Suchergebnis

Die Tische in Paulas Alb bleiben weiter leer.

Warten auf Corona-Hilfen: Viele Gastronomen sind verärgert

Die Gastronomen aus der Region warten seit November auf die von der Politik zugesagten Corona-Hilfen. Lediglich eine Abschlagszahlung für den November sei bisher eingegangen. Das größte Problem neben der finanziellen Ungewissheit ist aber die Perspektivlosigkeit in der Gastronomie.

Alex Rothenbacher, seit Jahrzehnten ein Ehinger Gastronom mit Leidenschaft und Inhaber des Bistro 84 in der Pfisterstraße, ist nicht nur verärgert, sondern mittlerweile stinksauer.

 Alfons Köhler

Türchen Nr. 16: Alfons Köhler

Durchaus positiv hat das Jahr für Biosphärengastgeber Alfons Köhler begonnen. Das Ziel des Jahres stand fest: Die Biosphärengastgeber und Wanderführer wollten die Alb erlebbar machen und ins Bewusstsein rücken. Dann kam Corona. Aber: „Es hat sich gezeigt, dass sich die Menschen auf ihre Heimat zurückbesinnen, Wert auf Begegnungen legen und auch die Biosphäre erkunden wollen“, stellt Köhler fest.

Er ist daher guter Dinge, dass dieser Trend bestehen bleibt und die Leute, die abends oder am Wochenende in der Region unterwegs sind, ...

Essen zum Mitnehmen ist häufig in Einwegbehältnissen verpackt.

Essen to go: Gastronomen stehen zwischen Hygiene und Nachhaltigkeit

Verpackungen, Tüten und Boxen – wer derzeit die regionalen Restaurants unterstützen möchte und sich Essen zum Mitnehmen holt, hat nach dem Genuss nicht nur einen vollen Magen, sondern kann oft gleich den gut gefüllten gelben Sack in die Garage tragen. Manche Gastronomen fordern ihre Gäste auf, eigene Schüsseln und Töpfe mitzubringen, andere nehmen die aus hygienischen Gründen gar nicht an.

Nachhaltigkeit und Hygiene sollen sich nicht ausschließen Nachhaltigkeit und Hygiene sollen sich in Dächingen nicht ausschließen.

Klimaschützer befürchten seit langem das Abschmelzen der Polkappen. Tatsächlich werden Sommer schon bald öfter eisfrei. Auch rad

Ehinger diskutieren über Klimaschutz

Klimaschutz und Klimagerechtigkeit stehen im Mittelpunkt eines Online-Gesprächs, das am Samstag, 21. November, von 10 bis 16 Uhr stattfindet. Teilnehmen kann jeder, der sich beteiligen will und in Ehingen etwas voranbringen möchte.

Alle eingeladen Schulen, Unternehmen, Einzelhändler, öffentliche Einrichtungen und Interessierte: Sie alle sind am Samstag, 21. November, aufgerufen, sich aktiv in die Diskussion zu den Themen Klimaschutz und Klimagerechtigkeit einzubringen.

Ortsvorsteher Alfons Köhler (r.) ehrte die Blutspender Carmen Leichtle, Anja Huber, Heiko Springer und Frank Diesch (v.l.).

Ortsvorsteher ehrt Blutspender

Vier Dächinger Blutspendern hat Ortsvorsteher Alfons Köhler am Montag zu Beginn der Ortschaftsratssitzung für je zehn Spenden ihre erste Auszeichnung ausgehändigt. Mt Schutzmasken bewehrt nahmen Carmen Leichtle, Anja Huber, Heiko Springer und Frank Diesch die Urkunden und Ehrennadeln entgegen.

Auf das kommende Jahr verschoben ist die auf den 8. Oktober angesetzte Bewertung der Ehinger Alb als Bewerber um den Europäischen Dorferneuerungspreis.

Fast 50 Mitglieder wurden bei der Jahreshauptversammlung des TSV Hüttlingen für ihre Treue zum Verein ausgezeichnet.

Der TSV steigert Mitgliederzahl auf 2554

Fast schon am Ende eines weiteren Jahres hat der TSV Hüttlingen im Bürgersaal auf das Jahr 2019 zurückgeblickt. Bei der Mitgliederversammlung hat der Verein außerdem seine Jubilare geehrt.

Erfolg hatten etwa Gebhard und Louis Fürst bei den Armbrust-Weltmeisterschaften im russischen Uljanowsk. Sie können sich mit etlichen Medaillen schmücken. Die Akrobatik-Sportgruppe „Avanti“ mit ihrer Show „Awakening – das Leben erwacht“ war Mitglied der deutschen Delegation bei der Weltgymnaestrada im österreichischen Dornbirn.

 Alexander Baumann, Gudrun Reuther, Sebastian Wolf und Ursula von Helldorff (v.l.) präsentieren den Ehrenamtsfächer und den Ehre

Diese Pläne hat Ehingen für die Woche des bürgerschaftlichen Engagements

Ehrenamt wird in Ehingen großgeschrieben. Deshalb beteiligt sich Ehingen an der bundesweiten Woche des bürgerschaftlichen Engagements, die vom 18. bis 30. September stattfindet. Alle zwei Jahre im Wechsel mit der Fairen Woche macht die Stadt Ehingen zusammen mit der Lokalen Agenda und dem Netzwerk Ehrenamt auf das ehrenamtliche Engagement aufmerksam. „Es ist etwas, das wir seit vielen Jahren in Ehingen pflegen“, sagt Oberbürgermeister Alexander Baumann.

In den meisten Fällen füllen die Ehinger die Zettel diszipliniert aus.

Datenerhebung: Die Meisten Gäste sind gewissenhaft

Mit der Speisekarte kommt der Zettel, auf dem man als Gast im Restaurant, der Bar oder dem Café seine Kontaktdaten und die Uhrzeit des Besuchs eintragen muss. Ein Stift wird häufig vergeblich gesucht, die Tischnummer oftmals ebenso. Aber die Corona-Verordnung sieht es vor, dass man sich auf einem Zettel mit seinen Kontaktdaten verewigt - zumindest für vier Wochen, dann müssen die Zettel vernichtet werden. Immer wieder tauchen Geschichten von Gastronomen auf, die von falschen oder unvollständigen Daten berichten.

August Kottmann schenkt seinen Most aus.

Wie man mit Most-Trinken die Natur schützt

Ehingen - Wie es bei historisch Bewährtem immer wieder der Fall ist, haben auch die traditionellen Streuobstwiesen in der Vergangenheit ihre Wertigkeit verloren. Vor 15 Jahren habe dabei jedoch ein Umdenken stattgefunden, sagt Alfons Köhler, Wirt der Krone in Dächingen und Moderator der Lokalen Agenda in Sachen Nachhaltigkeit. Die Relevanz von Streuobstwiesen für Biodiversität und Artenvielfalt sei den Menschen damals wieder stärker ins Bewusstsein gerückt.

Gruppenbild

Ein Schritt in die digitale Zukunft Dächingens

Mit der Inbetriebnahme eines öffentlichen WLAN-Hot-Spots hat der Ehinger Alb-Teilort Dächingen am Freitagabend einen weiteren Schritt in Richtung Zukunft für den ländlichen Raum gemacht. Es ist der zweite öffentliche Hot-Spot in einem Ehinger Teilort, der erste wurde in Kirchen in Betrieb genommen.

Zukunft schaffen„Wir schaffen weiterhin Zukunft in Dächingen“, betonte Ehingens Oberbürgermeister Alexander Baumann, der am Freitagabend quasi den Startschuss für den Hot-Spot am Dächinger Dorfplatz gegeben hat.