Suchergebnis

Täglich aktuell: So viele Corona-Infektionen gibt es in Ihrem Ort

Das Kreisgesundheitsamt Biberach hat am Montag 101 weitere Neuinfektionen gemeldet und damit 13 weniger als eine Woche zuvor. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nach Angaben des Landesgesundheitsamts nun bei 183,3 (Vortag: 189,3).

Seit dem ersten Corona-Fall im Landkreis Biberach am 6. März 2020 sind 6753 Personen (Stand 19. April, 12 Uhr) positiv auf das Coronavirus getestet worden. Davon gelten mittlerweile 5954 Personen wieder als genesen.

Angrenzend an die Kreisstraße wird ein Gewerbegebiet entstehen.

Hier entstehen neue Gewerbeflächen

Ein Altheimer Betrieb will seinen Standort am östlichen Ortsrand der Gemeinde erweitern, Flächen sind aktuell nicht vorhanden. Nun geht die Gemeinde beim geplanten Gewerbegebiet „östlicher Ortsrand“ einen weiteren Schritt. Erst im März hatten die Gemeinderäte beschlossen, ein neues Gewerbegebiet auszuweisen.

3,3 Hektar soll das neue Gebiet umfassen, dass die Gemeinde gemeinsam mit dem Planungsbüro Wick und Partner plant. Auf der Fläche kann künftig nicht nur der bestehende Betrieb erweitern, es wird auch Platz für weitere Betriebe ...

Die Kommunen der Verwaltungsgemeinschaft Riedlingen haben ihre Schulen mit Tests ausgestattet. Die meisten können am Montag Präs

Genügend Tests an den meisten Riedlinger Schulen vorhanden

Die meisten Schulen in den Städten und Gemeinden der Riedlinger Verwaltungsgemeinschaft wurden von den Kommunen mit ausreichend Coronatests ausgestattet und müssen Montag und Dienstag nicht schließen, wie das vom Regierungspräsidium am Freitagnachmittag empfohlen wurde. Ausnahmen bilden das Kreisgymnasium, die Geschwister-Scholl-Realschule und die Berufliche Schule Riedlingens. Genaue Informationen bekommen die Eltern auf den Homepages der jeweiligen Schulen, empfiehlt Riedlingens Bürgermeister Marcus Schafft.

 Im Kindergarten St. Michael wird bald kräftig umgebaut.

Gemeinde will mehr Platz im Kindergarten bieten

Bis Jahresende fehlen in Altheim neun Betreuungsplätze für Kindergartenkinder. Kirchengemeinde und Gemeinde reagieren und erweitern den bestehenden Kindergarten St. Michael. Schon im Herbst soll der Anbau fertig sein.

22 Kinder können aktuell im Kindergarten betreut werden. Bis Mai sind alle Plätze wieder voll belegt, ein weiteres Kind kommt über eine Ausnahmeregelung dazu, schilderte Bürgermeister Robert Rewitz den Räten die Ist-Situation.

 Keine aktiven Fälle, doch entspannt ist auch die Lage in Altheim nicht.

So ist die aktuelle Corona-Lage in Altheim

14 Altheimer haben sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert. Einen Todesfall hat die Gemeinde zu beklagen, weißt das Dashboard des Landratsamts Alb-Donau für das Dorf aus. Jetzt hat Bürgermeister Robert Rewitz die Gemeinderatssitzung genutzt, um die Lage einzuordnen.

„Wir haben aktuell keinen Infektionsfall“, stellte Rewitz die erfreuliche Nachricht voran und zumindest am Donnerstagabend habe sich auch seines Wissens nach kein Altheimer in Quarantäne befunden.

