Suchergebnis

Im Heimspiel gegen Freiburg-St. Georgen ließen die Tettnangerinnen die Effizienz vermissen.

Frauen-Oberliga: TSV Tettnang verliert wieder gegen Freiburg

Die Fußballerinnen des Oberligisten TSV Tettnang haben die sechste Saisonniederlage hinnehmen müssen. Wie schon in der vergangenen Woche zog das Team von Trainer Philipp Zimmermann erneut gegen eine Freiburger Mannschaft den Kürzeren: Nach der 4:5-Pleite bei Alemannia Freiburg Zähringen verlor der TSV sein Heimspiel am vergangenen Sonntag mit 1:3 (0:2) gegen den FC Freiburg-St. Georgen.

Normalerweise sind die Tettnangerinnen in dieser Saison für einen Blitzstart bekannt.

Der TSV Tettnang um Pauline Friedrich (li.) hat gegen das Schlusslicht der Liga verloren.

TSV Tettnang verliert Torspektakel in Freiburg

In der Frauen-Oberliga Baden-Württemberg hat der TSV Tettnang eine sehr ärgerliche 4:5 (3:2)-Niederlage beim Tabellenletzten Alemannia Freiburg-Zähringen kassiert. Wie schon so häufig in dieser Saison verspielte die Mannschaft von Trainer Philipp Zimmermann eine Führung, in Freiburg lagen die TSV-Fußballerinnen gleich dreimal vorne. Einen großen Beitrag zum Torspektakel lieferte Simone Birkle, die drei Tore für Tettnang erzielte. Ohne Gegentor gewannen dagegen die B-Juniorinnen sowie die zweite Frauenmannschaft des TSV.

Van Bommel und Frontzeck

VfL sucht Nachfolger für van Bommel - Frontzeck hilft

Florian Kohfeldt, Edin Terzic, Domenico Tedesco oder doch jemand ganz anderes? Über Kandidaten auf die langfristige Nachfolge von Mark van Bommel als Trainer des VfL Wolfsburg wird längst spekuliert. Zunächst haben die Niedersachsen aber eine Interimslösung präsentiert.

Michael Frontzeck wird vom Assistenten zum Chef auf Zeit und «bis auf Weiteres» das Training beim Fußball-Bundesligiaten und Champions-League-Teilnehmer leiten. Der erfahrene Coach verschafft den Verantwortlichen Zeit für die Trainersuche.

Blickt mit dem FCH weiter in die Zukunft: Trainer Frank Schmidt.

Bis 2027: Frank Schmidt verlängert Vertrag in Heidenheim vorzeitig

Wenn es so kommt, wie vertraglich fixiert, hat Frank Schmidt Volker Finke locker überholt. 16 Jahre Trainer (SC Freiburg)? Schmidt könnte 2027 auf 20 Jahre kommen und damit schon an den Marken von Arsene Wenger (22 Jahre Arsenal London) und Alex Ferguson (27 Jahre Manchester United) kratzen.

Schmidt hat seinen Vertrag vorzeitig um vier Jahre verlängert und bleibt mindestens bis zum Sommer 2027 Cheftrainer des Fußball-Zweitligisten 1. FC Heidenheim.

Bleibt noch lange in Heidenheim: Frank Schmidt.

„Wir sind noch nicht fertig“ – Frank Schmidt verlängert vorzeitig bis 2027

Frank Schmidt hat seinen Vertrag vorzeitig um vier Jahre verlängert und bleibt mindestens bis zum Sommer 2027 Cheftrainer des Fußball-Zweitligisten 1. FC Heidenheim. Das hat der Aufsichtsratsvorsitzende Klaus Mayer im Rahmen der 14. FCH-Mitgliederversammlung am Mittwochabend in der Voith-Arena bekannt gegeben. Der bisher gültige Kontrakt des 47-jährigen gebürtigen Heidenheimers, bereits seit Oberligazeiten im Jahr 2007 Cheftrainer des FCH, wäre am 30.

