Suchergebnis

Trainer und Betreuer des TSV Tettnang.

Tettnang kann Gegnerinnen die Titelparty verderben

Am letzten Spieltag der Oberligasaison 2018/2019 treffen die Fußballerinnen des TSV Tettnang am Pfingstonntag auswärts auf den VfB Obertürkheim. Beim Tabellenführer kämpfen die Tettnangerinnen noch um das Erreichen des siebten Platzes. Ein Sieg des VfB würde die Meisterschaft für Obertürkheim bedeuten, ein TSV-Sieg könnte Tettnang einen Rang weiter nach vorne bringen. Anstoß ist um 14 Uhr.

Für die Tettnangerinnen, das Team des Trainerduos Alex Haag und Andreas Konrad, haben den Klassenerhalt bereits geschafft.

Tettnangs Lotta Dewitz (li.) im Zweikampf.

Tettnangs Fußballerinnen bleiben in der Oberliga

Die Fußballerinnen des TSV Tettnang haben durch ein 0:0 gegen den FV Löchgau vor 50 Zuschauern im eigenen Stadion am vorletzten Spieltag den Klassenerhalt in der Oberliga geschafft.

Bereits von Anfang an spürte man, dass es für beide Teams kein Spiel von Leichtigkeit und Kreativität werden würde. Bei fast 30 Grad und strahlender Sonne versuchten beide Oberligisten, in ihre Spielsysteme zu finden. Meist unterbrachen ungenaue Pässe, unkonzentriertes Stellungsspiel und häufige Zufallsaktionen dieses Vorhaben.

Tettnangs Anna Rigamonti (li.) im Laufduell.

Mit sechs Punkten in vier Tagen noch auf Platz fünf

Die Oberliga-Fußballerinnen des TSV Tettnang bestreiten zwei Spieltage vor Saisonende gleich zwei Partien hintereinander in nur vier Tagen. Am Donnerstag, 30. Mai, ist die TSV-Elf zum Nachholspiel zu Gast beim FV 09 Niefern, am kommenden Sonntag geht es beim letzten Heimspiel der Saison gegen FV Löchgau. Kräftezehrende Tage also beim TSV – aber mit Aussicht auf sechs Punkte. Anstoß ist jeweils um 14 Uhr.

Beide Gegner liegen für das Team von Alex Haag und Andreas Konrad in greifbarer Nähe: Während Niefern (Rang sechs) mit 23 Punkten ...

 Der TSV Tettnang um Tamara Holzberger spielt in Derendingen.

Tettnangerinnen fordern Tabellendritten

Die Fußballerinnen des TSV Tettnang sind am 19. Spieltag der Oberliga Baden-Württemberg zu Gast beim TSV Derendingen. Nach dem 2:1-Erfolg gegen den SSV Waghäusel am vergangenen Wochenende wollen die Tettnangerinnen nun auch gegen den TVD punkten. Die Partie am Sonntag, 26. Mai, beginnt um 14 Uhr.

Das TSV-Frauenteam profitiert derzeit von seiner Einstellung. Sowohl im Pokal gegen Alberweiler (2:7) als auch in der Liga gegen den SSV Waghäusel (2:1) zeigte die Mannschaft von Alex Haag und Andreas Konrad, wie lauf- und kampfbereit sie ...

Tettnangs Sandra Trautwein (re.) gegen eine Alberweilerin.

Der Stolz über ein 2:7

Nach dem 2:7 (0:2) im Halbfinale des wfv-Pokals der Fußballerinnen des TSV Tettnang gegen den SV Alberweiler hielt die Trauer über das Ausscheiden bei den Tettnangerinnen nicht lange an. Zu Recht – schließlich bot die TSV-Elf nicht nur eine sehenswerte Partie gegen ein höherklassiges Team, sondern demonstrierte auch in vielen Spielszenen, was eine Mannschaft mit Engagement, Leidenschaft und Wille ausrichten kann.

Traurige Mienen gab es aber unmittelbar nach Abpfiff natürlich unter den Tettnangerinnen.

