Suchergebnis

Der FC Mengen bleibt zu Hause sieglos.

Mengen bleibt ohne Heimsieg

Der Mengener Sieg in Dettingen/Iller am vergangenen Wochenende war - zumindest punktemäßig - ein Strohfeuer. Am Samstag unterlagen die Mengener dem FV Ravensburg II vor rund 150 Zuschauern mit 1:2 (0:1), zeigten dabei aber vor allem in Halbzeit zwei eine Leistung, so FCM-Trainer Miroslav Topalusic, auf der sich aufbauen lässt.

„Ein Spiel, das wir nie und nimmer verlieren dürfen“, sagte am Sonntag Mengens Trainer Miroslav Topalusic, als er sich das Spiel des FV Bad Schussenried gegen Olympia Laupheim ansah.

Der FV2 muss in der Landesliga beim FC Mengen ran.

FV-U23 hofft gegen Mengen auf zwei gute Halbzeiten

Die U23 des FV Ravensburg muss in der Landesliga am Samstag um 15.30 Uhr beim FC Mengen ran. Die Ravensburger wollen an die gute Leistung der ersten Halbzeit gegen Nusplingen anknüpfen.

Nach einer 3:0-Führung noch ein 3:3 gegen einen Gegner aus den unteren Gefilden der Tabelle – da kann man als Trainer schon mal aus der Haut fahren. „Ich habe schon direkt nach dem Spiel gemerkt, wie sich die Spieler Gedanken gemacht haben, wie das passieren konnte“, meint aber FV-Coach Fabian Hummel.

Für Alexander Klotz (links) gab es in den vergangenen Wochen öfter mal was auf die Socken, auch im übertragenen Sinn. Am Sonntag

Mengen fällt ein ganzer Fels vom Herz

Endlich: Fußball-Landesligist FC Mengen hat den ersten Sieg der laufenden Saison unter Dach und Fach gebracht. Mit 4:2 siegte die Mannschaft von Trainer Miroslav Topalusic beim Aufsteiger SV Dettingen/Iller und kletterte mit nun sechs Punkten auf Rang 13, sogar auf Anhieb heraus aus den Abstiegsplätzen, auch weil die Mannschaften von Platz zwölf (Eschach) bis Platz 20 (Dettingen/Iller) nur durch vier Punkte getrennt sind. „Natürlich war die Erleichterung riesengroß“, sagt Mengens Trainer Miroslav Topalusic.

 Dettingens Spieletrainer Oliver Wild traf gegen den FC Mengen zum 2:4, konnte die Niederlage damit aber nicht mehr abwenden.

SV Dettingen rutscht ans Tabellenende

Der SV Dettingen hat in der Fußball-Landesliga das Duell Vorletzter gegen Letzter verloren und übernimmt nach der 2:4 (0:2)-Niederlage gegen den FC Mengen die rote Laterne.

Ernst Weiß, Sportlicher Leiter des SV Dettingen, attestierte der Mannschaft zwar eine Leistungssteigerung gegenüber der Vorwoche, doch letztlich fehlte die Durchschlagskraft gegen die „physisch und kämpfertisch sehr präsenten Mengener“ (Weiß). Und in der Defensive fehlte das Glück, etwa beim 0:1 in der 14.

 Kann wenigstens Patrick Hugger (links) heute im Angriff der Ostracher auflaufen? Auch hinter dem Ex-Altshausener steht ein dick

Fußball-Landesliga: Mengen in Dettingen, Riedlingen in Trillfingen

Drei Mannschaften, drei Aufgaben. Während der Tabellenzweite TSV Riedlingen am Samstag in Trillfingen und das Schlusslicht FC Mengen am Sonntag in Dettingen in der Fußball-Landesliga an diesem Wochenende auswärts antreten müssen, empfängt der FC Ostrach am Samstagnachmittag die TSG Balingen II. Aufsteiger TSV Riedlingen kann nach dem Erfolg vergangene Woche gegen Ravensburg II weiter beruhigt durchatmen, hat derzeit zehn Punkte Vorsprung auf Rang elf.

