Suchergebnis

Ausgeschieden

Erst Applaus, dann raus: Straßers wildes Slalom-Wochenende

Der Höhenflug ist vorerst gestoppt, der Optimismus mit Blick auf die WM aber bleibt nach wie vor groß. Nach drei Top-5-Ergebnissen in Serie hat Skirennfahrer Linus Straßer beim Slalom in Flachau zum Abschluss einen kleinen Dämpfer kassiert.

Weil er im ersten Durchgang einfädelte, war das Rennen für den 28-Jährigen vorzeitig beendet. Allzu lange grämen wollte sich der Münchner nicht. „Sieg und Niederlage liegen sehr eng beieinander. Einfädeln kannst du immer, das passiert einfach, das gehört dazu“, sagte Straßer der ARD.

Aleksander Aamodt Kilde

Nächster Norweger schwer verletzt: Saison-Aus für Kilde

Für den norwegischen Ski-Star Aleksander Aamodt Kilde ist die WM-Saison wegen eines Kreuzbandrisses vorzeitig zu Ende.

Der Titelverteidiger im alpinen Gesamtweltcup zog sich die schwere Verletzung im rechten Knie im Training in Österreich zu. „Das ist eine niederschmetternde Nachricht“, sagte der 28-Jährige. Nach einer Operation fällt Kilde monatelang aus.

Seine große Kristallkugel als Bester der Gesamtwertung kann er nicht verteidigen.

Schwerer Sturz

Schock und Ärger nach schlimmem Sturz - „Lebensgefährlich“

Der Anblick war furchtbar. Tommy Ford liegt am Rand der Piste in Adelboden, den Kopf zur Seite gedreht, einen Arm nach hinten verkrümmt, die Beine noch im Fangnetz. Er bewegt sich nicht. Helfer eilen herbei und beginnen, sich um den US-Skirennfahrer zu kümmern.

Das in normalen Jahren von einer großen Wintersport-Sause mit Zigtausenden Fans samt Partymusik geprägte Alpin-Wochenende im Berner Oberland ist von einem schlimmen Unfall - und etlichen weiteren folgenschweren Stürzen - überschattet worden.

Alexander Schmid

Schmid bei Pinturault-Gala in Adelboden abgeschlagen

Überschattet von einem bösen Sturz des Amerikaners Tommy Ford ist der zweite Weltcup-Riesenslalom von Adelboden erneut von Alexis Pinturault dominiert worden.

Der Franzose raste zu seinem zweiten überlegenen Erfolg auf dem extrem schweren Chuenisbärgli in der Schweiz innerhalb von 24 Stunden. Der Führende in der Weltcup-Gesamtwertung distanzierte den zweitplatzierten Kroaten Filip Zubcic um 1,26 Sekunden. Der nach dem ersten Lauf noch führende Loic Meillard aus der Schweiz wurde Dritter (+1,65).

Alexander Schmid

Schmid in Adelboden abgeschlagen - Pinturault siegt

Zwei Tage nach dem Sensationssieg von Linus Straßer beim Slalom in Zagreb haben die deutschen Skirennfahrer wieder einen Dämpfer kassiert.

Alexander Schmid verpasste beim ersten von zwei Riesenslaloms an diesem Wochenende in Adelboden die Top-Ten-Plätze deutlich. Der Allgäuer landete beim überlegenen Sieg des französischen Gesamtweltcup-Führenden Alexis Pinturault am Freitag mit 4,08 Sekunden Rückstand auf Rang 21 und fuhr so sein bislang schwächstes Saisonergebnis in dieser Disziplin ein.

Alexander Schmid

Ski-Asse nähern sich Weltspitze - Schmid mit Aufholjagd

Kira Weidle feiert den fünften Abfahrtsplatz wie ein Podest, ihre männlichen Ski-Kollegen Romed Baumann und Alexander Schmid machen mit Top-Acht-Resultaten bei den Klassikern in den Dolomiten Lust auf mehr.

Deutschlands Skirennfahrer pirschen sich langsam, aber konsequent an die Weltspitze heran. Nach einem achten Platz von Baumann in der Abfahrt von Gröden überzeugte am Sonntag auch Schmid als Siebter im Riesenslalom in Alta Badia.

„Wir sind ordentlich dabei“, sagte der deutsche Alpinchef Wolfgang Maier, dem an dem ...

Stefan Kraft

Ausfälle und Quarantäne-Diskussion: Bedrohter Wintersport

Während sich Markus Eisenbichler im Winter-Wunderland von Ruka mit lauten Jubelrufen über seinen nächsten Podestplatz freute, lag einer seiner größten Konkurrenten zu Hause auf dem Sofa.

Nach einem positiven Corona-Test war Österreichs Top-Skispringer Stefan Kraft zum Zuschauen verdammt. Schon zu Beginn des Weltcup-Winters zeigen sich die sportlichen Auswirkungen des Virus mit voller Wucht.

Der Ausfall der gesamten österreichischen A-Mannschaft für die Wettkämpfe in Finnland und für das kommende Wochenende in Russland ...

Alexander Schmid

Erstes deutsches Alpin-Podium: Schmid Dritter in Lech/Zürs

Alexander Schmid ruderte im Ziel euphorisch mit den Stöcken und war richtig happy. Der Skirennfahrer aus dem Allgäu ist beim alpinen Parallel-Event in Lech/Zürs auf Platz drei gerast und hat den zweiten Podestplatz seiner Weltcup-Karriere gefeiert.

Der 26-jährige musste sich in dem K.o.-Wettkampf nur im Halbfinale dem späteren Sieger Alexis Pinturault aus Frankreich geschlagen geben. Im Duell um den dritten Rang bezwang er Adrian Pertl aus Österreich und bescherte dem personell gebeutelten deutschen Alpin-Team den ersten ...

Loic Meillard

Slalom-Corona-Ärger - Drei Schweizer Männer infiziert

Eine knallharte Corona-Maßnahme in Finnland und drei positive Fälle im Schweizer Team haben am zweiten Rennwochenende des alpinen Ski-Weltcups für Aufsehen und Ärger gesorgt.

Der Ausschluss der gesamten schwedischen Damen-Mannschaft von den zwei Slalom-Rennen in Levi stieß auf heftige Kritik. „Meistens bin ich happy, motiviert und voller Energie, aber jetzt fühle ich mich total leer“, schrieb Mitfavoritin Anna Swenn-Larsson bei Instagram.

Federica Brignone

Ski-Asse kritisieren Test- und Quarantäne-Vorgehen in Levi

Nach der Isolation des ganzen schwedischen Ski-Teams wegen eines positiven Corona-Tests wird Kritik am Vorgehen kurz vor den zwei Slaloms in Levi laut.

Die Weltcup-Gesamtsiegerin Federica Brignone aus Italien schrieb dazu bei Instagram: „Wofür werden wir denn alle getestet? Wie kann es sein, dass alle Sportler einer Nation (die alle bei drei Tests negativ sind) wegen eines positiven Coaches nicht zum Rennen dürfen? Ist das fair?“ Mehrere deutsche Athleten wie Linus Straßer, Kira Weidle und Stefan Luitz teilten den Beitrag.