Suchergebnis

Jubilar Anton Osswald (links) erhielt ein kleines Präsent.

Zwei Lockdowns verkürzten Musikerjahr

Die Führung des Musikvereins Stadtkapelle Schelklingen hat Rechenschaft über 2019 und 2020 abgelegt und einen kleinen Ausblick gewagt. Im Oktober wird ein Serenadenkonzert stattfinden. Entweder gleich am Sonntag, 10. Oktober, oder, wenn das Wetter nicht mitspielt, am Sonntag, 17. Oktober. Derzeit zehren die Musiker von den Erinnerungen ihres Ausflugs 2019 nach Südtirol mit Umzug und überhaupt den Normalbedingungen, die 2019 für die Stadtkapelle beispielsweise mit Fasnetsbeteiligung, Jahres- und Wunschkonzert und Spiel am Weihnachtsbaum ...

Die Chorgemeinschaft Eintracht Westerheim in ihrem Jubiläumsjahr.

Wer einst ohne Entschuldigung die Singstunde versäumte, der musste 500 000 Mark Strafe zu bezahlen

Auf 100 Jahre kann die Chorgemeinschaft Eintracht Westerheim in diesem Jahr zurückblicken. Der runde Geburtstag sollte das Jahr über mit mehreren Veranstaltungen und einem großen Jubiläumskonzert am 13. November begangen werden, doch das immer noch grassierende Coronavirus machte da einen Strich durch die Planungen. Im Sommer 2021 schlug die Geburtsstunde des Vereins, also ziemlich genau vor einem Jahrhundert.

Die Gründung des Chors in Westerheim erfolgte im Sommer 1921, als Oberlehrer Franz Weiger sangesfreudige Männer um sich ...

Die Chorgemeinschaft Eintracht Westerheim singt beim Gottesdienst zur 1150-Jahr-Feier der Gemeinde im Jahr 2011 im Festzelt auf

100-jährige Geschichte wird in neuer Festschrift lebendig

Die Chorgemeinschaft Eintracht Westerheim hat eine neue Festschrift. Diese liegt druckfrisch vor und ist unlängst bei der Jahresversammlung des Vereins vorgestellt worden. 75 Seiten umfasst die Festschrift, die Mitglieder des Vereins in vielen Arbeitsstunden und Online-Sitzungen erstellt haben – allen voran Maria Baumann, Petra Krug, Bernhard Schweizer, Felix Wiedmann, und Ingeborg Slavik. Ferner wirkten noch Rosa Lemmermeyer und Elke Käppeler mit.

 Mit von der Partie: Auch Airbus-Ausbildungsleiter Markus Zeeh beteiligt sich an der Blutspende, fachkundig durchgeführt von Joh

Auszubildende und Studierende bei Airbus organisieren Blutspende

Im Rahmen eines sozialen Projekts der Ausbildungsabteilung organisierten Auszubildende und Studierende des Airbus-Standorts Friedrichshafen im Seewerk in Immenstaad eine Blutspende-Aktion und riefen die Beschäftigten zur Teilnahme auf. Laut Pressemitteilung von Airbus haben an der in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) durchgeführten Aktion 126 Airbus-Mitarbeiter angemeldet.

Die Idee zur Aktion kam von Dual-Studierenden des Unternehmens.

Blutspenden werden derzeit besonders dringend benötigt.

VR Bank Stiftung spendet Geld für jede Blutspende

Täglich 15 000 Blutkonserven werden in Deutschland benötigt, um Verletzte und Kranke zu versorgen. Immer wieder werden die Reserven knapp. Die VR Bank Stiftung der Volksbank Raiffeisenbank Laupheim-Illertal nimmt das zum Anlass, die Bevölkerung im Rahmen einer Aktion zum Blutspenden aufzurufen. Wer mitmacht, tut zweifach Gutes: Er hilft Menschen, die auf Transfusionen angewiesen sind; überdies belohnt die Stiftung jede Blutspende mit 20 Euro für eines von vier ausgewählten sozialen Hilfsangeboten (siehe unten).

