Suchergebnis

Guatemala: Wieder Zusammenstöße bei Demos gegen Regierung

Eine Woche, nachdem Guatemalas Parlamentsgebäude brannte, hat es dort erneut Proteste gegen die Regierung mit Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Polizisten gegeben. Tausende gingen am Samstag in der Hauptstadt und anderen Städten zunächst friedlich auf die Straße.

Sie forderten den Rücktritt des konservativen Präsidenten Alejandro Giammattei sowie weiterer Politiker, denen sie Korruption vorwerfen. Viele von ihnen bezogen sich auf Schildern darauf, dass ein Abgeordneter einer rechten Partei arme Guatemalteken als ...

Guatemalteken gehen gegen Regierung auf die Straße

Den zweiten Tag in Folge sind in Guatemala zahlreiche Menschen gegen den umstrittenen Haushaltsplan für das kommende Jahr auf die Straße gegangen.

Hunderte Demonstranten protestierten vor dem Kongress im Zentrum von Guatemala-Stadt gegen das im Eilverfahren verabschiedete Budget für 2021 und die Regierung von Präsident Alejandro Giammattei. Im Gegensatz zum Vortag blieb es zunächst friedlich.

Am Samstag hatten Demonstranten Teile des Kongressgebäudes in Brand gesteckt.

Protest

Protest gegen Haushalt: Kongress in Guatemala brennt

Bei Protesten gegen den Staatshaushalt fürs kommende Jahr haben Demonstranten in Guatemala-Stadt Teile des Kongressgebäudes in Brand gesteckt.

Eine Gruppe drang am Samstag in das Gebäude im historischen Zentrum der Hauptstadt ein und legte Feuer. Im Fernsehen war zu sehen, wie Flammen aus einem Fenster der Volksvertretung schlugen. Später brachte die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle, wie die Polizei mitteilte. Am Rande der sonst größtenteils friedlichen Demonstration schleuderten Demonstranten Steine auf die Polizei, die Beamten ...

Tropensturm «Eta»

Tropensturm „Eta“ erreicht Kubas Südküste

Nach schweren Unwettern in Mittelamerika und Mexiko mit Dutzenden Toten und Vermissten hat „Eta“ die kubanische Südküste erreicht.

Der Tropensturm traf am frühen Sonntagmorgen (Ortszeit) nahe Punta Colorados in der zentralen Provinz Sancti Spíritus auf Land, wie die kubanische Nachrichtenagentur Prensa Latina berichtete. Damit verbunden war heftiger Regen. Das US-Hurrikanzentrum warnte, dass „Eta“ gefährlich sei. Es würden eine Sturmflut, Sturzfluten und starke Winde über Teilen von Kuba, Florida und den Florida Keys erwartet.

Honduras

Tausende Migranten ziehen von Honduras in Richtung USA

Mehrere Tausend Menschen sind von Honduras zu Fuß in Richtung USA aufgebrochen.

Es handelt sich seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie um die erste größere Gruppe von Menschen, die auf der Flucht vor Gewalt und Armut ein besseres Leben in den USA suchen. Guatemala, das zwischen Honduras und Mexiko liegt, hatte vor etwa zwei Wochen seine Grenzen nach coronabedingter Schließung im März wieder geöffnet. Nach Angaben der guatemaltekischen Migrationsbehörde reisten am Donnerstag rund 3000 Menschen ein - die meisten von ihnen unerlaubt.

Alejandro Giammatei

Konservativer Giammattei wird nächster Präsident Guatemalas

Der konservative Politiker Alejandro Giammattei wird neuer Präsident Guatemalas.

Das Wahlamt erklärte ihn per vorläufigem Ergebnis vom Sonntagabend (Ortszeit) zum Sieger der Stichwahl gegen die frühere Präsidentengattin Sandra Torres, die für die Sozialdemokraten angetreten war. Nach Auszählung fast aller Stimmen lag der frühere Chef der Gefängnisverwaltung faktisch uneinholbar bei rund 58 Prozent.

Giammattei wird somit im kommenden Januar für vier Jahre das Amt des Staats- und Regierungschefs als Nachfolger von Jimmy ...

Giammattei gewinnt Präsidentenwahl in Guatemala

Der konservative Politiker Alejandro Giammattei wird neuer Präsident Guatemalas. Nach Auszählung von mehr als 95 Prozent der bei der Stichwahl abgegebenen Stimmen lag der frühere Chef der Gefängnisverwaltung mit rund 59 Prozent deutlich vor der früheren Präsidentengattin Sandra Torres. Vertreter von Torres' sozialdemokratischer Partei UNE gestanden ihre Niederlage ein. Giammattei wird somit im kommenden Januar für vier Jahre das Amt des Staats- und Regierungschefs als Nachfolger von Jimmy Morales antreten.

Guatemalteken suchen neuen Präsidenten

In einer Stichwahl entscheidet Guatemala über den Nachfolger seines Präsidenten Jimmy Morales. Rund acht Millionen wahlberechtigte Bürger des mittelamerikanischen Landes waren heute aufgerufen, entweder die frühere Präsidentengattin Sandra Torres oder den ehemaligen Chef der Gefängnisverwaltung, Alejandro Giammattei, auszusuchen. Kriminalität, Arbeitslosigkeit und Korruption spielen Umfragen zufolge für die Wähler eine große Rolle. Ein wichtiges Thema ist außerdem ein umstrittenes Migrationsabkommen mit den USA, das die Regierung vor zwei ...

Wahlen in Guatemala

Guatemalteken suchen neuen Präsidenten aus

In einer Stichwahl entscheidet Guatemala über den Nachfolger seines Präsidenten Jimmy Morales.

Rund acht Millionen wahlberechtigte Bürger des mittelamerikanischen Landes waren am Sonntag aufgerufen, entweder die frühere Präsidentengattin Sandra Torres oder den ehemaligen Chef der Gefängnisverwaltung, Alejandro Giammattei, auszusuchen. Die Abstimmung verlief nach ersten Berichten friedlich und ohne größere Zwischenfälle. Die knapp 3000 Wahllokale schließen um 2.

Guatemalan candidate for the Vamos party Alejandro Giammattei attends a political rally in Paraiso neighborhood, Guatemala City,

Guatemala wählt: Wer in dem schwer regierbaren Land an die Macht drängt

In Guatemala sind am Sonntag mehr als 8,1 Millionen Stimmberechtigte zur Stichwahl um das Präsidentenamt aufgerufen. Der konservative Kandidat Alejandro Giammattei geht Umfragen zufolge als Favorit ins Rennen gegen die Sozialdemokratin und Ex-Präsidentengattin Sandra Torres.

Es war der scheidende Staatschef Jimmy Morales, der einem müden Wahlkampf in Guatemala Ende Juli unerwartete Dynamik einflößte. Hinter verschlossenen Türen unterzeichnete der äußerst unbeliebte Präsident mit seinem US-Kollegen Donald Trump eine ...