Suchergebnis

 Die Handtmann-Unternehmensgruppe hat die Inotec-Gruppe übernommen. Dies sichert eine enge Kooperation und gute Wachstumschancen

Handtmann erwirbt Unternehmensgruppe aus Reutlingen

Die Handtmann-Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Biberach übernimmt die Inotec-Gruppe. Beide Unternehmen unterzeichneten einen entsprechenden Kaufvertrag. Die Übernahme unterliegt zunächst noch der Freigabe des Bundeskartellamts.

Handtmann und Inotec profitieren durch die enge Kooperation von besseren Wachstumschancen und können damit zudem neue Branchen erschließen. Eine Veränderung bei den Arbeitsplätzen ist im Zusammenhang mit der Übernahme nicht geplant.

Diese DHBW-Absolventen haben sich durch einen herausragenden Studienabschluss den Biberacher Wirtschaftspreis verdient.

Die Eins vor dem Komma bringt den Preis

Seit 24 Jahren verleihen acht Biberacher Unternehmen den Biberacher Wirtschaftspreis. Er geht an Absolventen der Dualen Hochschulen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Ravensburg samt Campus Friedrichshafen, die in einer der Firmen im dualen Studium ausgebildet wurden und die ihr Studium mit einer Note von 1,9 oder besser geschafft haben.

17 DHBW-Absolventen gelang solch ein Abschluss im Oktober 2018. Bei einer Feier bei der Firma Handtmann in Biberach bekamen sie ihren Preis nun verliehen.

 Das Verwaltungsgebäude der Handtmann Armaturenfabrik in Biberach.

Handtmann Armaturenfabrik: Die Hälfte der Mitarbeiter soll in Biberach gehen

Die Handtmann Armaturenfabrik entlässt im Lauf des ersten Halbjahres 2019 rund 70 ihrer 150 Mitarbeiter am Standort Biberach. Das teilte die zur Handtmann-Unternehmensgruppe gehörende Firma am frühen Mittwochabend mit. Grund für diesen harten Schritt sei die schwierige Lage in der Brauindustrie. Die Handtmann Armaturenfabrik hat sich unter anderem auf den Bau von Rohr- und Filtersystemen für Brauereien spezialisiert. Für die betroffenen Mitarbeiter sollen Einsatzmöglichkeiten in anderen Firmen der Unternehmensgruppe geprüft werden.

Der Firmensitz von Oelmaier Industrieelektronik im Gewerbegebiet Ochsenhausen. Ab dem Frühjahr wird hier der erste Auftrag aus d

Handtmann kauft Firma Oelmaier

Die Firma Oelmaier Industrieelektronik mit Sitz im Ochsenhauser Gewerbegebiet Längenmoos gehört ab sofort zur Unternehmensgruppe Handtmann. Dies geht aus einer von Handtmann am Donnerstag veröffentlichten Pressemitteilung hervor. Darin heißt es, dass der bisherige Eigentümer Helmut Lehner und Thomas Handtmann als Geschäftsführer der Albert Handtmann Holding GmbH & Co. KG Tags zuvor einen entsprechenden Kaufvertrag unterzeichnet hätten. Die Firma Oelmaier gehe zu 100 Prozent in den Besitz von Handtmann über.

Thomas Handtmann, Stefan Halder, Mario Trunzer und Götz Maier, Geschäftsführer von Südwestmetall in Ulm (v.l.).

Liebherr-Chef bleibt Vorsitzender von Südwestmetall

Bei den diesjährigen turnusgemäßen Wahlen im Rahmen der Mitgliederversammlung von Südwestmetall in Ulm wurde Mario Trunzer, Geschäftsführer der Liebherr-Werk Ehingen GmbH, für zwei weitere Jahre in seinem Amt als Vorsitzender der Ulmer Bezirksgruppe bestätigt.

„Ich freue mich, das Amt als Vorsitzender für zwei weitere Jahre ausfüllen zu dürfen. In Zeiten des zunehmenden Fachkräftemangels und einer großen Anzahl an Gesetzesvorhaben, die für die Unternehmen stärkere Bürokratie bedeuten, ist es wichtig, die Interessen der Industrie zu ...


