Suchergebnis

 Sulmetingens Offensivmann Max Maurer soll auch in Mengen für Entlastung sorgen.

Der SV Sulmetingen reist zur heimstärksten Mannschaft

Der SV Sulmetingen tritt am Samstag um 16 Uhr beim wiedererstarkten FC Mengen an. In der Tabelle rangieren die Mengener nur einen Punkt und einen Platz vor dem SVS, doch beide Trainer sehen die Favoritenrolle dennoch klar verteilt.

Im Anschluss an den 2:1-Erfolg gegen Überraschungsteam Heimenkirch blickte FC-Trainer Miroslav Topalusic bereits auf die kommende Aufgabe: „Zum Glück haben wir zum Rückrundenauftakt am kommenden Wochenende ein weiteres Heimspiel gegen den SV Sulmetingen.

Die Szene, die zum Elfmeter führt: Luke Ender (rechts) kommt zu spät und bringt David Bachhofer zu Fall. Bachhofer ist nicht nur

Mengen gewinnt das Derby gegen Ostrach - David Bachhofer überragt alle

Der FC Mengen hat im Derby der Fußball-Landesligaam Samstagabend den FC Ostrach mit 4:0 (Halbzeit: 1:0) besiegt. Vor rund 500 Zuchauern im Ablachstadion in Mengen ließen die Schwarz-Gelben den Zebras zu keinem Zeitpunkt eine Chance und siegten auch in dieser Höhe verdient.

Das Spiel selbst erzählte mehrere Geschichten. Zum einen die des dreifachen Torschützen David Bachhofer, der - seit Wochen in bestechender Form - am Samstagabend der überragende Mann auf dem Platz war.

 Alexander Klotz (links).

Topalusic sortiert Alexander Klotz aus

Alexander Klotz gehört vorerst nicht mehr zum Landesligaaufgebot des FC Mengen. Das hat der Verein am Rande der Landesligapartie der Schwarz-Gelben gegen den TSV Straßberg am Samstag bekannt gegeben. „Alexander Klotz wird künftig für die zweite Mannschaft des FC Mengen in der Kreisliga B spielen“, sagte Simon Weber, Abteilungsleiter der Mengener. „Es hat nichts mit der Mannschaft oder dem Verein FC Mengen zu tun. Es ist eine reine Geschichte zwischen Trainer Miroslav Topalusic und Alexander Klotz.

 Die Mengener Verteidigung - hier Kevin Hartl, der auf der Innenverteidigerposition neben Loris Teiber spielte - arbeietet alles

Der FC Mengen zeigt eine Reaktion - auch ohne Alex Klotz

Der FC Mengen hat nach der 1:7-Niederlage gegen den FV Olympia Laupheim am Samstag gegen den TSV Straßberg die vom Trainer geforderte Reaktion gezeigt. Die Mengener siegten durch die Tore von Stefan Haiß, Patrick Klotz und Ladislav Varady gegen den Zollernalbklub mit 3:0 (2:0). Der FC Mengen trat dabei ohne den aus „disziplinarischen Gründen“ (O-Ton Miroslav Topalusic, mehr dazu in der SZ vom Dienstag) bis auf Weiteres suspendierten Alexander Klotz an.

 Dominik Ludwig (links) verwandelte zwei der vier Laupheimer Elfmeter.

Laupheim feiert kuriosen Kantersieg

Der FV Olympia Laupheim ist derzeit nicht zu stoppen, weder von einem noch in der Vorsaison bärenstarken Widersacher noch von einem nur schwer bespielbaren Rasen. Am Ende stand der nächste Kantersieg für die Laupheimer, die mehr als verdient mit 7:1 (4:0) gegen den FC Mengen gewannen, auch wenn das Ergebnis etwas kurios zustande kam.

Bereits in der dritten Minute bot sich Marc Vogel die erste große Chance zur Führung. Der Offensivspieler raufte sich nach seinem Fehlschuss die Haare.

