Suchergebnis

Blickte bei der Vertreterversammlung auf ein positives Geschäftsjahr zurück: Ralph P. Blankenberg, Vorstandssprecher der Volksba

Volksbank ist stabil in „neuer Normalität“

Die Volksbank Ulm-Biberach hat bei ihrer Vertreterversammlung in der Ulmer Donauhalle am Dienstagabend auf ein positives Geschäftsjahr 2018 zurückgeblickt. Dabei zeigte sie sich breit aufgestellt – ab 1. Juli 2019 mit einer Dreierspitze im Vorstand (SZ berichtete) – grundsolide und gut gerüstet für die Zukunft, heißt es in einer Mitteilung der Bank. Die Vertreterversammlung wählte Brigitte Zürn als neues Aufsichtsratsmitglied.

„Wir sind zufrieden mit den Ergebnissen.

 Die erfolgreichen Junggesellen mit (v.r.) Obermeister Joachim Dünkel, Renate Granacher-Buroh (Schulleiterin Karl-Arnold-Schule)

KFZ-Innung übergibt 33 Gesellenbriefe

Bei der Lossprechungsfeier der KFZ-Innung, die kürzlich in den Räumen der Volksbank Biberach stattfand, erhielten 33 Absolventen ihre Gesellenbriefe. Besonders erfreulich: Für hervorragende Leistungen konnten sieben Belobigungen vergeben werden. Prüfungsbester war Jakob Vinzenz Ehrmann vom Autohaus Biberach.

Der KFZ-Mechatroniker ist laut Kreishandwerkerschaft unangefochten die Nummer eins der Lehrberufe im Handwerk. Die Inhalte der Ausbildung werden laufend an die rasante Entwicklung im Kraftfahrzeuggewerbe angepasst.

Traditionslokal mit neuem Besitzer: Die Familie Striebel hat den „Hasen“ erworben.

Gaststätte „Zum Hasen“ hat neue Besitzer

Die Gaststätte „Zum Hasen“ am oberen Marktplatz hat einen neuen Besitzer. Die Familie Striebel („Putz und Farbe“) hat das Traditionslokal – die frühere Weinstube war eine Institution bei Viertelesschlotzern und Stammtischgängern – erworben.

„Die bisherigen Eigentümer sind auf uns zugekommen“, sagt Claus Striebel. Im Jahr 2002 war der „Hasen“ aus städtischem Besitz an die Unternehmerfamilie Dünkel aus Schemmerhofen veräußert worden. Sie sanierte das seinerzeit marode Haus, im Oktober 2003 wurde die Wiedereröffnung gefeiert.

Ein Überbleibsel von den Bodenuntersuchungen für einen möglichen Kiesabbau im Jahr 2008.

Kiesabbau: Dünkel beantragt neue Genehmigung

Die Firma Dünkel aus Schemmerhofen hat beim Biberacher Landratsamt eine Verlängerung der Kiesabbaugenehmigung für eine Fläche nördlich der Landesstraße 280 zwischen Schwendi und Schönebürg beantragt. Dies teilte Bürgermeister Günther Karremann am Montag im Schwendier Gemeinderat mit.

Kommt damit erneut Bewegung in die seit rund 20 Jahren schwelende Angelegenheit, bei der schon mehrere Firmen auf einer 7,14 Hektar großen Fläche Kies abbauen wollten und sich Widerstand in der Gemeinde formierte?


Verkünden eine neue Partnerschaft (von links): Messechef Klaus Wellmann und Motorworld-Geschäftsführer Andreas Dünkel.

„Erlebnis Mobilität“ soll intensiver werden

Heute beginnt auf dem Messegelände die letzte „Klassikwelt Bodensee“. 2018, bei ihrer elften Auflage, heißt das Oldtimer- und Klassiker-Forum am Bodensee „Motorworld Classics Bodensee“. Die Messe Friedrichshafen ist mit der Motorworld Group eine Partnerschaft eingegangen, die nach Worten von Messechef Klaus Wellmann „das Erlebnis Mobilität weiter ausbauen soll“.

Der Verkaufsstand auf der Oldtimer-Messe ist eine Sache, die Erlebnisse, die darum gruppiert werden, eine andere.


