Suchergebnis

 Daniel Gumper (links) wechselte zusammen mit seinem älteren Bruder Heiko vor sechs Jahren von den SF Kirchen zum SV Sulmetingen

Familie Gumper hat Fußball im Blut

Spricht man im Fußball-Bezirk Donau oder in den Nachbarbezirken vom Namen Gumper, dann denkt man gleich auch an Fußball. Seit Generationen waren und sind Mitglieder dieser Familie aus Allmendingen mit dem Fußball verbunden.

Gemeinsamer WegSZ-Mitarbeiter Hans Aierstok hat mit Paul Gumper gesprochen, der nach seiner Aussage bereits der Dritte im Bunde der Fußballer aus seiner Familie war. Schon sein Großvater Max Moser hatte beim VfL Munderkingen und bei der TSG Ehingen aktiv Fußball gespielt.

Claudia Ströhle und Florian Teichmann mit dem neuen Programm.

Neues und Bewährtes bei der VHS

„Machen Sie mit unseren Kursen eine kulinarische exotische Reise in fremde Länder“, hat Bürgermeister Florian Teichmann bei der Vorstellung des neuen VHS-Heftes für Allmendingen empfohlen. Vietnamesische Küche, thailändische Kräuterküche und nepalesische Küche können die Kursteilnehmer mit Pakwipa Strahl und Irene Gröh-Schaufler entdecken. Entdecken können sie aber auch ihren eigenen Clown, die Spielfreude und Lebenslust, die in ihnen steckt. Achtsamkeitsübungen im Wald, Waldbaden und Waldtherapie sind ebenfalls neu im Programm.

Sie haben Geschichte geschrieben: Die 14 Schüler sind die ersten, die an der Längenfeldschule einen Realschulabschluss gemacht h

Erster Jahrgang mit Realschulabschluss

Etwas anders als sonst, aber nicht weniger feierlich, fanden dieses Jahr die Abschlussfeiern der Lerngruppen 9 und 10 an der Längenfeldschule statt. Keine Feier am Abend, sondern am Dienstagvormittag. Keine große Veranstaltung mit allen Entlassschülern, sondern ein Verabschieden in drei Schichten. Jeder Schülerin und jedem Schüler stand es zu, zwei Personen mitzubringen, die auf Abstand in der feierlich dekorierten Mensa saßen.

Zuerst war die Lerngruppe 10 an der Reihe.

Abteilungsleiter des WG Bruno Kellermeier (l.) und Klassenlehrer Philipp Lachenmaier mit Preisträgerin Lea Gemmi.

Spitzenabitur am Wirtschaftsgymnasium

Ehingen (sz) - Die mündlichen Abiturprüfungen am Wirtschaftsgymnasium der Kaufmännischen Schule Ehingen haben Ende Juli stattgefunden. 91 Schüler haben das Abitur mit einem bemerkenswerten Gesamtdurchschnitt von 2,2 bestanden. 26 Schülerinnen und Schüler erhalten einen Preis und ebenfalls 20 Schüler eine Belobigung. Die Traumnote von 1,0 erhielten gleich zwei Schülerinnen: Sowohl Lea Gemmi wie auch Laura Fideler schafften dieses herausragende Ergebnis.

 An der Allmendinger Schule findet zumindest die Ferienbetreuung der Gemeinde statt.

Kein Ferienprogramm in Allmendingen

Allmendingen (dtp) - Eigentlich würden Allmendinger Kinder jetzt bereits wieder basteln, mit einem Segelflieger abheben, mit dem Segway durch einen Parcours fahren oder im Waldfreibad mal das Tauchen ausprobieren. Das Allmendinger Ferienprogramm hatte immer einiges zu bieten – 28 Programmpunkte waren es im vergangenen Jahr. Ehrenamtliche Helfer vom Gemeindemarketing engagieren sich Jahr für Jahr, um den Schülern in den Sommerferien Abwechslung zu bieten.

 Griesingen (grün) und Erbach trennten sich in einem Testspiel 3:3.

Viel Fußball am Wochenende

Schon in zwei Wochen beginnt die Verbandsrunde mit der ersten Runde im Bezirkspokal. Die Vereine sind sehr aktiv in der Vorbereitung. Zwei Spiele mussten wegen Gewitters abgebrochen werden.

SV Lonsee – SG Öpfingen 5:3 (3:2). - Tore: 0:1 Florian Flöß (20.), 1:1, 2:1, 3.1 zwischen der 23. und 32. Minute, 3:2 Mikael Dönmez (40.), 4:2 (52.), 4:3 Anil Ademi (60.), 5:3 (80.). - Laut Steffen Lehmann von der SG Öpfingen war es ein guter Test, in dem die Gäste ihre Chancen schlecht nutzten.

Die Führung des Akkordeonorchesters Allmendingen: Gerhard Hammer (v.l.), Jana Akermann, Magnus Daferner, Jonathan Kruspel, Corne

Führungsspitze bekommt Zuwachs

Einen Zuwachs erlebt die Führungsspitze des Allmendinger Akkordeonorchesters. Das zeigte sich am Freitagabend in der Hauptversammlung mit Wahlen. Diese hätte eigentlich im Mai stattfinden sollen, wurde aber aus allseits bekannten Gründen verschoben. Der Rückblick auf die Veranstaltungen in den vergangenen beiden Berichtsjahren mochte etwas Wehmut auslösen, weil heuer bisher nur eine Geburtstagsfeier, aber mit Meteorit, stattgefunden hat, wie Dirigentin Conny Dick erinnerte.

 Ab 2024 soll in Allmendingen papierlos gearbeitet werden.

Vorerst keine iPads für die Gemeinderäte

Um den Verbrauch von Papier erheblich zu reduzieren, hat der Gemeinderat Allmendingen die Verwaltung beauftragt, die Vor- und Nachteile eines elektronischen Rat-Systems zusammenzutragen. Wirtschaftlich ist die Umstellung derzeit nicht darstellbar.

Rund 1300 Euro Druckkosten und fast 3000 Euro für Personal fallen pro Jahr an, um alle 21 Mitglieder des Gemeinderates und den Bürgermeister mit allen Unterlagen, die für die Sitzungen des Gremiums nötig sind, auszustatten.

Der Kindergarten St Maria war die erste Kinderbetreuungseinrichtung in Allmendingen.

Kindergarten soll neuen Träger bekommen

Der Kindergarten St. Maria soll einen neuen Träger bekommen. Die Kirchengemeinde will den Kindergarten mittelfristig abgeben. Nach den Sommerferien starten die Verhandlungen mit der Gemeinde Allmendingen.

Für den Gemeinderat kam die Info überraschend. Erst Mitte Juli wandte sich die Kirchengemeinde an die Verwaltung und teilte mit, dass sie sich als Träger des Kindergartens zurückziehen wolle. Auch wenn dem Kirchengemeinderat die Entscheidung schwer gefallen sei, denn St.

In Hausen ob Allmendingen gibt es Bauwillige.

Ausdünstungen der Landwirtschaft verhindern den Bau neuer Häuser

Ein Allmendinger will in Hausen ob Allmendingen bauen. Für das betroffene Areal gibt es einen Bebauungsplan, der vor Jahren erstellt, aber nie veröffentlicht wurde. In der Bürgerfragestunde im Allmendinger Gemeinderat wandte sich der Mann aufgebracht ans Gremium. Doch vor einer Erschließung müssen noch viele Fragen geklärt werden.

Schon 2001, so der Mann, habe es die Zusage der Verwaltung gegeben, dass in Hausen ob Allmendingen ein Baugebiet entstehen soll.