Suchergebnis

Immer schön Konfetti kehren: Der Umzug der Honberger Narren am Fasnetsamstag in Tuttlingen ist meist einer der größten im Landkr

Narrenchefs heizen Vorfreude auf die Fasnet an

Narri, Narro! - Das Sozialministerium des Landes Baden-Württemberg macht den Narren Hoffnung: Nach aktuellem Stand können die Narrenvereine und alle Anhänger der Fasnet mit närrischem Treiben auf den Straßen rechnen. Die Zünfte und Narrenvereine im Landkreis Tuttlingen gehen die Planungen für die Fasnets-Saison 2022 unterschiedlich an – von zurückhaltend bis offensiv. In einem Punkt sind sich aber alle einig: Die Fasnet darf nicht nochmal ausfallen.

 Massiver Eingriff in den Straßenverkehr und Nötigung lautete der Vorwurf. Was tatsächlich passiert war, überraschte das Gericht

Verfolgungsjagd im Auto entpuppt sich als Beziehungsdrama

Keine Schädigungsabsicht nachzuweisen: Ein 21-Jähriger kommt vorm Amtsgericht Spaichingen mit einer Geldauflage von 1000 Euro davon. Vor vier Monaten hatte er in Trossingen, Aldingen und Spaichingen versucht, ein anderes Auto auszubremsen.

Der Grund dafür: Der junge Arbeiter wollte unbedingt wissen, warum die 20-Jährige den Mann auf dem Beifahrersitz hatte, von dem sie sich doch angeblich getrennt hatte. Was auf dem Aushangzettel im Amtsgericht noch nach einem massiven Eingriff in den Straßenverkehr und als Nötigung ausgesehen ...

Das Bild zeigt die Geehrten (von links): Bianka Gengler, Monika Müller, Sandra Schikora, Jens Landherr, Karin Berzbach, Margita

Online-Chorproben prägen das Jahr 2020 beim Frohsinn Aldingen

„Was war das für ein Jahr“ hat sich die Vorsitzende Margita Oefinger bei der diesjährigen Generalversammlung des „Frohsinn“ Aldingen gefragt. Hatte das Jahr 2020 noch recht vielversprechend mit dem Neustart des Projektchores begonnen, so war nach nur einer Chorprobe schon wieder alles vorbei.

Die schwirrenden Aerosole haben den Chor lange Zeit ausgebremst, und es war lange Zeit nicht an normale Probenarbeit zu denken. Mit großem Einsatz von Chorleiterin Monika Kohler wurden in dieser Zeit Online-Chorproben angeboten.

 Auf der künstlich bewässerten Schleuderplatte kann das Fahren und Bremsen auf einer schneebedeckten Fahrbahn simuliert werden.

Busfahrer-Trainig soll Sicherheit der Fahrgäste erhöhen

Die Klaiber Bus GbH & Co. KG hat auf dem ehemaligen Flughafen in Neuhausen ob Eck erstmals eine Fahrsicherheitswoche durchgeführt. Dies berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Es geht oftmals sehr schnell. In nur wenigen Minuten kann eine Fahrbahn durch Regen schmierig, nass oder gar vereist sein. Doch damit ihre Fahrerinnen und Fahrer auch in brenzligen Situationen einen kühlen Kopf bewahren, hat die Klaiber Bus GmbH &

Die CO2-Ampel in der Grundschule Aldingen: Wenn gelüftet werden muss, dann wechselt die Farbe zu orange. Rot leuchtet die Ampel

CO2-Ampeln in Spaichingen und Aldingen im Einsatz

Regelmäßig Lüften ist eine der wichtigsten Maßnahmen, um eine Ansteckung mit dem Coronavirus in geschlossenen Räumen zu vermeiden. Besonders in Klassenzimmern sollen Lehrer und Schüler regelmäßig die Fenster öffnen. Das Gymnasium Spaichingen und die Gemeinschaftsschule Aldingen setzt beim Lüften auf technische Unterstützung durch CO2-Ampeln.