Joachim Dünkel (links), Thomas Dörflinger (rechts) und Christian Pusch (Zweiter von rechts) bei der Vergabe der Belobigungen an

Kfz-Innung spricht Gesellen frei

29 Auszubildende der Kfz-Innung haben bei der Lossprechungsfeier in der Volksbank Ulm-Biberach ihre Gesellenbriefe erhalten. Thomas Dörflinger (CDU), Sprecher der Landtagsfraktion für Handwerk, Gewerbe und berufliche Bildung, hielt die Festrede. Moritz Brenner ging unter den Prüflingen als Bester hervor.

„Das Auto ist eine Erscheinung, ich glaube an das Pferd“, zitierte Direktor Harald Knosp von der Volksbank Ulm-Biberach bei seiner Begrüßung Kaiser Wilhelm II.


Ist neu bei der SGM Reinstetten/Hürbel: Matthias Leichtle (rechts, hier noch im Trikot des VfB Gutenzell).

Vereinswechsel in der Fußball-Kreisliga B II

In der Fußball-Kreisliga B II hat es in der Sommerpause einige Vereinswechsel gegeben. Die Schwäbische Zeitung gibt einen Überblick darüber, wer wohin gewechselt ist.

TSV Attenweiler

Zugänge: Matthias Weidelener (SV Eintracht Seekirch), Petr Voit (vereinslos), Michael Ermold (SV Stafflangen). Abgänge: keine. Trainer: Richard Boscher (wie bisher)/Kasper Junget Ravn Hansen (Co-Trainer). Vorjahresplatzierung: 3. Saisonziel: Top 3.


Die Lob- und Preisträger zusammen mit den Klassenlehrern Michael Riedmüller, Marianne Trapp und Simone Rehm sowie Abteilungslei

Engagement wird belohnt

An der Gebhard-Müller-Schule im Biberacher Kreisberufsschulzentrum haben in diesem Schuljahr 56 Schüler des Kaufmännischen Berufskollegs II „Wirtschaft“ (BK II) und 17 des Kaufmännischen Berufskollegs „Fremdsprachen“ (BKF) ihre Abschlussprüfungen erfolgreich bestanden. Alle haben damit die Fachhochschulreife erlangt. Die Zusatzqualifikation als „Staatlich geprüfter Wirtschaftsassistent“ haben vier von ihnen erworben.

In den Prüfungen mussten die Berufskollegiaten je nach Fachrichtung beweisen, dass sie über vertiefte Kenntnisse in ...


Die erfolgreichen Junggesellen mit (von links) Obermeister Joachim Dünkel, Prüfungsvorsitzender Christian Pusch, Harald Knosp (

Ein Preis und fünf Belobigungen für die Absolventen

Bei der Lossprechungsfeier der KFZ-Innung in den Räumen der Volksbank Biberach erhielten eine Frau und 30 Männer ihre Gesellenbriefe. Besonders erfreulich: Für hervorragende Leistungen konnten ein Preis und fünf Belobigungen vergeben werden. Das teilt die Kreishandwerkerschaft in einer Pressemeldung mit.

Der KFZ-Mechatroniker ist unangefochten die Nummer eins der Lehrberufe im Handwerk. Die Inhalte der Ausbildung werden laufend überarbeitet und an die rasante Entwicklung im Kraftfahrzeuggewerbe angepasst.

Luftige Aussichten: So könnte der „Edutainmentpark“, den die Hangarworld AG mit einem Zeppelin NT plant, eines Tages aussehen.

Neustart für alten Zeppelin

50 Millionen Euro schwere Pläne rund ums Luftschiff: In Garching bei München soll ein Zeppelin-Hangar samt Erlebniswelt entstehen.

Im Mittelpunkt des Projekts steht ein Zeppelin NT. Und der käme aus der Zeppelin-Werft am Bodensee. Im Gespräch ist allerdings kein Neubau, sondern das Luftschiff, das aus San Francisco zurückgekommen ist und runderneuert werden soll. Thomas Brandt, Chef der Zeppelin-Luftschifftechnik GmbH (ZLT), bestätigt entsprechende Gespräche.