 Der Drittletzte, der SV Dettingen (rechts Tobias Walker), trifft im Kellerduell auf das Tabellenschlusslicht FC Mengen.

SV Dettingen muss im Kellerduell ran

Der SV Dettingen empfängt in der Fußball-Landesliga im Kellerduell den FC Mengen (Anstoß: Sonntag, 15 Uhr). Der SVD ist Drittletzter, der FC Mengen das Tabellenschlusslicht. Beide Mannschaften haben bislang sieben Spiele absolviert und jeweils drei Punkte auf dem Konto.

In der Vorwoche verlor der SV Dettingen beim TSV Nusplingen durch zwei Standard-Gegentore mit 1:2. Für den SVD war es die dritte Niederlage in Folge. Dettingens Spielertrainer Oliver Wild sprach nach der Partie von einer „komplett unnötigen Niederlage“.

 Die Ulmer Prälatin Gabriele Wulz bei der Einsegnung von Matthias Krack in dessen neues Amt als evangelischer Dekan des Kirchenb

Matthias Krack ist jetzt offiziell neuer evangelischer Dekan

Mit einem feierlichen Gottesdienst am Erntedanksonntag ist Matthias Krack, neuer Dekan des evangelischen Kirchenbezirks Biberach, in der Biberacher Stadtpfarrkirche St. Martin durch Prälatin Gabriele Wulz in sein Amt eingeführt worden. Eigentlich hätte die Investitur bereits im Frühjahr stattfinden sollen, war aufgrund von Corona aber in den Herbst verschoben worden.

Bereits Ende April hatte der 51-Jährige seine neue Tätigkeit als evangelischer Dekan aufgenommen.

Mengen ist nun Tabellenletzter.

Der FC Mengen rutscht auf den letzten Platz ab

Auch der 7. Spieltag hat für den FC Mengen in der Fußball-Landesliga nicht die erhoffte Wende gebracht. Gegen das bislang sieglose Schlusslicht SV Heinstetten unterlag der FC Mengen am Samstag zu Hause mit 1:2 (1:1) und rutscht nach der Niederlage auf den letzten Tabellenplatz ab.

„Es läuft halt nicht“, sagte Miroslav Topalusic in der Rückschau am Sonntagnachmittag. „Die ersten 30 Minuten haben wie komplett verschlafen, erst in den letzten 15 Minuten haben wir uns echte Chancen erarbeitet“, beschrieb Topalusic das Geschehen weiter.

 Mengens Tobias Nörz (rechts) im Duell mit Riedlingens Artur Altergot. Der FC Mengen empfängt am Samstagnachmittag den Tabellenl

Riedlingen will die weiße Weste wahren

- Sechs Spieltage sind in der Saison 2020/2021 mit dem außergewöhnlichen Modus - die zehn besten Mannschaften qualifizieren sich für eine Aufstiegsrunde, die zehn Mannschaften auf den Plätzen elf bis 20 müssen in die Abstiegsrunde - absolviert. Hecht im Karpfenteich spielt der Aufsteiger TSV Riedlingen, der als Tabellendritter am Samstagabend, ab 17 Uhr, den FV Ravensburg II empfängt. Ganz andere Probleme haben der FC Mengen und der FC Ostrach. Beide hängen mit drei Punkten im Keller fest.

Mengens Max Schuler (links) im Duell mit Patrick Wilpert (rechts), der später in der Partie das 3:0 durch einen Foulelfmeter erz

Biberach lässt Mengen keine Chance

Der FC Mengen wartet in der Fußball-Landesliga weiter auf den ersten Sieg. Auch am 6. Spieltag wurde es nichts mit dem erhofften Dreier für die Mannschaft von Trainer Miroslav Topalusic. Mit 0:3 unterlagen die Schwarz-Gelben dem FV Biberach auch in der Höhe verdient. Und: Nach der Roten Karte für Josip Tutic, der nur drei Minuten nach seiner Einwechslung nach einer Notbremse raus musste, fehlt den Mengenern im nächsten Spiel eine weitere Option, vor allem für die schwache rechte Defensivseite.