Suchergebnis

Polizeistreife

Sportwagen mit 189 km/h auf Bundesstraße erwischt

Ein Sportwagen-Fahrer ist mit einer Geschwindigkeit von 189 Stundenkilometern in der Stunde auf einer Bundesstraße in Schwaben erwischt worden. Er war damit fast doppelt so schnell unterwegs wie erlaubt, teilte die Polizei am Montag über den Vorfall vom Samstag mit. Zulässig waren auf der Straße zwischen Harburg und Donauwörth (Lankreis Donau-Ries) 100 Kilometer in der Stunde. „Sportwagenfahrer verwechselt Bundesstraße mit Rennstrecke“, hieß es darum in der Polizeimitteilung.

 Michel Piccoli (1925 - 2020)

Nachruf auf Michel Piccoli

Im Jahre 1995 jährte sich die Erfindung des Kinos zum 100. Mal. Die französische Autorenfilmerin Agnès Varda gratulierte mit einer nicht ganz ernst gemeinten Hommage. Angelpunkt von „Hundert und eine Nacht“ ist der Wunsch des 100-jährigen Simon Cinéma, noch einmal die wichtigsten Filmepisoden an sich vorüberziehen zu lassen. Varda lässt alles auffahren, was das (französische) Kino an Stars zu bieten hat – Belmondo, Delon, die Moreau und die Deneuve, Fanny Ardant und Anouk Aimée und und und.

Giuseppe Nino Farina

Prinz Bira war auch da: Die Formel-1-Premiere vor 70 Jahren

Es ist der 13. Mai 1950. Es ist der Tag des ersten Rennens der Formel-1-Weltmeisterschaft, der Beginn der Motorsport-Königsklasse. Den 70. Jahrestag am heutigen Mittwoch hatten sich alle anders vorgestellt.

König Georg VI. und die spätere Queen Elizabeth sind da, mit ihnen rund 120.000 Zuschauer. 21 Fahrer reihen sich zur Begrüßung auf, darunter ein thailändischer Prinz namens Birabongse Bhanudej Bhanubandh, kurz Prinz Bira, oder auch der belgische Jazzmusiker Johnny Claes.

Christian Horner

Red-Bull-Teamchef über Neustart: Drakonische Maßnahmen

Mit einem Mini-Aufgebot und weiteren drastischen Sicherheitsmaßnahmen hofft die Formel 1 auf einen Neustart in der Corona-Krise.

„Natürlich werden die Überprüfungen, Testungen und Beschränkungen ziemlich drakonisch sein“, sagte Red-Bull-Teamchef Christian Horner dem Fachmagazin „Autosport“ über den angepeilten Auftakt Anfang Juli in Österreich. „Wenn sie aber dem Sport erlauben, wieder zu starten, wird das eine Blaupause für nachfolgende Kurse sein.

Ferrari-Star

Leclerc auch bei virtuellem Rennen in China dabei

Sechs Formel-1-Piloten um Ferrari-Star Charles Leclerc werden um den Sieg beim Virtuellen Grand Prix in China kämpfen.

Neben dem monegassischen Teamkollegen von Sebastian Vettel greift am 19. April (19.00 Uhr) auch als einer der Star-Gäste Torwart Thibaut Courtois von Real Madrid für Red Bull ins Geschehen ein. Wie die Formel 1 am Donnerstag mitteilte, nehmen auch die Fahrer George Russell und Nicholas Latifi (beide Williams) sowie Antonio Giovinazzi (Alfa Romeo), Lando Norris (McLaren) und Alex Albon (Red Bull) teil.

Kimi Räikkönen

Räikkönen liest Gute-Nacht-Geschichte für Spenden-Aktion

Rennfahrer Kimi Räikkönen nutzt die Zwangspause der Formel 1 für Gute-Nacht-Geschichten.

In einem kurzen Twitter-Video zeigte sich der 40-Jährige im Schein einer Nachttischlampe beim Vorlesen für seine beiden kleinen Kinder, die bereits im Bett liegen. Der Finne ist dabei mit einigen Zeilen aus dem Buch „Weißt Du eigentlich, wie lieb ich Dich hab?“ von Sam MacBratney zu hören. Die Geschichte erzählt von den Abenteuern eines kleinen Hasen.

Formel 1

Chaos in der Formel 1: Saisonstart erst Ende Mai

Vor dem Ausbruch des Coronavirus-Chaos entwischten die Formel-1-Superstars Sebastian Vettel und Lewis Hamilton im Eiltempo aus Melbourne.

Nach einer nächtlichen Krisensitzung infolge des ersten Positivtests im Fahrerlager bei einem McLaren-Mitarbeiter und dem Rückzug des englischen Traditionsteams rang sich die Formel-1-Führung zur Absage des Auftaktrennens in Australien durch. Da saßen Vettel und Hamilton längst im umgebuchten Flieger.

Lewis Hamilton

Hamilton kritisiert Start - Vettel versucht's mit „Lucilla“

Neben Sebastian Vettel auf einer weißen Couch sitzend kritisierte Weltmeister Lewis Hamilton die Austragung des Formel-1-Auftakts in Australien scharf.

„Ich bin sehr, sehr überrascht, dass wir hier sind“, äußerte der Titelverteidiger angesichts der Coronavirus-Krise sein Unverständnis. „Ich denke, es ist großartig, dass wir Rennen haben können, aber für mich ist es schockierend, dass wir alle in diesem Raum sitzen.“

Das neue Coronavirus hat sich inzwischen in mehr als 110 Ländern ausgebreitet.

Formel-1-Auftakt

Coronavirus schürt Formel-1-Zweifel

Das Coronavirus schürt in der Formel 1 die Zweifel. Die Veranstalter in Australien wollen am Saisonauftakt in Melbourne festhalten. In Vietnam wurden dagegen die Einreisebestimmungen für italienische Staatsbürger weiter verschärft.

Dies trifft nicht nur Sebastian Vettels Ferrari-Team. Auch Alpha Tauri hat seinen Sitz in Italien, zudem beliefert die Scuderia die Teams Alfa Romeo und Haas mit Motoren. In Pirelli hat die Formel 1 außerdem einen italienischen Reifenhersteller.

 Im Kreisverkehr kam es zum Unfall.

Sachschaden nach Unfall im Kreisverkehr

Emmingen-Liptingen (pz) - Unachtsamkeit war die Ursache eines Verkehrsunfalles, der sich am Samstagnachmittag gegen 14.15 Uhr auf dem Kreisverkehr beim Äußeren Talhof zwischen Tuttlingen und Liptingen ereignete. Der 21-jährige Fahrer eines Alfa Romeo GT fuhr hinter einem BMW 320 eines 35-jährigen Pkw-Lenkers den Kreisverkehr. Bei der Ausfahrt aus dem Kreisel in Richtung Liptingen / „Wehstetter Kreisel“ fuhr der 21-jährige Lenker des Alfa Romeo dann auf den BMW auf.