„Die Ampeln bringen einen wirklichen Vorteil“, sagt der Schulleiter des Gymnasiums Spaichingen Jürgen Pach.

 Als Träger der Unterhaltslast muss die Gemeinde Aldingen Gewässerschauen durchführen, wie hier Anno 2016 am Sulzbach (von links

Aldingen begutachtet seine Gewässer auf der Suche nach Problemen und Gefahren

Aldingen führt am 28. Oktober gemeinsam mit dem Landratsamt Tuttlingen entlang von Prim, Hagenbach/Trosselbach und Sulzbach eine Gewässerschau durch. Eine Gewässerschau, so die Gemeinde in ihrer Pressemitteilung, ist die Besichtigung eines Gewässers und bezieht die Ufer sowie das für den Hochwasserschutz und für die ökologische Funktion notwendige Umfeld mit ein. Sie dient dazu, Probleme und Gefahren festzustellen und deren Beseitigung einzuleiten.

Aldingen soll Jahre vor allen anderen klimaneutral sein

Artur Baumann aus Aixheim ist es gelungen, eine Aktionsgruppe „Null-Emission 2035“ zusammenzustellen. Das Ziel von Baumann und seinen bislang fünf Mitstreitern: Die Gemeinde Aldingen soll bis 2035 klimaneutral werden, also keine CO2-Emissionen mehr abgeben. Auch Bürgermeister Ralf Fahrländer hat bereits auf die Gründung der Gruppe reagiert.

Fast hat Artur Baumann gefürchtet, mit seinem Anliegen „allein auf weiter Flur“ zu bleiben. (Wir haben berichtet.

 Neue Vorstandschaft v.L.: Bürgermeister Ralf Fahrländer, Jugendleiter Thomas Ebbrecht, EDV-Leiter André Hauser, Kassenprüfer Ge

Auch im Coronajahr steht die Arbeit nicht still

Die Spielvereinigung Aldingen will im kommenden Jahr das Projekt „Neuer Kunstrasen“ angehen. Der alte ist 25 Jahre alt. Das ist eine der Informationen in der jüngsten Hauptversammlung gewesen. Für die Lieferservice-Aktion in der Lockdownzeit zwischen November und März zusammen mit dem lokalen Edeka Markt bekamen der Verein und die beteiligten Aktiven Dank und Lob seitens Bürgermeister Ralf Fahrländers und des Vorsitzenden Leonidas Anagnostopoulos.

  Auch DB Cargo und DHL Deutsche Post Group wollen den Pakettransporte auf der Schiene von derzeit zwei auf sechs Prozent aufsto

Von der Straße auf die Bahn: Die Region hat noch Potenzial

Langfristig könnte die Region Schwarzwald-Baar-Heuberg ein weiteres Terminal gebrauchen, um mehr Warenverkehr von der Straße auf die Schiene verlagern zu können. Mittelfristig soll aber zunächst ein Netzwerk die Nutzung bereits bestehender Gleisanschlüsse optimieren.

„Es ist politisch gewollt, mehr Güterverkehr von der Straße auf die Schiene zu verlagern“, stellt der Stellvertretende Geschäftsbereichsleiter Standortpolitik bei der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg, Martin Schmidt, im Gespräch mit unserer Zeitung fest.

Die Sängerinnen und Sänger probten mit einer Stimmbildnerin und sangen in der Dreifaltigkeitskirche.

Kirchenchor St. Marien Aldingen hatte ein Probenwochenende auf dem Dreifaltigkeitsberg

Nach langer Pause durch Corona war es dem katholischen Kirchenchor St. Marien Aldingen wichtig, wieder etwas für die Stimme zu tun. Daher kamen die Sängerinnen und Sänger jüngst zu einem Probetag auf dem Dreifaltigkeitsberg zusammen.

Pater Alfons begrüßte die Gäste im Pilgersaal und gab einen kleinen Einblick in die Geschichte des Dreifaltigkeitsbergs. Vorsitzende Gisela Ilg begrüßte alle Anwesenden und stellte ihnen die Stimmbildnerin Olivia Peschke vor.