Suchergebnis

Hier standen die Barracken des Konzentrationslagers in Spaichingen.

Was über das Spaichinger Konzentrationslager bekannt ist

Noch sind längst nicht alle Fakten bekannt zum Konzentrationslager Spaichingen, das von September 1944 bis April 1945 existiert hat. Gerade in Zeiten, in denen der Vorsitzende einer bis weit in die Mitte der Gesellschaft Unterstützung genießenden Partei die NS-Zeit konsequenzlos als „Vogelschiss der Geschichte“ bezeichnen darf, sind Aufarbeitung und stetes Erinnern notwendig.

Dazu gehört auch die vom Verein KZ-Gedenken organisierte Ausstellung anlässlich des Holocaust-Gedenktags, die am Montag, 27.

 Turbulent geht es zu auf der Laupertshauser Alm.

Auf der Laupertshauser Alm fliegen die Fetzen

Lokale Spitzfindigkeiten, geheime Pläne, Verwechslungen mit Folgen und eine Inszenierung, die den Zuschauer bis zur letzten Spielminute fesselt: das hat die Theatergruppe Laupertshausen am Wochenende mit „Alles nette Menschen“ gleich zwei Mal auf die Bühne gebracht. Klar, dass es dafür in der proppenvollen Turn- und Festhalle nicht nur Szenenapplaus gab. Die Zuschauer waren sichtlich begeistert.

Die Story, um die es ging, ist eigentlich ganz simpel: Die zerstrittene Familie Lustig soll sich in einem etwas heruntergekommenen ...

 Pfarrhaushälterin Hanna (Andrea Utz, links) und Bürgermeisterin Adelgunde (Stefanie Specker) schmieden einen Plan für die Bürge

Amüsante Verwicklungen in der schwäbischen Provinz

Die Aach-Linzer Bühne lädt über den Jahreswechsel zu einem unterhaltsamen Theatervergnügen mit der schwäbischen Komödie „Die verschollene Kirchenchronik“ ins Pfarrheim ein. Die Akteure haben unter der bewährten Regie von Klaus Matt das Stück von Rainer Schrade einstudiert – ein Stück, das dank des Spielwitzes der Schauspieler ohne alberne Effekthaschereien auskommt und trotzdem ein paar höchst vergnügliche Stunden bereitet. Bei der ausverkauften Premiere vor Weihnachten war das amüsierte Publikum jedenfalls hell begeistert und sparte weder mit ...

 Der neue Kapitän Max Parger (Florian Silbereisen, links) muss die eingespielte Crew mit Staff-Kapitän Martin Grimm (Daniel Morg

Kapitän Silbereisen sticht in See

Ach, Zeiten der Unschuld waren das, als das erste Traumschiff am 22. November 1981 in See stach! Keiner diskutierte damals über peinliche Themen wie Schadstoffausstoß und Ökobilanz. Jugendfrisch wie Heide Keller als Chefhostess Beatrice war die Freude an der Kreuzfahrt, die seither zu einem Phänomen des Massentourismus geworden ist. Zu Weihnachten geht ein neuer Kapitän an Bord, der sich in der Reihe markanter Vorgänger bewähren muss: Max Parger in der relativ zarten Gestalt von Florian Silbereisen, dem Schlagersänger und Moderator populärer ...

 Das Christkind wird an Heiligabend zum Lied „Stille Nacht“ wieder von den Gutermann‘schen Häusern auf den Marktplatz schweben.

„Christkindle Ralassa“ an Heiligabend: Was es mit der Biberacher Tradition auf sich hat

Das Christkind wird an Heiligabend, Dienstag 24. Dezember, zum Lied „Stille Nacht“ wieder von den Gutermann‘schen Häusern auf den Marktplatz schweben. Zum „Christkindle Ralassa“ gehört auch, dass von den Hospitalräten an die Kinder Lebkuchen verteilt werden. Damit die Stimmung diesem Ereignis gerecht wird, sollen auf dem Marktplatz von 17 bis 17.50 Uhr sämtliche Lichter in Wohnungen und Geschäftshäusern gelöscht werden.

