Suchergebnis

 Beim umfangreichen Angebot an Holzwaren im Gemeindehaus Weckenstein fällt die Auswahl schwer.

Nikolaus stellt fest: Alle Kinder waren brav

Der Weihnachtsmarkt des Dorfgemeinschaftsvereins Storzingen (DGS) unter dem Vorsitz von Reinhold Hotz hat am ersten Adventswochenende wieder Scharen von Besuchern angelockt. Bereits zum siebten Mal hat der DGS zu seiner Dorfweihnacht eingeladen, die sich in vielerlei Hinsicht von den üblichen Weihnachtsmärkten unterscheidet.

Das erstmals im Jahr 2011 veranstaltete Event hat einen ganz besonderen Zauber, der sich mittlerweile in der Region herumgesprochen hat.

 Der alte Grattler gibt Vollgas auf seinem Weg ins Glück mit Klara Döderlein.

Pure Lebensfreude im Autohaus Grattler

Auf dem Spielplan der Theatergruppe Reute steht in diesem Jahr das Stück „Mit Vollgas ins Glück“ von Ulla Kling. Am Samstagabend war Premiere in der Festhalle Reute

„Mit Vollgas ins Glück“ will Seniorchef Erich Grattler. Tatsächlich steuert das Stück jedoch in eher gemäßigtem Tempo über drei Akte und drei Stunden, inklusive zweier Pausen, auf einen guten Schluss zu. Der selbstbewusste Juniorchef des Autohauses Grattler, Andreas Grattler, möchte seinen Vater nicht länger im Nacken sitzen haben.

 Der Leutkircher Taxi-Unternehmer Steffen Böhm mit einem seiner rollstuhltauglichen Taxis.

Im Allgäu funktioniert es besser

Taxi-Unternehmen in Leutkirch, Bad Wurzach und Isny sind mit der Verfügbarkeit von Rollstuhltaxis zufrieden. Dies ergab eine Umfrage. Hintergrund sind Beschwerden aus der Ravensburger Gegend. Dort hatte es dieser Tage geheißen, es sei teilweise schwer, für Rollstuhlfahrer kurzfristig einen Transport zu organisieren.

„Bei uns funktionieren Fahrten für Rollstuhlfahrer“, sagt Steffen Böhm, Chef des Leutkircher Taxi-Unternehmens Böhm, einem von drei solcher Betriebe in der Stadt.

 Rita hat den Privatdetektiv Thomas engagiert, um herauszufinden, wer die unbekannte Hauserbin ist.

Kukubü überzeugt mit neuem Theaterstück

Die Kunst- und Kulturbühne Scheer hat am Samstag in der Stadthalle in Scheer mit ihrem neuen Stück „Doswidanja, Anja!“ Premiere gefeiert.

Im Zentrum der von Regina Harlander verfassten Komödie stehen Rita und Alois Zeisig. Die Geschwister haben einen Trauerfall in der Familie zu beklagen, ihr wohlhabender Onkel Albert ist jüngst verstorben und hinterlässt weder Frau noch Kinder. Rita, die sich, wie sie nicht müde wird zu betonen, „stets aufopferungsvoll um ihren lieben Onkel Albert, Gott hab ihn selig, gekümmert hat“, hofft nun, im ...

 Gehegewart Willi Krug lockt den neuen Keiler (Bildmitte) im Schwarzwildgehege des Tannenbühls mit Futter an, damit er sich foto

Name für das neue Wildschwein im Tannenbühl gesucht

Das Schwarzwild im Gehege des Naherholungsgebietes Tannenbühl präsentiert sich deutlich verjüngt: Vor einigen Tagen wurde hier ein neuer, einjähriger Keiler angeliefert, der von der Fink’schen Forstverwaltung in Rot a. d. Rot stammt. Seine zentrale Aufgabe: Mit den ebenfalls jung dynamischen Bachen für möglichst reichen Nachwuchs an Frischlingen sorgen. Sein Vorgänger „Ivan“, der zehn Jahre in dem drei Hektar großen Gehege lebte, brachte zuletzt weit über 200 Kilogramm auf die Waage und hatte laut Stadtförster Martin Nuber gesundheitliche ...

