Suchergebnis

25 junge Leute von der Ehinger Alb trafen sich zur Planung gemeinsamer Vorhaben.

Die Jugend der Ehinger Alb bringt sich bei Wettbewerbsteilnahme ein

Bei der Teilnahme der sechs Ehinger Albteilorte am Wettbewerb um den Europäischen Dorferneuerungspreis ist die Jugend mit dabei. Im Granheimer Jugendhaus trafen sich am Donnerstag 25 Jugendliche, um Überlegungen zur gemeinsamen Repräsentation im Wettbewerbsprojekt anzustellen.

Unter das Motto „Unsere Alb hat Zukunft“ stellte Christian Rapp, der Vorsitzende der Granheimer Dorfjugend, als Moderator des Treffens das Bestreben der jungen Generation, ihren Beitrag zur Werbung für das Leben auf dem Land zu leisten.

Alfons Köhler moderierte die Versammlung zur Verbesserung der Mobilität auf der Alb.

Bürgerbus könnte Mobilität verbessern

Mit der Möglichkeit, auf der Ehinger Alb Lücken im öffentlichen Personennahverkehr mit einem Bürgerbus auszugleichen, haben sich am Dienstag in Dächingen 26 Personen befasst. Davon kamen 13 aus Dächingen, zehn aus Mundingen und drei aus anderen Orten.

Zur Diskussion der Sachlage und zur Einbringung von Verbesserungsvorschlägen hatte der Dächinger Ortsvorsteher, Stadtrat und Gastwirt Alfons Köhler eingeladen. Zuvor hatten sich schon die Ortschaftsräte der sechs Ehinger Albteilorte Altsteußlingen, Dächingen, Erbstetten, Frankenhofen, ...

 Marcus Killinger, Maria und Kurt Kaiser (v.l.) betonen im Gasthaus „Bären“ in Hütten die Jahrhunderte alte Tradition.

Wie sich Wirte im Alb-Donau-Kreis gegen das Wirtshaussterben wehren

Der Schaukasten, wo bislang die Speisekarte hing mit den Preisen für Kässpätzle, Zwiebelrostbraten und Maultaschen, ist leer. Ruhetag: früher dienstags, ab jetzt für immer. Gasthäuser und Restaurants, die nach Jahren schließen, lassen sich auch in der Region finden. Erst vor einer Woche beispielsweise ist mit dem Erbacher „Trüffel“ nach 34 Jahren eine Institution mit gehobener Küche von der öffentlichen gastronomischen Landschaft verschwunden.

Ihm gleich taten es in (jüngster) Vergangenheit zahlreiche Beispiele, etwa das Gasthaus ...

Mit Vorschlägen zur Dorferneuerung befasste sich ein Workshop in Granheim.

Granheimer Bürger engagieren sich

Im Granheimer Jugendhaus hat sich am Mittwoch ein Workshop mit der Teilnahme der sechs Ehinger Albteilorte am Wettbewerb um den 16. Europäischen Dorferneuerungspreis befasst. Dieser zielt darauf ab, das Leben auf dem Dorf zukunftsfähig zu gestalten.

Der Preis wird seit 1990 alle zwei Jahre von der Europäischen ARGE Landentwicklung und Dorferneuerung vergeben und prämiert beispielhafte Entwicklungs- und Erneuerungsprozesse in ländlichen Gemeinwesen.

 Viele Bürger kamen zu der Enthüllung der Stele.

Dächingen präsentiert sich als „Ausgezeichnetes Dorf“

Eine stattliche Zahl Dächinger Bürger hat sich am Vormittag des ersten Adventssonntags am Biosphärengebiet-Informationszentrum versammelt, um eine Stele zur Erinnerung an die ehrenhafte Auszeichnung des Ehinger Albteilorts Dächingen mit einer Goldmedaille für beispielhaftes bürgerschaftliches Engagement im Jahr 2018 zu enthüllen.

Ortsvorsteher Alfons Köhler erinnerte an die Auszeichnung Dächingens als einen von vier beim Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ am 27.

Was in Dächingen vorhanden, strebt Ersingen an: Wer hier sitzt, hat schon gewonnen und wird gerne mitgenommen.