Bereits 2017 trafen die Tettnangerinnen im Halbfinale auf den SV Alberweiler. Damals zogen sie den Kürzeren – genau wie im verga

Pokalderby im Tettnanger Ried

Am 18. Spieltag der Oberliga Baden-Württemberg hat die Frauenmannschaft des TSV Tettnang eine 1:3-Niederlage gegen den Karlsruher SV hinnehmen und so am vergangenen Sonntag in der Liga ohne Punktgewinn wieder die Heimreise antreten müssen. Nun liegen die Hoffnungen der TSV-Elf auf dem wfv-Pokalhalbfinale am kommenden Donnerstag, 16. Mai, gegen den SV Alberweiler. Anstoß des Derbys ist um 19 Uhr im Tettnanger Ried.

Der Karlsruher SC zählt derzeit zu den besten Teams der Oberliga und somit zu den Top-Titelfavoriten.

ARCHIV - 26.03.2019, Thüringen, Weimar: Claus-Peter Reisch, Kapitän des zivilen Seenotrettungsschiffs «Lifeline», spricht nach d

10 000 Euro für Flüchtlingsrettung auf hoher See: Warum Claus-Peter Reisch verurteilt wurde

ROM - Der aus dem oberbayerischen Landsberg am Lech stammende deutsche Kapitän Claus-Peter Reisch ist am Dienstag von einem Gericht auf Malta zu einer Geldstrafe in Höhe von 10 000 Euro verurteilt worden. Von einer Gefängnisstrafe sahen die Richter ab. Damit wurde zum ersten Mal ein Kapitän verurteilt, der im Mittelmeer Menschen aus Seenot gerettet hat. Insofern ist das Malteser Urteil ein Politikum.

Reisch hatte im Juni 2018 vor der Küste Libyens mehr als 230 Flüchtlinge an Bord seines Schiffs „Lifeline“ genommen.

Die Tettnangerinnen stehen in Karlsruhe vor einer schweren Aufgabe. Im Hinspiel unterlagen sie dem KSC knapp mit 1:2.

TSV Tettnang will in Karlsruhe punkten

Die Oberligafrauen des TSV Tettnang sind am kommenden Sonntag, 12. Mai, beim Karlsruher SC gefordert. Nach der unfreiwilligen Zwangspause am vorigen Wochenende (Spielabsage) sind die TSV-Damen nun voll motiviert, beim Tabellenzweiten vom KSC auf Punktejagd zu gehen und die Erfolgsserie des KSC von zwölf Spielen ohne Niederlage zu beenden. Anstoß ist um 14 Uhr.

Seit dem fünften Spieltag hat der Karlsruher SC kein Spiel mehr verloren und steht daher aktuell hinter Obertürkheim (35 Punkte) auf Rang zwei mit 31 Zählern.

 Pauline Friedrich.

Oberligafrauen zu Gast in Niefern

Am 17. Spieltag der Oberliga Baden-Württemberg treffen die Damen des TSV Tettnang auf den FV 09 Niefern. Den Tabellenachten aus Tettnang trennen nur zwei Zähler vom Tabellenfünften aus Niefern. Für das TSV-Trainerduo Alex Haag/Andreas Konrad gibt es also nicht nur die Gelegenheit, den Abstand zum hinteren Tabellenende weiter zu vergrößern, sondern auch, Niefern zu überholen und sich im oberen Tabellendrittel zu etablieren. Anstoß ist, nicht wie üblich am Sonntag, sondern schon am Samstagnachmittag um 17 Uhr.

Alica Reiner (li-)

Aufholjagd bringt Tettnangs Fußballerinnen einen Punkt

Die Fußballerinnen des TSV Tettnang bleiben in der Oberliga auf Platz acht. Am 16. Spieltag spielten sie am Sonntag zu Hause 2:2 (0:1) gegen Alemannia Freiburg-Zähringen.

Zwischenzeitlich lag die TSV-Elf mit 0:2 zurück, doch in der zweiten Halbzeit startete sie eine sehenswerte Aufholjagd, glich binnen fünf Minuten aus und hatte sogar die Chance auf den Siegtreffer. Damit bleibt der alte Punkteabstand von zwei Zählern zu Freiburg, dem neuen Tabellensiebten, bestehen.