Suchergebnis

 Reichsbürger erkennen die Bundesrepublik Deutschland nicht an und basteln sich mitunter eigene Ausweisdokumente.

Beobachter: Reichsbürger im Kreis Ravensburg rekrutieren bei Demos neue Anhänger

Bei Demonstrationen gegen die Corona-Politik können Reichsbürger nach Ansicht des Betreibers des Internetblogs „Allgäu rechtsaußen“ ihre Ideologie verbreiten.

Die Reichsbürgerszene vermische sich stark mit anderen Strömungen und sei im Laufe dieses Jahres seiner Einschätzung nach größer geworden, sagt Blog-Betreiber Sebastian Lipp, der Umtriebe in der rechten Szene beobachtet.

„Nicht zuletzt über die sogenannten Grundrechte-/Corona-Rebellen-/Querdenker-Demos konnten sie massiv neue Anhänger rekrutieren“, so Lipp, der am ...

  Der Barbecue-B ur ger im Wangener Stadtbräu ist mit saftigem Fleisch gesegnet – und lackiert mit einer schnell süchtig machend

Restaurantkritik: Leckere Ferkeleien in Wangen

Es gehört Mut dazu, sich in ein gastronomisches Abenteuer von der Kragenweite eines Großlokals mit weitläufigem Außenbereich zu stürzen. Theresa und Markus Stoffel haben sich das getraut – und sogar noch umgebaut und renoviert in den Gewölben der Wangener Adresse Eselberg 4. Dann kam Corona.

Kupferkessel sind nicht nur Deko Doch die Stoffels haben sich nicht in die Knie zwingen lassen und präsentieren ein selbstbewusstes Konzept, in dem schon die weiblichen Bedienungen keine Zweifel an der Professionalität des Unternehmens ...

Axel Hacke

Köpfe mit Worten füllen

Vielerorts blüht die Kulturlandschaft wieder auf, teilt das Landratsamt Ravensburg mit. Ein Höhepunkt seien die 37. baden-württembergischen Literaturtage vom 17. Oktober bis 14. November in Isny, Leutkirch und Wangen. Schirmherr des Lese-Festivals ist Landrat Harald Sievers. Karten können bereits im Vorverkauf erworben werden.

Pop-up-Slam mit Marina Sigl und Marvin SuckutLesungen bekannter Autoren, darunter Christine Urspruch, Monika Helfer, Karin Kalisa, Karen Köhler, Denis Scheck, Axel Hacke, Rufus Beck und Wladimir Kaminer ...

Die Kapelle oberhalb des Kreuzbergfriedhofes wurde beschmiert.

Hakenkreuz-Schmierereien auf Kapelle und Pilgerstation in Weingarten

Unbekannte Täter haben auf dem Kreuzweg in Weingarten eine Kapelle sowie eine Pilgerstation mit Hakenkreuzen beschmiert.

In roter Farbe und in einer Größe von 60 Zentimetern auf einem Meter wurden die beiden Zeichen der Nationalsozialisten wohl zwischen dem 8. und 15. September aufgesprüht. Das teilt die Polizei in ihrem Bericht mit. Da es sich bei solch einem Vergehen um eine politisch motivierte Straftat handeln könnte, ermittelt nun der Staatsschutz der Kriminalpolizei in Friedrichshafen.

Das Wandbild „Überfall auf die Stadt Wangen“ von August Braun gibt es am Café Hölz nur noch als Kopie. Das Original fand vor 50

Künstler haben einen Ankerplatz in Wangen gefunden

Der erste Empfang von Schweizer Gästen nach dem Zweiten Weltkrieg, die Umsiedlung von August Brauns Gemälde am Café Hölz in das Wangener Museum und die Erinnerung an die Gründung des Wangener Kreises im Jahr 1950 waren Ereignisse, die die „Schwäbische Zeitung“ vor 40 bis 70 Jahren vermeldete.

