Suchergebnis

 Die Ravensburger Heilignachtsänger haben ihr 150-jähriges Bestehen mit einem Festakt im vollbesetzten Foyer des Heilig-Geist-Sp

Die Heilignachtsänger verkünden den Ravensburgern seit 150 Jahren Frieden und Freude

Seit 150 Jahren ziehen sie an Heiligabend durch die Straßen ihrer Heimatstadt, jetzt feierten die Heilignachtsänger dieses große Jubiläum mit einem Festakt im vollbesetzten Foyer des Heilig-Geist-Spitals. Einmal mehr stimmten die 25 aktiven Sänger um ihren Dirigenten Wolfram Miller das vom langjährigen Vorsitzenden Ludwig Lipp gedichtete und vertonte Lied an: „Wenn in der stillen, heiligen Nacht die Weihnachtsglocken laut erschallen, dann ziehen wir durch unsere Stadt und Weihnachtslieder wieder hallen.

 Pat Metheny mit dem eigens für ihn gebauten Instrument namens Picasso spielte in der Oberschwabenhalle.

Wie der moderne Jazz nach Ravensburg kam

Wenn man Gerhardt Reuther und Thomas Fuchs erzählen hört, vom ersten Konzert am 15. April 1994, mit dem lokalen Bel Art Trio im „Bacchus“ unter dem frisch gegründeten Verein Jazztime, und dann holen sie nochmals tief Luft und schwärmen über die 35 Bands, die sie aus der halben Welt zum Landes-Jazz-Festival im November 25 Jahre später engagierten, dann hat man das Gefühl, sie waren am verrücktesten Start-up beteiligt, das es jemals in dieser Stadt gab – und für eines der schönsten Produkte: Jazz.

 Die Ravensburger Heilig-Nacht-Sänger (hier ein Foto aus dem Jahr 2017) feiern in diesem Jahr ihr 150-Jähriges Bestehen.

Ravensburger Heilig-Nacht-Sänger haben Nachwuchssorgen

Die Ravensburger Heilig-Nacht-Sänger bereiten sich derzeit auf ihr Jubiläum vor. Seit 150 Jahren besteht die in Deutschland einmalige Männergemeinschaft, die 1869 von Paul Erb gegründet wurde mit dem Anliegen, am Heiligen Abend „zur Ehre Gottes zu singen“. Nach 150 Jahren plagen den Verein nun allerdings auch Nachwuchssorgen. Gefeiert wird trotzdem – mit einem Festakt, begleitet von einer Jubiläumsausstellung zum Thema „150 Jahre Heilig-Nacht-Sänger“ am 1.

 Die Abschlussschüler der Klasse 10a.

Schulzeit endet mit stimmungsvoller Abschlussfeier

Für die Schüler der Klassen 10 und sieben Neuntklässler endete laut Pressemitteilung der Schule am Mittwoch die Schulzeit an der Schule am Schlosspark in Aulendorf mit einer gemeinsamen Abschlussfeier. Schulleiter Cristof Lang begrüßte die Gäste im komplett geöffneten Musiksaal. In ihren Grußworten gab die scheidende Elternbeiratsvorsitzende Regina Padotzke den Zuhörern den Wunsch Goethes, dass man Kindern Wurzeln und Flügel geben soll, mit auf den Weg.

 Das Marktplatzfest stand ganz im Zeichen von Europa, auch die Ehrung der Ehrenamtlichen.

Annette Schavan zeichnet Baienfurter aus

Das gibt es auch nicht jedes Jahr, dass es so viel Prominenz auf das Baienfurter Marktplatzfest zieht. Den Anfang machte in diesem Jahr Annette Schavan, die nicht nur als Landes- und Bundesministerin für die Bereiche Bildung und Jugend zuständig, sondern auch als deutsche Botschafterin beim Heiligen Stuhl in Rom tätig gewesen war. Sie lobte beim Ehrenamtsabend am Freitag die 26 Baienfurter Bürgern, die sich, ihre Zeit und sogar ihr Leben in den Dienst der Gemeinschaft stellen.

