Suchergebnis

Zug am Bahnhof

Am Bodensee kommt ein Fahrplanwechsel - weil ein neuer Zug zu langsam ist

„Pünktlichkeit auf der Bodenseegürtelbahn soll verbessert werden“: So lautet der Titel einer Mitteilung des Verkehrsministeriums, die einen Fahrplanwechsel zum 15. Dezember ankündigt. Hört sich gut an. Allerdings verbirgt sich dahinter eine Anpassung der Abfahrtszeiten an die Verspätungen, die dadurch entstehen, dass der neue LINT 54 länger braucht als die alten Triebwagen, um die Türen zu öffnen und zu schließen. Eine Folge der Umstellung: Regionalexpressfahrer aus Richtung Lindau erwischen in Friedrichshafen die Züge nach Radolfzell nur noch ...

Testzug der Bahn

Bahn testet Blue-Diesel

Die Deutsche Bahn erprobt in einem Testzug den Einsatz von sogenanntem Blue-Diesel. Dabei handelt es sich um Diesel, der zu einem bestimmten Anteil mit regenerativen Kraftstoffen versetzt ist. „20 Prozent CO2 können so eingespart werden“, teilte der Konzern mit.

Der Test-Kraftstoff, der sogenannte R33-Blue-Diesel, bestehe zu 33 Prozent aus umgewandelten biologischen Rest- und Abfallstoffen wie Altspeiseölen. Die Tests liefen bereits und sollen bis zum zweiten Quartal abgeschlossen sein, teilte eine Sprecherin mit.

Innogy

Prüfung von Eon-Deal in Brüssel auf der Zielgeraden

Es könnte eine der letzten großen Entscheidungen von EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager werden. Bis Freitag kommender Woche (20. September) läuft noch die Frist für die Prüfung des großen Deals zwischen den Stromriesen Eon und RWE.

Die beiden Essener Konzerne wollen die RWE-Tochter Innogy zerschlagen und ihre Geschäftsfelder komplett neu aufteilen. Eon soll die Netze und das Endkundengeschäft von Innogy erhalten, RWE die erneuerbaren Energien von Innogy und Eon.

Wasserstoffzüge: Positive Bilanz nach 100 000 Kilometern

Die beiden bisher weltweit einzigen Wasserstoffzüge haben sich nach Einschätzung von Betreiber und Hersteller im Alltag bewährt. Der emissionsfreie Regionalzug verbinde seit mehr als zehn Monaten zuverlässig Bremervörde, Cuxhaven, Bremerhaven und Buxtehude. „Bei mittlerweile über 100 000 gefahrenen Fahrzeugkilometern sind wir absolut zufrieden mit der Leistung“, sagte der Geschäftsführer der Herstellerfirma Alstom, Jörg Nikutta. Die Züge werden mit Wasserstoff-Brennstoffzellen betrieben, die Wasserstoff und Sauerstoff in Wasser umwandeln, ...

 Der nagelneue LINT 54 fährt am Mittwoch im Rahmen einer Schulungsfahrt in den Häfler Stadtbahnhof ein.

Was der neue Zug LINT 54 auf der Bodenseegürtelbahn zu bieten hat

Verspätungen, überfüllte Züge, Zugausfälle: Bahnkunden mussten in den vergangenen Jahren auf der Bodenseegürtelbahn zwischen Friedrichshafen und Radolfzell vieles erdulden. Mit dem Einsatz von fünf neuen Triebwagen des Typs LINT 54 soll sich die Lage weiter entspannen. Sie bieten mehr Platz, mehr Komfort und fahren leiser. Im Rahmen einer Schulungsfahrt für Lokführer wurden die neuen Züge am Mittwochnachmittag auch der Presse vorgestellt.

„Wir finanzieren diese Züge und wir freuen uns, dass entlang dieser schönen Strecke neue Züge ...

Coradia Lint Regionalzug

Alstom baut in Salzgitter Regionalzüge für Baden-Württemberg

Das Alstom-Werk in Salzgitter baut im Auftrag der Landesanstalt Schienenfahrzeuge Baden-Württemberg (SFBW) 18 Regionalzüge für den Bahnverkehr im Südwesten. Die Bahnen der sogenannten „Coradia Lint“-Flotte sollen im zweiten Halbjahr 2020 fertig sein und 80 Millionen Euro kosten, wie der französische Zughersteller Alstom am Dienstag mitteilte. Die Dieselzüge sollen dann auf der Zollernalbbahn zwischen Tübingen und Sigmaringen verkehren und können nach Konzernangaben bis zu 140 Kilometer pro Stunde fahren.

 Mit modernen Dieseltriebwagen des Typs Lint 54 des Herstellers Alstom nimmt die Südwestdeutsche Landesverkehrs-AG (SWEG) am Son

Brenzbahn: Neue Züge, neues Unternehmen

Am Pfingstsonntag, 9. Juni, übernimmt die Südwestdeutsche Landesverkehrs-AG (SWEG) den regionalen Zugbetrieb von Ulm über Heidenheim nach Aalen. Die Brenzbahn-Strecke ist Teil des sogenannten Netzes 12 („Ulmer Stern“), zu dem weitere von Ulm ausgehende Bahnlinien gehören. Auftraggeber für den Regionalverkehr im „Ulmer Stern“ sind das Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg und die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG), die den Regional- und S-Bahn-Verkehr in Bayern plant, finanziert und kontrolliert.

Peter Altmaier

Altmaier stellt sich Kritik an Industriestrategie

Eine aktivere Rolle des Staates in der Industriepolitik - um mehr „Wirtschaftschampions“ zu schaffen und Jobs zu sichern. Das ist der Kern der Industriestrategie von Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU).

Bei der deutschen Wirtschaft stößt dieser neue Kurs in großen Teilen auf Ablehnung. Spitzenverbände legten am Montag noch einmal nach. Industriepräsident Dieter Kempf sagte, statt explizit europäische „Champions“ zu fördern, solle die Politik lieber die Bedingungen für den Standort verbessern.

Mitarbeiter des Heidenheimer Maschinenbauers Voith bei der Montage eines Schiffsantriebs: Muss die Politik großen Konzernen helf

Wirtschaft kritisiert Industriestrategie der Bundesregierung

Die deutsche Wirtschaft geht bei der Industriestrategie verstärkt auf Konfrontationskurs zu Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU). DIHK-Präsident Eric Schweitzer sagte vor einem Kongress mit Altmaier am Montag in Berlin, für bessere Standortbedingungen seien in erster Linie weniger Bürokratie, niedrigere Steuern, wettbewerbsfähige Energiepreise sowie eine bessere Versorgung mit digitalen Netzen nötig. „Eines besonderen Schutzes für bestimmte große Industriebetriebe durch staatliche Intervention bedarf es am Standort Deutschland ...

Schwäbische Eisenbahn bekommt neue französische Züge

Die Bayerische Regiobahn (BRB) hat 41 neue Züge des französischen Alstom-Konzerns für ihre Strecken in Schwaben und Oberbayern bestellt. Die Dieselzüge sollen bis September 2022 geliefert werden, wie Alstom am Mittwoch in Salzgitter mitteilte, dem Sitz der deutschen Niederlassung des Konzerns. Der Auftrag hat einen Wert von 150 Millionen Euro, gebaut werden die Züge in Salzgitter.

Die Bayerische Regiobahn gehört zum Berliner Transdev-Konzern.