Suchergebnis

Thomas Dreßen

Das bringt der Wintersport am Samstag

Die wichtigsten Wettkämpfe im Wintersport finden heute im Ski alpin, im Biathlon, Skispringen und im Bob statt.

SKI ALPIN

Weltcup in Beaver Creek/USA

Abfahrt, Herren 19.00 Uhr/MEZ (Eurosport/ZDF Livestream)

Weltcup in Lake Louise/Kanada)

Abfahrt, Damen, 20.30 Uhr/MEZ (Eurosport/ZDF Livestream)

Die Abfahrt in Beaver Creek hat Thomas Dreßen das erste Podestergebnis seiner Karriere gebracht - und ihn vor einem Jahr abgeworfen und ins Krankenhaus befördert.

Bahn-Logo

Kreise: Levin Holle Holle soll Bahn-Finanzvorstand werden

Bahn-Aufsichtsratsmitglied Levin Holle, derzeit Abteilungsleiter im Finanzministerium, soll neuer Finanzvorstand beim bundeseigenen Konzern werden.

Gespräche über die Personalie führe Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) auf Hochtouren, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Montagabend aus Bahnkreisen. Scheuer wolle nach dem Abgang des bisherigen Finanzvorstands Alexander Doll keine „langwierige Leerstelle“ im Vorstand der Deutschen Bahn.

Lutz und Doll in Berlin

Bahn-Aufsichtsrat will Führungsstreit in Sondersitzung lösen

Im Führungsstreit bei der Deutschen Bahn tritt der Aufsichtsrat heute (14 Uhr) wieder zu einer Sondersitzung zusammen. Im Mittelpunkt steht die Zukunft des Finanzvorstands Alexander Doll.

Der Aufsichtsrat legt dem früheren Banker zur Last, dass es nicht gelungen ist, die internationale Konzerntochter Arriva zu verkaufen. Das sollte mehr Geld für die Eisenbahn in Deutschland bringen. Doll hat nach dpa-Informationen einen Auflösungsvertrag unterschrieben, mit dem sich nun der Aufsichtsrat befasst.

 Alexander Doll

Machtkampf im Vorstand der Bahn entschieden

Wenn der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn kein Veto einlegt, verlässt Finanzvorstand Alexander Doll nach nur eineinhalb Jahren den Konzern. Einen Aufhebungsvertrag hat der frühere Banker bereits unterschrieben. Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hatte den Manager dazu gedrängt, nachdem es im Vorstand zu erheblichen Querelen zwischen Doll und Bahnchef Richard Lutz gekommen war. Auf einer Sondersitzung am kommenden Montag muss der Aufsichtsrat der Vertragsauflösung noch zustimmen.

Bahn-Finanzvorstand Doll verlässt Konzern

Nach nur eineinhalb Jahren bei der Deutschen Bahn steht der Finanzvorstand, Alexander Doll, vor dem Abgang. Der Manager hat nach dpa-Informationen den Auflösungsvertrag unterschrieben. Der Aufsichtsrat müsse dem Schritt in einer Sondersitzung am Montag noch zustimmen, hieß es. Dem Vernehmen nach würde die Abfindung auf einen siebenstelligen Betrag hinauslaufen. Wer den Posten übernimmt, war zunächst unklar. Die Bahn verwies auf die Aufsichtsratssitzung und kommentierte die Information zunächst nicht.

Deutsche Bahn AG - Alexander Doll

Führungsstreit bei der Bahn: Finanzvorstand geht

Nach nur eineinhalb Jahren bei der Deutschen Bahn steht der Finanzvorstand Alexander Doll vor dem Abgang. Nach wochenlangem Führungsstreit hat der Manager nach dpa-Informationen am Freitag einen Auflösungsvertrag unterschrieben.

Der Aufsichtsrat des bundeseigenen Konzerns müsse dem Schritt in einer Sondersitzung am Montag noch zustimmen, hieß es. Dem Vernehmen nach würde die Abfindung auf einen einstelligen Millionenbetrag hinauslaufen.

Sigrid Nikutta

Im Bahnvorstand wird aufgeräumt

Jetzt ist es amtlich. Die bisherige Chefin der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Sigrid Nikutta, wechselt in den Vorstand der Deutschen Bahn und leitet dort ab dem 1. Januar 2020 den Güterverkehr. Das hat der Aufsichtsrat des Konzerns am Donnerstag beschlossen. Bisher verantwortete Alexander Doll dieses Ressort und auch die Finanzen der Bahn. Der frühere Investmentbanker habe den Rückhalt des Verkehrsministers ebenso verloren wie den von Bahnchef und Aufsichtsrat, heißt es aus Konzernkreisen.

Arriva

Bahn will Konzerntochter Arriva nun vorerst doch behalten

Die Deutsche Bahn stoppt nach dpa-Informationen vorerst den geplanten milliardenschweren Verkauf ihrer Auslandsverkehrstochter DB Arriva und kämpft mit einer Führungskrise.

Der Aufsichtsrat will in einer Sondersitzung voraussichtlich in der übernächsten Woche über Arriva und die Zukunft von Finanzvorstand Alexander Doll beraten, wie aus Kreisen des Kontrollgremiums verlautete. Er sollte den Verkauf einfädeln. Die Probleme beschäftigten bereits die Bahn-Aufseher bei einer Sondersitzung.

Stuttgarter Hauptbahnhof

Bahngewinn sackt trotz steigender Fahrgastzahlen ab

Die Fernverkehrszüge der Deutschen Bahn werden von immer mehr Reisenden genutzt - dennoch hat der Konzern nach einem Krisenjahr erneut einen starken Gewinneinbruch im ersten Halbjahr zu verkraften.

In seiner Halbjahresbilanz führte der bundeseigene Konzern das auch auf hohe Investitionen zurück, um die Qualität für die Bahnkunden zu verbessern. In den ersten sechs Monaten kam gut jeder fünfte Fernverkehrszug zu spät - die Pünktlichkeit hat sich unterm Strich im Vergleich zum Halbjahr 2018 sogar leicht verschlechtert.

Andreas Scheuer bei einer Rede

Scheuer lenkt auch auf seiner Tour durchs Allgäu und an den Bodensee von der Maut-Pleite ab

Eigentlich fehlt Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer zur Attacke nur noch der erhobene Säbel. Aber das wäre bei der Verbandstagung der bayerischen Spediteure in der Lindauer Inselhalle wohl doch nicht angemessen. So bleibt dem 44-jährigen CSU-Politiker am Freitagnachmittag bloß das Saalmikrofon.

Ziel des ministeriellen Angriffs ist Tirol, sein gegenwärtiges Lieblingsopfer. „Der Weg über den Brenner muss frei sein“, fordert Scheuer höchst energisch.