Brauch geht auf 1820 zurück Bereits 1873 berichtet der gebürtige Biberacher Albert Hetsch in einem Brief an ...

 Die Führungsmannschaft des Narrenvereins Schöntalhasen nach den Wahlen in der Generalversammlung, von links, erste Reihe: Eva S

Hintschinger Narren bestätigen ihre Hasenchefin

Marlies Aschmann ist weiterhin Vorsitzende der Hintschinger Schöntalhasen. In der Narrenversammlung erhielt sie mit der einstimmigen Wahl einen Vertrauensbeweis. Sie leitet seit 1991 den Narrenverein. Ebenso ist das Motto für die kommende Fasnet verabschiedet worden. Auch eine Diskussion gab es bei der Narrenversammlung.

Unter der Leitung des stellvertretenden Ortsvorstehers Albert Keller wurden Günther Kehm als Schriftführer, Anita Elsässer als Zeugwartin, Anna Amann als Vertreterin der Krottenlochgeister, Patrick Roßhart als ...

 Pat Metheny mit dem eigens für ihn gebauten Instrument namens Picasso spielte in der Oberschwabenhalle.

Wie der moderne Jazz nach Ravensburg kam

Wenn man Gerhardt Reuther und Thomas Fuchs erzählen hört, vom ersten Konzert am 15. April 1994, mit dem lokalen Bel Art Trio im „Bacchus“ unter dem frisch gegründeten Verein Jazztime, und dann holen sie nochmals tief Luft und schwärmen über die 35 Bands, die sie aus der halben Welt zum Landes-Jazz-Festival im November 25 Jahre später engagierten, dann hat man das Gefühl, sie waren am verrücktesten Start-up beteiligt, das es jemals in dieser Stadt gab – und für eines der schönsten Produkte: Jazz.

Tischtennis: Laupheims „Erste“ rutscht in der Tabelle weiter ab

Leider geht die Negativserie der 1. Mannschaft weiter. An diesem Wochenende waren gegen Tailfingen-Margrethausen bei einer 9:4 Niederlage nicht mehr als vier Punkte zu holen. Jedoch lassen die kommenden drei Vorrundenbegnungen die Hoffnung zu, dass die Laupheimer dort noch punkten.

Unglücklicherweise wurden zwei der ersten drei Eröffnungsdoppel jeweils im fünften Satz verloren. So konnten im Einzel Thomas Heinrich (1), Ralf Oelmaier (1), Reiner Keller (1) und Thomas Nichter (1) die Begegnungen jeweils in vier Gewinnsätzen ...

Mann am Redepult

Bisheriger Gemeindesaal wird abgebrochen, dafür gibt’s freien Blick auf die Marienkirche

Kleiner an Fläche, aber nicht an Nutzwert: Dieses Ziel verfolgen die Biberacher Architekten Rolf-Bernd Gurland und Sabine Seher bei der Sanierung des katholischen Gemeindehauses, die einher gehen soll mit einem Umbau. Am Donnerstag wurden die Pläne öffentlich vorgestellt und erläutert.

Seit 1976 ist das Haus in Betrieb, Verschleiß macht sich bemerkbar. „Wir müssen dringend etwas tun, das ist keine Frage der Perspektive mehr“, betonte Pfarrer Alexander Hermann vor rund 80 Zuhörern.

Zwischen Bürokratie und Beweisaufnahme - so suchen Spezialisten der Polizei nach Spuren

Auf dem Boden liegen Glassplitter, an der Scheibe des 24-Stunden-Fleischautomaten ist ein verschmierter Fußabdruck zu sehen und ein einzelner Einkaufswagen steht neben dem Automaten. Hier ist in der Nacht eine Straftat geschehen. Kriminaltechniker Harald Albert verschafft sich einen Überblick vom Tatort und holt das Equipment aus dem zivilen VW-Bus der Kriminalpolizei.

Täter hatte wohl noch Hunger Es ist Samstagmorgen, als die Verkäufer eines Metzgerei-Abholmarktes in Ravensburg die Polizei verständigen.