Ortsvorsteherin Irene Paal schlägt Mitfahrbänke vor

Ihre erste Ortschaftsratssitzung hat Ersingens neue Ortsvorsteherin Irene Paal am Mittwoch geleitet und gleich einen neue Idee eingebracht: Mitfahrbänke sollen in Ersingen und Oberdischingen die zwischenörtliche Mobilität erweitern. Einstimmig sprach sich die Bürgervertretung dafür aus.

Nachfrage ist daIn einer halben Stunde dürfte, wer gut zu Fuß ist, den drei Kilometer langen Weg von Ersingen nach Oberdischingen zurücklegen. Mit vollgepackter Einkaufstasche den Rückweg anzutreten, ist keine so gute Idee.

Paul Knab, Alfred Schrode, Wolfgang Kopp, Jutta Uhl, Alfons Köhler und Franz Braig (v.l.) bilden den Vorstand.

CDU Ehingen-Alb/Kirchen bestätigt Wolfgang Kopp

Seinen gesamten Vorstand hat der CDU-Ortsverband Ehingen-Alb/Kirchen am Sonntag neu gewählt. Vorsitzender Wolfgang Kopp wurde für ein weiteres Jahr im Amt bestätigt. 23 von 91 Mitgliedern nahmen an der Mitgliederversammlung in Köhlers Krone teil.

Seit 20 Jahren ist Wolfgang Kopp aus Altsteußlingen Vorsitzender des CDU-Ortsverbands Ehingen-Alb/Kichen. Mit der Konrad-Adenauer-Medaille in Silber der Senioren-Union der CDU zeichnete ihn Landesverbandsgeneralsekretär Manuel Hagel für seine Verdienste aus.

Michael Reiser macht die Willkommensbroschüre fertig.

Ortschaftsrat möchte seinen Beitrag für Zukunftsentwicklung leisten

Auf Interesse ist im Granheimer Ortschaftsrat die vom Dächinger Ortsvorsteher Alfons Köhler angeregte Bewerbung der Ehinger Albteilorte für den Europäischen Dorferneuerungspreis 2020 gestoßen. Peter Missel trug am Freitag Ergebnisse einer gemeinsamen Besprechung vor.

Vom Versuch, gemeinsam etwas zu bewegen, sprach Ortsvorsteher Franz Denzel das Thema an. Alfons Köhler hatte Ortsvorstehern und Ortschaftsräten ein Wettbewerbsangebot der Europäischen Arbeitsgemeinschaft Landentwicklung &

Regierungsvizepräsident Utz Remlinger (2.v.l.) und Karlheinz Geppert (r.) überreichten Alfons und Monika Köhler den Preis.

Köhlers Krone wird als vorbildliches Dorfgasthaus ausgezeichnet

Für den Landgasthof „Köhlers Krone" in Dächingen und den Landgasthof „Zur Frohen Aussicht" in Kressbronn hat sich eine kompetente Jury entschieden, als es darum ging, aus 30 Dorfgasthäusern im Regierungsbezirk Tübingen die zwei besten zu küren. Am Freitag überreichten Regierungsvizepräsident Utz Remlinger und Karlheinz Geppert, der Vorsitzende des Arbeitskreises Heimatpflege, den Preis an Alfons und Monika Köhler.

Die Preisverleihung fand im Rahmen eines von der kleinen Besetzung des Musikvereins Dächingen stimmungsvoll umrahmten ...

Karin und Stefan Enderle musizierten im Infozentrum als Klarinettenduo.

Förderverein feiert zehnjähriges Bestehen

Sein zehnjähriges Bestehen hat der Förderverein „Besinnungsweg Ehinger Alb im Biosphärengebiet“ am Donnerstag mit einem Stehempfang gefeiert. Die Vorsitzende Wiebke Fischer begrüßte dazu nach einer zweistündigen Wanderung in der Umgebung 30 Personen im Informationszentrum Ehinger Alb.

„Der Besinnungsweg hat sich prächtig entwickelt und ist zu einem Aushängeschild der Ehinger Alb geworden“, sagte Ehingens Bürgermeister Sebastian Wolf aus gegebenem Anlass und würdigte die Leistung des Fördervereins.