Mehrere Chöre und Sängerbünde sind in der Dettinger Festhalle aufgetreten.

Chöre setzen bei Regionssingen neuen Schwerpunkt

Der Chor Horizont und der Männerchor des Musikvereins Dettingen haben gemeinsam mit anderen Chöre der Region Iller des Oberschwäbischen Chorverbands in der Festhalle Dettingen gesungen. Trotz Vorbehalten wurde vom gewohnten Ablauf des Regionssingens abgewichen. Neben dem bewährten Vortragen von Auszügen des Repertoires der Chöre wurde der Hauptaugenmerk der Veranstaltung auf die Pflege der Geselligkeit und der Unterhaltung gelegt. Ein Volltreffer, wie sich zeigen sollte.

Burkhardt: „Brandeinsätze nicht möglich ohne gewisse ,Vermummung’“

„Die meisten Brandopfer retten sich ans Fenster“

Bei ihren Einsätzen treffen Rettungskräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst immer häufiger auf demenzkranke Personen, die bei Gefahren völlig anders reagieren als Gesunde. Die ersten Feuerwehren im Land arbeiten deshalb bereits mit „Demenzlotsen“ zusammen, die die Helfer vor Ort unterstützen. Auch die Freiwillige Feuerwehr Bad Waldsee befasst sich angesichts der demographischen Entwicklung mit diesem Thema, wie Kommandant Alois Burkhardt im SZ-Interview mit Sabine Ziegler betonte.

Ermittlungen wegen Brandstiftung nach Großbrand am Schloss

Das denkmalgeschützte Kavaliershaus hinter dem Waldseer Schloss ist bei einem Brand am Sonntagabend zerstört worden. Am Montag lag noch beißender Geruch in der Luft.

Das rot-weiß gestreifte Absperrband flattert am Montagmittag leicht im Wind, während die schwarz-verkohlten Dachbalken von einer flammenden Brandnacht zeugen. „Puh, das riecht man ja immer noch“, rufen sich vorbeilaufende Schüler zu und verlangsamen kurz darauf ihre Schritte, um einen Blick auf das abgebrannte Dach zu werfen.

 Ein Baukran der Firma Liebherr auf einer Großbaustelle.

Nächste Investition: Liebherr baut bald in Dettingen

In diesem Herbst noch sollen die Bagger im Dettinger Gewerbegebiet anrollen: Liebherr errichtet in der Robert-Bosch-Straße 3 ein Bürogebäude mit Lager- und Betriebshalle. Laut Bürgermeister Alois Ruf sollen rund 80 Arbeitsplätze entstehen,. „Mit der Ansiedlung Liebherrs machen wir uns unabhängiger von der Logistikbranche“, erläutert der Rathauschef die Bedeutung der Investition für die rund 2400 Einwohner zählende Gemeinde.

Das Gewerbegebiet im Osten von Dettingen erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit.


 Der Schmied bei der Arbeit: Im Dorfmuseum Dettingen leben mehrere alte Handwerkersberufe wieder auf.

Den Handwerkern über die Schulter schauen

Sichelhenke, das hört sich heutzutage, da auf den Getreidefeldern wahre Ungetüme das Erntegeschehen bestimmen, eigentlich wie ein Anachronismus an. Trotzdem gelingt es dem Dettinger Dorfmuseum alle Jahre wieder, seine Besucher auf eine Zeitreise mitzunehmen und bei den Älteren Erinnerungen an oft schon vergessene landwirtschaftliche und handwerkliche Geräte zu wecken.

Auf drei Stockwerken eines ehemaligen Bauernhauses sind sie ausgestellt: alte Maschinen, Arbeitsgeräte und Hilfsmittel in der Landwirtschaft.