 Ein Bild, drei Youngster: Riedlingens Jonas Siefert (Mitte, hinten) und Mengens Stefan Haiß (Mitte, vorne) im Duell. Hinten lin

Mengen siegt im Derby gegen Riedlingen

Ideenloses Riedlingen

Mengen - Der FC Mengen hat das Derby der Fußball-Landesliga gegen den TSV Riedlingen gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Miroslav Topalusic siegte gegen die Elf von Markus Keller mit 1:0 (0:0). Das Tor des Tages erzielte Alexander Klotz mit einem direkt verwandelten Freistoß nach einer Stunde.

Die Zuschauer sahen im Ablachstadion von Beginn an ein gutklassiges Fußballspiel. Schon in den ersten Minuten schenkten sich beide Mannschaften nichts.

 Mengen muss in Weiler ran.

FC Mengen will an den guten Leistungen anknüpfen

Mit dem Selbstbewusstsein von zwei Siegen im Rücken fährt der FC Mengen am Samstag ins Allgäu. Es geht gegen einen Titelkandidaten, den FV Rot-Weiß Weiler.

„Das ist eine Top-Mannschaft“, weiß Topalusic vom Gegner zu berichten. Der hat sich vor Saisonbeginn mit drei „Gastarbeitern“ aus Brasilien verstärkt, die Trainer Jürgen Kopfsguter noch mehr spielerische Klasse an die Hand geben, als die Allgäuer ohnehin schon in ihren Reihen haben.

Doch der FC Mengen glaubt nach den Erfolgen gegen die TSG Ehingen und vor allem gegen ...

 David Bachhofer (re.), einmal mehr überragend im Mengener Trikot - hier setzt er sich gegen Tim Kibler durch. Hinten: Ravensbur

David Bachhofer erlegt die Ravensburger U23

Der FC Mengen hat am Samstag die U23 des FV Ravensburg mit 2:0 (1:0) besiegt. Vor rund 200 Zuschauern im Mengener Ablachstadion erzielte David Bachhofer, der als vorderste Sturmsptze agierte, beide Treffer.

„Das ist eigentlich nicht unser Spiel“, sagte Miroslav Topalusic, „weite schnelle Bälle nach vorne. Aber zum einen fehlen uns derzeit so viele wichtige Führungsspieler, zum anderen war es genau die Lösung, die wir uns im Training in dieser Woche zurechtgelegt hatten“, freute sich Topalusic, dass seine Taktik gegen die ...

 Alexander Klotz (rechts, hier gegen Ehingens Julian Guther) trifft mit einem Freistoß zum 2:2, hat kurz vor Schluss die Riesenc

Der FC Mengen strapaziert gegen Ehingen das Glück

Fußball-Landesligist FC Mengen hat am Samstagabend die TSG Ehingen vor eigener Kulisse und 222 Zuschauern mit 3:2 (2:2) besiegt. Dabei bewiesen die Schwarz-Gelben Moral, machten zweimal einen Rückstand wett und drehten in Halbzeit zwei die Partie noch, der erhoffte leistungsmäßige Befreiungsschlag war es indes nicht.

„Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Das war gar nichts heute“ - Mengens Trainer Miroslav Topalusic lächelte zwar nach außen freundlich wie immer, nach innen kochte er aber vor Wut.

 Alexander Klotz (rechts), Ehingen 9

Unnötige Niederlage

Die TSG Ehingen hat in der Fußball-Landesliga gegen den FC Mengen eine bittere und vor allem unnötige 2:3-Niederlage kassiert. Zwei Mal konnten die Ehinger dabei in Führung gehen. Am Ende war der Frust groß – und das zurecht.

TSG-Kapitän Julian Guther läuft nach Abpfiff in Richtung TSG-Bank. Sein Blick ist starr, er schäumt vor Wut und schnappt sich einen Stuhl. Eigentlich wollte Guther den Stuhl einfach vor Wut wegpfeffern, doch dann setzt sich der Kapitän hin und blickt einfach ins Leere.