Suchergebnis

 Zwei Jahrgänge verabschieden sich feierlich von ihrer Zeit am Reinhold Frank Schulzentrum Ostrachtal.

Erster Doppeljahrgang feiert Abschluss

„Ihr seid das Salz der Erde“ war der rote Faden, der sich durch den Gottesdienst zog, welcher anlässlich der Entlassfeier der Gemeinschaftsschule in Ostrach in der Pankratiuskirche stattgefunden hat. Gemeindereferent Wolfgang Gnannt wünschte den Absolventen, dass sie künftig bewusst ihrem Leben die entsprechende Würze verleihen werden. Diesen Wunsch untermalte er mit kleinen Kostproben aus dem „Salzhafen“ seiner Familie.

Es sollte eine Entlassfeier der besonderen Art werden: Im Gegensatz zur letztjährigen Feier, traten heuer zwei ...

Der Kindergarten von außen

Ostrach fehlen Plätze für die Kinderbetreuung

Am Sonntag wird der Anbau am Kindergarten St. Pankratius eingeweiht und der Gemeinderat befasst sich bereits mit der Erweiterung der nächsten Einrichtung. Aufgrund der derzeit so hohen Nachfrage nach Betreuungsplätzen stellte die Verwaltung am Montagabend die Pläne für einen Anbau für den Kindergarten am Buchbühl vor.

Seit 2013 haben Eltern einen Rechtsanspruch für einen Betreuungsplatz für ihr Kind ab dem Alter von einem Jahr. Zwei solcher Krippengruppen mit jeweils zehn Plätzen gibt es in St.

 Andreas Barth (von links), Simon Günter, Thomas Mogg und Jürgen König sind vier der insgesamt 18 CDU-Kandidaten für den Gemeind

CDU holt sich Anregungen bei den Bürgern

Im Kampf um die Gunst der Wähler setzt die CDU auf Bewährtes. In Kernort und Ortsteilen laden sie Bürger zu Veranstaltungen ein, stellen sich und ihre Ziele vor. „Auch wenn die Resonanz teilweise überschaubar ist, wollen wir den Bürgern so die Chance geben, uns kennenzulernen“, sagt Andreas Barth, Fraktionssprecher im Gemeinderat. Oft kämen konkrete Fragen, sodass die Bewerber sich positionieren könnten, und es kämen auch einige wertvolle Anregungen von Bürgern.

 Zahlreiche Mitglieder des Musikvereins Ostrach engagieren sich in der Führung des Vereins.

Yannik Stephan steigt ins Vorstandsteam auf

Der Musikverein Ostrach sieht sich für das neue Vereinsjahr bestens gerüstet. Felix Baier aus dem Vorstandsteam begrüßte die Anwesenden bei der Hauptversammlung im Landhotel Hirsch und ließ das Vereinsjahr mit seinen Höhepunkten kurz Revue passieren.

Es folgten die Berichte der Schriftführerinnen Sonja Ermler und Kerstin Falsner, welche die Veranstaltungen des Musikvereins noch einmal in Erinnerung riefen. Die Kassiererinnen, Ines Reck und Michaela Wildermuth, konnten in der Vereinskasse ein Plus verbuchen.

Liederkranz-Vorsitzende Anzolina Pantazis-Bär (3.v.l.) mit ihrem Vorstandsteam und den geehrten Sängern.

Schwäbischer Sonntag soll auch dieses Jahr das Konzert ersetzen

Die Mitglieder des Chors Liederkranz Scheer haben in der Hauptversammlung deutlich gemacht, dass weiterhin gesungen und in der Öffentlichkeit Präsenz gezeigt wird. Die Vorsitzende Anzolina Pantazis-Bär schaut optimistisch ins neue Jahr: Es wird Auftritte unter anderem an der Fasnet, beim Sommerfest des Pflegeheims und beim Volkstrauertag geben. Auch der Schwäbische Sonntag wird wieder aufgelegt und ein Ausflug geplant.

Als ältester Kulturträger der Stadt würde der Chor gerne neue Sängerinnen und Sänger gewinnen.