Insgesamt 24 Absolventen haben an der Karl-Arnold-Schule in Biberach ihre Abschlussarbeiten für den Technikerabschluss vorgeste

Karl-Arnold-Schüler sorgen in Betrieben für größere Effizienz

Raus aus dem Schichtbetrieb, mehr Verantwortung übernehmen und ein Plus auf dem Konto – vor allem Aufstiegschancen erhoffen sich die Absolventen der Karl-Arnold-Schule in Biberach von dem Abschluss ihrer Technikerweiterbildung in der Fachrichtung Maschinentechnik. Gerade laufen die Abschlussprüfungen. Mit der Präsentation ihrer Technikerarbeit haben die 24 Schüler den zweiten von drei Prüfungsteilen hinter sich gebracht.

Klaus Gretzinger, Abteilungsleiter Elektronik, zieht ein positives Zwischenfazit: „Bis auf zwei Ausnahmen sind ...


Die Lob- und Preisträger der Kaufmännischen Berufsschule Biberach, es fehlt Lars Zoller.

Gebhard-Müller-Schule entlässt 167 erfolgreiche Azubis ins Berufsleben

In fünf Ausbildungsberufen der Sparten Industrie, Groß- sowie Einzelhandel, Verkäufer und Büromanagement haben 167 kaufmännische Auszubildende aus 13 Klassen ihre Abschlussprüfung an der Gebhard-Müller-Schule (GMS) erfolgreich absolviert. Unter ihnen ist ein externer Schüler, der von der Kaufmännischen Schule Biberach mit geprüft wurde.

Zu einer kurzweiligen Feierstunde begrüßten Schulleiter Thomas Ohlhauser und Abteilungsleiter Peter Baur die Absolventen und die Gäste im großen Atrium der Kaufmännischen Schule in Biberach.

Die Mitglieder des Wahlausschusses der IHK Ulm, (von links) Johanna Kienzerle, Hans Schlenk, Jörg Hanisch und H. Werner Utz, öff

Die Wirtschaft hat gewählt

„Gemeinsam Wirtschaft gestalten“ – unter diesem Motto haben mehr als 5000 Unternehmer aus dem Alb-Donau-Kreis, dem Landkreis Biberach und dem Stadtkreis Ulm 52 Vertreter für die Amtsperiode 2018 bis 2023 in die Vollversammlung der IHK Ulm gewählt. Zur Wahl standen 89 Kandidaten.

Wiedergewählt wurden 32 Mitglieder, die der Vollversammlung bereits in der zurückliegenden Wahlperiode angehörten, darunter die sechs Mitglieder des Präsidiums, die erneut kandidierten.

Viele Biberacher haben ihre Beileidsbekundungen und Gedanken zum Tod von Arthur Handtmann bereits ins Kondolenzbuch eingetragen.

So rührend nehmen Biberacher von Arthur Handtmann Abschied

Der Biberacher Gemeinderat hat am Montagabend des Ehrenbürgers und Unternehmers Arthur Handtmann mit einer Schweigeminute gedacht. Handtmann war am 14. April im Alter von 91 Jahren verstorben.

Bevor sich alle Anwesenden im Sitzungssal des Rathauses schweigend von ihren Plätzen erhoben, würdigte Oberbürgermeister Norbert Zeidler den Verstorbenen. „Das schönste Denkmal, das ein Mensch bekommen kann, steht in den Herzen seiner Mitmenschen“, zitierte Zeidler den Philosophen und Theologen Albert Schweitzer.


Der Firmensitz der Handtmann A-Punkt Automation GmbH in Baienfurt. Die Handtmann-Gruppe hat das Unternehmen jetzt verkauft.

Handtmann verkauft Tochterfirma in Baienfurt

Die Handtmann-Unternehmensgruppe hat die bisherige Tochterfirma Handtmann A-Punkt Automation GmbH in Baienfurt an den derzeitigen Geschäftsführer Armin Walther verkauft. Dies teilte die in Biberach ansässige Handtmann-Gruppe per Pressemeldung mit. Die Handtmann A-Punkt Automation ist seit rund 30 Jahren spezialisiert auf die Konstruktion von Bearbeitungszentren für unterschiedlichste Branchen wie Luft- und Raumfahrt, aber auch Maschinenbau, Fenster- und Fassadenbau sowie Modell- und Formenbau.