Mit 90 Ja-Stimmen und lediglich einer Enthaltung ist Jochen Oelmayer für weitere drei Jahre zum Obmann der Fußball-Schiedsrichte

Oelmayer bleibt Schiedsrichter-Obmann

Das ist eindeutig gewesen: Mit 90 Ja-Stimmen und lediglich einer Enthaltung ist Jochen Oelmayer für weitere drei Jahre zum Obmann der Fußball-Schiedsrichter im Bezirk Riß gewählt worden. Erstmals war die alle drei Jahre stattfindende Hauptversammlung wegen der Corona-Pandemie online organisiert worden. Mit Unterstützung der Geschäftsstelle des Württembergischen Fußballverbands (WFV) funktionierte dies technisch einwandfrei, heißt es in einer Mitteilung der Schiedsrichtergruppe (SRG) Riß.

Der Tuttlinger Walter von Briel.

Walter von Briel feiert 100. Geburtstag

„Wer rastet, der rostet“, für Walter von Briel, der heute seinen 100. Geburtstag begeht, ist dies ein Lebensleitspruch: Denn bis vor drei Jahren hat der rührige Tuttlinger immer noch die jährliche Märzenbecherwanderung des Schwarzwaldvereins Tuttlingen im Lippachtal organisiert und geführt. „Und die abschließende Einkehr in der Krone in Mühlheim gehörte ebenfalls dazu“, berichtet Heinz Krüger, Erster Vorsitzender des Schwarzwaldvereins.

Mit der Märzenbecherwanderung ist jetzt Schluss, doch für Walter von Briel gehört der mindestens ...

 Der Saisonabbruch macht die Aufstiegshoffnungen der TSG Ehingen (r. Julian Guther, 2. v. r. Valentin Gombold) in diesem Jahr zu

„Es gibt Gewinner und Verlierer“

Die Fußball-Meisterschaftsrunde 2020/21 im württembergischen Amateurfußball ist Geschichte. Mit dem Beschluss des Beirats des Württembergischen Fußballverbandes (WFV), die Runde mit sofortiger Wirkung abzubrechen und zu annullieren, ist klar, dass es in diesem Jahr weder Auf- noch Absteiger gibt. Für Mannschaften, die um Titel und Aufstieg mitgespielt hätten, wurden damit Träume und Hoffnungen zunichte gemacht, für Teams im Abstiegskampf bedeutet die Entscheidung den sicheren Verbleib in der Liga.

Viele Bürger der Verwaltungsgemeinschaft nutzen mittwochs oder samstags die Möglichkeit, sich auf Corona testen zu lassen.

Knapp 1600 Bürger nutzen Schnelltestung

Das Schnelltestzentrum in der Versteigerungshalle in Riedlingen testet seit einem Monat immer mittwochs und samstags. In dieser Zeit wurden knapp 1600 Personen auf Corona getestet. Zehn Getestete wiesen ein positives Ergebnis auf.

Bürgermeister Marcus Schafft zeigt sich sehr erfreut, dass das Angebot von vielen Bürgern aus Riedlingen und den Umlandgemeinden so gut angenommen wird. Er betont, dass die Region auch beim Kampf gegen die Corona-Pandemie eng zusammenarbeitet, so haben sich die Bürgermeister der Verwaltungsgemeinschaft ...

Erwin Hölz erkrankte schon bald nach seinem Amtsantritt. Das Landratsamt versetzte ihn jetzt in den Ruhestand.

Landratsamt versetzt Unlinger Bürgermeister in den Ruhestand

Das Landratsamt hat den Unlinger Bürgermeister Erwin Hölz mit Wirkung zum 1. April aus gesundheitlichen Gründen in den Ruhestand versetzt. Die Amtszeit hätte regulär Ende 2026 geendet. Innerhalb von drei Monaten muss jetzt laut Gemeindeordnung eine Neuwahl stattfinden. Derzeit liegen die Amtsgeschäfte in der Hand von Gerhard Hinz, der im Mai 2020 vom Gemeinderat als Amtsverweser bestellt worden ist.

Nur wenig Zeit für Wahlvorbereitung Es sei schon „knackig“, in dieser kurzen Zeit die Wahl auf den Weg zu bringen, räumt Hinz ein.