Mit Sportlern aus Kreuzlingen konnten vor 70 Jahren die ersten Schweizer Gäste der Nachkriegszeit in Wangen begrüßt werden. Eine erwartungsfrohe Menge füllte den flaggenumwehten und stimmungsvoll mit Blumen geschmückten Marktplatz, als in zwei ...

 Einen verzwickten Unfall hatte das Amtsgericht Wangen aufzuklären. Das gelang nicht.

Wenn der Unfall zu einer rechtlich verzwickten Sache wird

Bei vielen Unfällen ist die Sachlage sofort klar – längst aber nicht immer. Mit einem besonders verzwickten Fall hatte es jetzt der Wangener Amtsrichter zu tun. Zu klären war, warum eine Motorradfahrerin gegen einen Lastwagen prallte. Die Frau leidet immer noch unter den Folgen des Ereignisses vor rund zwei Jahren, hatte aber möglicherweise Alkohol im Blut. Am Ende blieben viele Fragen offen. Aus diesen Gründen.

Zu spät den Lastwagen gesehen Eine Motorradfahrerin kam in einer Ortsdurchfahrt aus einer sehr unübersichtlichen ...

 Der neue evangelische Pfarrer von Alttann, Jan Gruzlak (rechts), wurde am Sonntag von Dekan Friedrich Langsam in sein neues Amt

Pfarrer Gruzlak ist angekommen

„Warum kommt er in den Süden und geht nicht auf die Insel Rügen?“ Mit ihrem naseweisen Rap setzten die Kirchenkids einen flotten Schlussakkord im Begrüßungsreigen für Pfarrer Jan Gruzlak, der am 1. September das evangelische Pfarramt in Alttann nach der halbjährigen Vakatur übernommen hat. Bei einem festlichen Gottesdienst mit Dekan Friedrich Langsam wurde der 41-jährige Seelsorger im Gotteshaus in der Höll herzlich willkommen geheißen.

Damit trotz der Hygienevorschriften und Abstandsregelungen auch möglichst viele ...

 Sichere Schulwege sollten mit Kindern geübt werden.

Verkehrswacht gibt Tipps für den sicheren Schulweg

Die Schule hat wieder begonnen, deshalb gibt die Verkehrswacht Tipps zum sicheren Schulweg.

Der Schulanfang und der damit verbundene Schulweg würden besondere Risiken bergen, gibt Joachim Arnold, Vizepräsident der Landesverkehrswacht Baden-Württemberg und Vorsitzender der Verkehrswacht Württembergisches Allgäu zu bedenken.

Eltern müssten daher ihre Kinder auf den Schulweg vorbereiten und ihnen erklären, was sie im Straßenverkehr zu beachten haben.

 Eine Investitionssumme von 250.000 Euro geht in den Wahlkreis Wangen-Illertal.

Stärkung des Ländlichen Raums

In der letzten monatlichen Sonderausschüttung aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) des Jahres 2020 fließen laut Pressemitteilung 250000 Euro in den Wahlkreis der beiden Landtagsabgeordneten Raimund Haser (CDU) und Petra Krebs (Grüne).

Bereits im August seien im Rahmen der Sonderlinie zwei Projekte im Wahlkreis mit einer ähnlich hohen Summe gefördert worden. Insgesamt gingen im vorigen Monat 256.000 Euro nach Amtzell und Bad Wurzach.

 Dicht an dicht standen die Geehrten noch im vergangenen Jahr. Heuer musste die Leutkircher Sportlerehrung anders organisiert we

Leutkircher Sportler werden dieses Jahr per Post geehrt

Aufgrund der vielfältigen Einschränkungen durch die Corona-Pandemie ist es der Stadtverwaltung Leutkirch in diesem Jahr nicht möglich, die Sportlerehrung wie gewohnt im feierlichen Rahmen durchzuführen. Alle 76 zu ehrenden Sportler, darunter auch mehrere Mannschaften und einige Teamwertungen, bekommen daher per Post eine Anerkennung durch Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle. Wie sonst auch bei der persönlichen Ehrung, gibt es für jeden Sportler eine Urkunde für die erbrachten Leistungen und einen Leutkircher Geschenkgutschein.