VFON-Präsident Reinhard Siegle (rechts) ehrt Christel und Gerhard Fetscher für ihre jeweils 30-jährige intensive Mitarbeit mit d

VFON nimmt die Narrenzunft Lauterach auf

Die Vereinigung Freier Oberschwäbischer Narrenzünfte (VFON) hat am Samstagnachmittag ihren Jahreskonvent im Ostracher Pfarrheim abgehalten. Die Narrenzunft aus Lauterach bei Obermarchtal wurde bei dieser Gelegenheit in die VFON aufgenommen, stimmberechtigt waren je zwei Mitglieder aus den Narrenvereinen, die dem Gesamtverein angehören. Das Ringtreffen für 2022 wurde nach Obermarchtal vergeben und der nächste Konvent findet 2019 in Heudorf am Bussen statt.

Im Führungsgremium der Genossenschaft – auf dem Foto sind die ehemaligen und die neuen Mitglieder zu sehen – gibt es durch die W

Produktion der Pellets bei der Trocknungsgenossenschaft steigt

Zur Generalversammlung der Trocknungsgenossenschaft Ostrachtal und der Qualitätsfutter Ostrachtal GmbH sind viele Mitglieder und einige Gäste in den Pfarrsaal der katholischen Gemeinde gekommen.

Aufsichtsratsvorsitzender Hubert Göhring fasste die Situation zusammen: Der Verlust von rund 65 500 Euro sei nicht zufriedenstellend, er wolle aber nicht schwarzmalen. 2017 hätte es einen kleinen Gewinn gegeben, doch schlage der Reparaturstau zu Buche.


Waltraud und Albert Riegger (von links) sind seit 30 Jahren Mitglied im HGV. Dazu gratuliert der Vorstand Birgit Bauknecht, Alf

Einzelhandel wünscht sich mehr Unterstützung

Erst am Ende der harmonisch verlaufenden Hauptversammlung ist vom Vorstand des Handels- und Gewerbevereins (HGV) Ostrach Unmut aufgekommen. „Der Einzelhandel fühlt sich zu wenig unterstützt“, sagte die Vorsitzende Birgit Bauknecht. Dies bekomme sie immer öfter zu hören.

Die HGV-Vorsitzende sorgt sich um die Zukunft des Handels in der Gemeinde. „Wir haben schon ein paar Zugpferde verloren und einige Leerstände, wenn das so weitergeht, dann haben wir in fünf bis zehn Jahren ein großes Problem“, sagte Bauknecht.


Der stellvertretende Vorsitzende Hans-Peter Fularczyk (von links), Sabine Rohmer, Turngau-Präsident Josef Baumgärtner, Ingrid R

Elfriede Schöb als TVO-Chefin bestätigt

Im vollbesetzten Saal des „Puzzles“ ist am Freitagabend die Hauptversammlung des Turnvereins Ostrach relativ zügig über die Bühne gegangen. Im Mittelpunkt des Interesses standen die Rechenschaftsberichte der Vorstandschaft sowie insgesamt elf Berichte der Hauptabteilungsleiter.

Bei den anstehenden Wahlen sprach die Mitgliederversammlung der ersten Vorsitzenden des TVO, Elfriede Schöb mit 98,5 Prozent der Stimmen ein überwältigendes Vertrauensvotum aus.


Der Vorstand des Musikvereins (v.l.): Dirigent Paul Maier, Luca Hafner, Sonja Ermler, Julia Steurer, Isabell Steinhart, Christo

Musikverein Ostrach: Niemand will Kassierer sein

Gut eine halbe Stunde lang hat bei der Hauptversammlung des Musikvereins Ostrach, die im Schwanen-Saal in Unterweiler stattfand, Ratlosigkeit und betretenes Schweigen geherrscht. Und zwar, als es darum ging, bei den Wahlen das Amt des Kassierers neu zu besetzen. Stephanie Reischmann hatte das Amt nach regulären fünf Jahren wieder zur Verfügung gestellt. Dies war dem Vorstand auch schon seit geraumer Zeit bekannt gewesen. Als Vorstandsmitglied Felix Baier die Versammlungsrunde fragte, wer den Posten übernehmen wolle, hätte man eine Stecknadel ...