„Weniger als einen Mückenstich“ spürt Stefanie Reisch bei der von Astrid Besonnek, DRK-Entnahmeschwester, sicher gesetzten Nadel

DRK freut sich in Bad Wurzach über „wahnsinnig viele junge Blutspender“

„Wahnsinnig viele junge Spender im Alter zwischen 18 und 30 Jahren sind diesmal gekommen“: So die erfreuliche Bilanz am Freitagabend vom Ortsvereins-Beauftragten Frank Fäßler zum Ende der Blutspende-Aktion im Schulzentrum.

Für ihn wie den DRK-Referenten für Oberschwaben, Alfred Kneer, ist diese wieder einmal „eine tolle Sache und super gut verlaufen“. Eine volle Reservierungsliste, pünktliche Spender und viel Platz im Parcours ohne kreuzende Wege in der Sporthalle sorgten für eine entspannte Situation ohne lange Wartezeiten.

 Da das Foto im Freien gemacht wird, verzichten die Beteiligten kurz auf die Maske (von links): zu verzichten. Max Zwisler, Hube

Zahl der Erstspender hat sich verdoppelt

Über 70 Mitarbeiter des Tettnanger Bauunternehmens Zwisler sind am Montagnachmittag und am Dienstag in der Laimnauer Argentalhalle einem Aufruf zur Blutspende gefolgt. Insgesamt hatten sich an den beiden Tagen 262 Personen angemeldet. Eine gleichzeitig stattfindende Typisierungsaktion für die deutsche Stammzellenspender-Datei wurde von über 30 Mitarbeitern wahrgenommen. Die Kosten hierfür übernimmt das Unternehmen.

Da wegen der Corona-Pandemie Termine nur nach vorheriger Vereinbarung vergeben werden konnten, hatte der Ortsverein ...

Erfolgreich, ruhig und entspannt: Die Blutspende-Aktion in Seibranz.

Starkes Ergebnis von 305 Konserven bei der Blutspende-Aktion in Seibranz

„Mir fehlt eigentlich nur noch der leckere Wurstsalat mit frischen Seelen dazu“, so mit einem Schmunzeln die Rückmeldung von Martin Pflug während seiner 76. Blutspende am Donnerstagnachmittag in der Turn- und Festhalle Seibranz. Bei der Aktion in der Ortschaft kamen insgesamt 305 Blutkonserven zusammen.

Seine ersten Blutkonserven erbrachte der rüstige Rentner aus Hauerz bereits beim Wehrdienst als Sanitäter, „auch um den knappen Sold etwas aufzubessern.

Thomy Walter bei der IGF in Aktion.

Thomy Walter ist fast schon Urgestein der Fasnet

Er ist in den besten Jahren, aber doch schon ein Urgestein der Westerheimer Fasnet: Thomy Walter ist von Geburt an Mitglied bei der Interessengemeinschaft Fasnet Westerheim und mit ihr quasi groß geworden. In diesem Jahr sind es 44 Jahre, dass Thomy Walter in die IGF aufgenommen wurde. Im März wird er 44 Jahre alt und diese Schnapszahl an Geburtsjahren hätte er sicherlich ausgiebig mit seinen Fasnetsfreunden gefeiert, vor allem mit den Schalmeien beziehungsweise den Musikern vom „Schwoba Gräsch“, deren musikalischer Leiter er ist.

Innungsobermeister Armin Erz aus Suppingen übergibt Bäckermeister Alfons Stehle aus Westerheim die Urkunde der Handwerkskammer U

Bäckermeister erzählt: So hat sich sein Handwerk in 50 Jahren verändert

„Ich war immer gerne Bäcker und stand immer gerne in der Backstube. Das frühe Aufstehen ist mir nicht schwer gefallen“, sagt Alfons Stehle aus Westerheim, der am Donnerstag gleich zwei Mal überrascht wurde: Am Schaufenster seines Ladens hing ein selbst gestaltetes Plakat mit herzlichen Glückwünschen und im Einkaufsladen hingen zwei große goldene Ziffern mit der Zahl 50. Dann tauchte am Nachmittag überraschend Innungsobermeister Armin Erz von der Bäckerinnung Blaubeuren auf.