 Spielt in Untersulmetingen: die Jazz-Gruppe „Opus One & Last“.

Ein Sound wie einst beim großen Meister

Auf Einladung des Männergesangvereins Concordia Untersulmetingen gastiert am Sonntag, 5. Mai, die Jazz-Gruppe „Opus One & Last“ in der Mehrzweckhalle Untersulmetingen. Die 25-köpfige Formation unter der Leitung von Sepp Meixner spielt in identischer Besetzung vor allem die originalen Arrangements des 2015 verstorbenen James Last.

Mit „Joche“ Knoll, Peter Eiberle, Christoph Erb, Igor Schiele, Cesar Gamero und Michael Porter sind auch einige lokale Musiker auf der Bühne.

 Gustav Traub zum 80er vom Fotoclub.

Ausstellung mit Fotos von Gustav Traub geplant

Sonntags blieb die Küche kalt, denn der gebürtige Ravensburger Gustav Traub ( 1911-1997) funktionierte sie zur Dunkelkammer um, in der er seine Fotografien entwickelte, die er im Auftrag der Lokalredaktion Ravensburg gemacht hatte. Der freie Mitarbeiter der Heimatzeitung, wohnhaft in der Südstadt, war in Stadt und Umland, vor allem auf den Sportplätzen der Region, eine vertraute Erscheinung. Hatte Gustav Traub seine Fotos von samstäglichen Fußballspielen im Wiesental, in Oberzell oder Weingarten am frühen Sonntagmorgen in der Küche entwickelt, ...

 Vorsitzender Edwin Dreher ehrt das Ehepaar Gerhard und Ruth Steckroth für 25-jährige Mitgliedschaft im Schwäbischen Albverein (

Albverein Denkingen betreut 30 Kilometer Wege

Im vollbesetzten Bürgersaal hat Vorsitzender Edwin Dreher am Freitagabend Gerhard und Ruth Steckroth für 25 Jahre, Alois Groß für 50 Jahre und Willi Betting für 60 Jahre Mitgliedschaft im Schwäbischen Albverein auszeichnen. Alois Groß wurde außerdem zum Ehrenmitglied ernannt.

Nach dem Gedenken an die verstorbenen Ehrenmitglieder Albert Betting und Alfons Keller sowie den ehemaligen Vorsitzenden Herbert Erb trug der Vorsitzende einen umfangreichen Jahresbericht vor.

Für 40 und 50 Jahre Teilnahme mit Urkunden und Medaillen geehrt: die Blutreiter, umrahmt von Pater Eugen (rechts) und Pfarrer St

Heilig-Blutfest feiert 90-jähriges Bestehen

„Seid stets bereit, jedem Rede und Antwort zu stehen, der nach Hoffnung fragt, die euch erfüllt“. Unter diesem Leitwort aus dem ersten Petrusbrief wird das Heilig-Blutfest stehen, das in dieser Form seit 1928 alljährlich im Sommer gefeiert wird.

Beim Festgottesdienst am Pfingstmontag mit den Fahnenabordnungen und Gruppenleitern aus Oberschwaben und dem Allgäu in der vollbesetzten St.-Verena-Kirche betonte Pater Eugen die hoffnungsgebende Frohbotschaft des Evangeliums: „Im vorbehaltlosen Glauben kommt Gott nahe, er erleuchtet die ...


Unter der Leitung von Dirigent Volker Pflügner musizierte der Musikverein Sontheim an Dreikönig in der Sontheimer Peter- und Pa

Prachtvolle Klänge an Dreikönig

Zu seinem dritten Kirchenkonzert hat der Musikverein Sontheim am vergangenen Samstag am Dreikönigsabend in die Sontheimer Peter- und Paulskirche eingeladen. Dort haben die Sontheimer Musiker die vielen Besucher mit guter und abwechslungsreicher Blasmusik unter dem sicheren Dirigat von Volker Pflügner erfreut.

Eröffnet wurde das Konzert mit dem feierlichen „Halleluja“ aus dem Messias von Georg Friedrich Händel in einem Arrangement von Arno Hermann.