Suchergebnis

Münchner Airport: Dreistelliger Millionenverlust erwartet

Der Freistaat rechnet wegen der Corona-Krise mit einem dreistelligen Millionenverlust beim Münchner Flughafen. Bayerns Finanzminister Albert Füracker (CSU) sagte am Dienstag im Finanzausschuss des Landtags, dass der Airport im Jahr 2019 noch einen Überschuss von 178 Millionen Euro erzielt habe. „In 2020 wird es sicherlich auch dreistellig sein, aber nicht positiv“, betonte er. Die Detailzahlen seien aber noch nicht bekannt, die Bilanz werde derzeit noch erstellt.

Albert Füracker

Bayern will Homeoffice mit Steueranreizen fördern

Bayern legt konkrete Vorschläge zur Förderung der Arbeit im Heimbüro vor. Finanzminister Albert Füracker (CSU) plädiert dafür, die Abschreibungsmöglichkeiten für Unternehmen zu verbessern und die Homeoffice-Pauschale für Arbeitnehmer dauerhaft zu verlängern. „Wir brauchen möglichst viel Homeoffice“, sagte Füracker der Deutschen Presse-Agentur. „Bayern setzt nicht auf gesetzliche Pflichten, sondern auf steuerliche Anreize.“

Die Corona-Pandemie hat die Diskussion um das Heimbüro angeheizt.

Homeoffice

Bayern will Homeoffice mit Steueranreizen fördern

Bayern legt konkrete Vorschläge zur Förderung der Arbeit im Heimbüro vor. Finanzminister Albert Füracker (CSU) plädiert dafür, die Abschreibungsmöglichkeiten für Unternehmen zu verbessern und die Homeoffice-Pauschale für Arbeitnehmer dauerhaft zu verlängern.

„Wir brauchen möglichst viel Homeoffice“, sagte Füracker der Deutschen Presse-Agentur. „Bayern setzt nicht auf gesetzliche Pflichten, sondern auf steuerliche Anreize.“

Die Corona-Pandemie hat die Diskussion um das Heimbüro angeheizt.

Olaf Scholz

Scholz dringt auf weitere Entlastung für Kommunen

Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) dringt auf eine weitere finanzielle Entlastung für Kommunen und eine „Stunde Null“ für Gemeinden mit hohen Schulden.

In den kommenden Jahren müssten überall in Deutschland gigantische Summen investiert werden, etwa für den Kampf gegen den Klimawandel, den Ausbau erneuerbarer Energien und der Strom-Infrastruktur, sagte der Finanzminister der Deutschen Presse-Agentur.

„Zwei Drittel der öffentlichen Investitionen werden in Deutschland von den Kommunen getätigt, dafür brauchen sie die finanzielle ...

Lotto

17 Lotto-Millionäre im Jahr 2020 in Bayern

Ein besonders glückliches Händchen hatten 17 bayerische Lottospieler im vergangenen Jahr. Sie erzielten beim Glücksspiel Millionenbeträge, wie das Bayerische Finanzministerium am Dienstag mitteilte. 90 Millionen Euro bekam allein ein 25-Jähriger aus Oberfranken beim Eurojackpot ausgezahlt - so viel wie nie zuvor in Bayern.

Mehr als 600 Millionen Euro wurden demnach insgesamt in den Glücksspielen von Lotto Bayern gewonnen. Im Vergleich zum Vorjahr gingen bei der Staatlichen Lotterieverwaltung 2020 insgesamt 76 Millionen Euro mehr an ...

Gemeinde- und Städtetag fordern eine Grundsteuer C.

Streit um Baulandsteuer

Der Bund hat Ende 2019 eine neue Methode zur Berechnung der Grundsteuer vorgelegt. Etliche Länder sind dagegen auf die Barrikaden gegangen. Das Modell von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) sei zu kompliziert – so eins der Hauptargumente. Es betrachtet unter anderem die Fläche und den Wert der Immobilie. Die Länder haben eine Grundgesetzänderung durchgesetzt. Dadurch können sie vom Bundesmodell abweichen, wenn sie mögen.

Bayerns Finanzminister Albert Füracker (CSU) hat nun den Entwurf für ein künftiges bayerisches ...

Albert Füracker

Staatsregierung will geplante Schulden-Obergrenze einhalten

Die Staatsregierung will die geplante Obergrenze von maximal 20 Milliarden Euro neuen Schulden zur Bewältigung der Corona-Krise unbedingt einhalten - gibt dafür aber keine endgültige Garantie. Man müsste mit dieser Summe bis Ende 2021 „eigentlich“ auskommen, sagte Bayerns Finanzminister Albert Füracker (CSU) am Mittwoch zum Auftakt der Haushaltsberatungen im Landtag.

Er habe aber keine Glaskugel - und niemand wisse, was im neuen Jahr passiere.

Albert Füracker (CSU)

Bayern will eigene Grundsteuer ab 2025 umsetzen

Ab 2025 soll in Bayern die neue, landeseigene Berechnungsgrundlage für die Grundsteuer gelten. Der Freistaat nutzt damit die vom Bund gegebene Möglichkeit für eine eigene Steuer. „Wir setzen ab 2025 auf eine wertunabhängige, transparente und unbürokratische Grundsteuer“, sagte Finanzminister Albert Füracker (CSU) am Dienstag in München. Er kritisierte erneut das vom Bund vorgeschlagene Steuermodell. Dies führe wegen seiner Abhängigkeit vom Wert des Grundstücks und der Immobilie zu „regelmäßigen, automatischen Steuererhöhungen durch die ...

Albert Füracker

Erleichterte Steuerstundung länger möglich

Von der Corona-Krise schwer betroffene Steuerzahler können beim Finanzamt bis Ende März unter erleichterten Bedingungen beantragen, ihre Steuerschuld bis Ende Juni zu stunden. Bund und Länder haben sich jetzt auf eine stufenweise Verlängerung der ursprünglich bis Jahresende laufenden Frist verständigt, wie Bayerns Finanzminister Albert Füracker (CSU) am Montag sagte. Die Finanzämter hätten bisher 360 000 Anträge auf Steuererleichterungen bewilligt.

Albert Füracker (CSU)

„Weihnachtsfrieden“ bis Neujahr: Füracker bremst Prüfeifer

Auch im Corona-Winter 2020 verzichten Bayerns Finanzämter zum Jahreswechsel auf Außenprüfungen und andere Vollstreckungsmaßnahmen. „Die bayerischen Bürgerinnen und Bürger sollen in der Weihnachtszeit gerade in diesem besonders schwierigen Jahr nicht mit Maßnahmen belastet werden, die in der Weihnachtszeit als unpassend empfunden werden“, sagte Finanzminister Albert Füracker (CSU) am Montag in München. Für die Zeit zwischen dem 23. Dezember und Neujahr gelte daher auch in diesem Jahr der „Weihnachtsfrieden“.