seine erste Reaktion auf dessen Unfall sei gewesen: „Was zum Teufel macht ein Mann in diesem Alter hinter dem Steuer eines Wagens?“, schreibt Clarkson in der Boulevard-Zeitung „The Sun“ (Samstag).

Interessengruppen behaupteten immer, dass ältere Fahrer sicherer auf der Straße seien als junge Rowdys, „aber ich bin mir nicht so sicher“, sagte der Moderator der Amazon-Autoshow „The Grand Tour“.

Ein Richterhammer

Urteil: Apotheker darf Online-Plattform für Verkauf nutzen

Ein Apotheker aus München ist im Streit um den Verkauf von Arzneimitteln über eine Online-Plattform vor Gericht gescheitert. Eine Apotheke aus dem Harz darf weiter über die Handelsplattform amazon.de rezeptfreie, apothekenpflichtige Medikamente vertreiben. Das Landgericht Magdeburg entschied am Freitag, dass dies nicht gegen das Wettbewerbsrecht verstößt, wie ein Sprecher mitteilte (Az.: 36 O 48/18 vom 18.1.2019). Der Münchner Apotheker als Mitbewerber habe geklagt und sei nun unterlegen.

 Ein Echo-Lautsprecher für Amazons Sprachassistenten Alexa auf der Internationalen Funkausstellung 2017 in Berlin: Durch „Smart

Die Automatisierung der Privatsphäre durch „Smart Home“

Das computergesteuerte „Smart Home“ ist seit langem ein Schlagwort in der Baubranche – und beim Schlagwort ist es bislang für die Mehrheit der Bürger auch geblieben. Doch die Nachfrage nach der bisher hauptsächlich in Büros und Fabriken genutzten Gebäudeautomatisierung steigt mittlerweile auch bei Privatleuten stetig, wie Fachleute berichten. „Der Trend ist ganz klar zu sehen“, sagt Bernd Dechert, Geschäftsführer für Technik und Berufsbildung beim Elektriker-Zentralverband ZVEH.

Bertram Brossardt

Studie: 112 Milliarden Euro mit Industrie-Plattformen

Viele Bürger in Deutschland nutzen privat Internetplattformen wie Amazon, Facebook oder Parship - aber auch die Industrie setzt immer mehr auf digitale Marktplätze für Einkauf, gemeinsame Entwicklung oder Verkauf an Unternehmenskunden: 70 Prozent der Unternehmen aus der Industrie und den industrienahen Dienstleistungen nutzen oder betreiben laut Institut der deutschen Wirtschaft Plattformen. 112 Milliarden Euro Wertschöpfung seien heute schon davon abhängig.

Microsoft

Microsoft will Wohnraum bei Seattle fördern

Microsoft nimmt 500 Millionen Dollar in die Hand, um für günstigeren Wohnraum in der Nähe seines Hauptquartiers bei Seattle zu Sorgen. Der Plan sieht Kredite von 475 Millionen Dollar vor sowie eine Spende von 25 Millionen Dollar für Hilfen an Obdachlose, kündigte der Software-Konzern an.

Die Mieten in Seattle und Umgebung seien in den vergangenen acht Jahren um 96 Prozent gestiegen - und das mache es für Menschen mit geringen und mittleren Einkommen schwer, bezahlbaren Wohnraum zu finden, erklärte Microsoft-Manager Brad Smith in ...