Marco Stiepermann

Paderborn verpflichtet Offensivspieler Stiepermann

Fußball-Zweitligist SC Paderborn hat für die Offensive Marco Stiepermann verpflichtet. Der 30-Jährige, der zuletzt für Norwich City aktiv war, erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022, teilte der Club mit.

Der bei Borussia Dortmund ausgebildete Stürmer bringt die Erfahrung aus 169 Zweitligaspielen (19 Tore) für den VfL Bochum, Energie Cottbus, SpVgg Fürth und Alemannia Aachen mit.

© dpa-infocom, dpa:210817-99-873221/2

Vereinsmitteilung

 Heinz Hauser absolvierte in der Saison 1976/77 32 Zweitliga-Spiele für den BSV Schwenningen.

BSV startete vor 45 Jahren in Zweitliga-Saison

Böttingen statt Bayreuth: Der BSV Schwenningen startet am Sonntag, 15. August, auf dem Heuberg in die Saison 21/22 – in der Fußball-Kreisliga A.

Vor 45 Jahren, am 14. August 1976, starteten die Fußballer des BSV Schwenningen ebenfalls in die Saison – allerdings mit einem Unterschied: Als Aufsteiger spielten die Schwenninger damals in der 2. Bundesliga, Gruppe Süd. Die Gegner damals hießen unter anderem VfB Stuttgart, TSV 1860 München, Kickers Offenbach oder 1.

 Führt der Weg der Spatzen in der neuen Regionalliga-Saison nach oben? Der neue Trainer Thomas Wörle (im Bild) zählt andere Team

Spatzen sehen sich in der Rolle des Jägers

63 Tage sind seit dem letzten Spiel der Regionalliga-Saison 2020/21 vergangen, mit dem 0:2 gegen den FC Homburg war für den SSV Ulm 1846 Fußball die Mammut-Runde mit 42 Partien vorbei. Am Freitag, 13. August, 19 Uhr, beginnt für die Spatzen bereits die neue Spielzeit. Im Donaustadion ist mit dem FSV Frankfurt gleich ein Titelanwärter zu Gast. Keine leichte Aufgabe für das Team von Trainer Thomas Wörle.

Die Vorbereitung

Sie war kurz wie nie zuvor.

Zufrieden: VfR-Geschäftsführer Giuseppe Lepore und Sergio Gucciardo (rechts).

Der letzte VfR-Neuzugang kommt aus Paderborn

Pünktlich vor Ligastart hat der Fußball-Regionalligist VfR Aalen das letzte Puzzlestück gefunden. Die Mannschaft von Trainer Uwe Wolf hat am Montagabend noch einen offensiven Außenbahnspieler verpflichtet. Der 22-jährige Sergio Gucciardo wechselt vom SC Paderborn auf die Ostalb und ist bis zum 30. Juni 2022 an den VfR gebunden.

Gucciardo durchlief unter anderem die Jugendmannschaften des SC Freiburg, des Karlsruher SC und des SC Paderborn, bevor er beim SCP 2016 in den Profikader übernommen wurde und drei Einsätze in der 3.

Peter Hyballa

Hyballa nicht mehr Trainer bei Esbjerg FB

Peter Hyballa ist nicht mehr Coach des dänischen Fußball-Zweitligisten Esbjerg FB. «Ich bin zurückgetreten», sagte der 45-Jährige der Deutschen Presse-Agentur.

Grund seien Verleumdungen und eine Hetzjagd von Boulevardmedien und der einflussreichen Spielergewerkschaft. Auch seine Familie sei betroffen gewesen, sagte Hyballa. «Das kann ich nicht akzeptieren.» Der Coach, der erst zur neuen Saison beim Absteiger übernommen hatte und in Deutschland unter anderem Alemannia Aachen trainiert hatte, sagte, er verzichte auf eine Abfindung.