Suchergebnis

Pokal-Finalturnier

Bayern Basketballer und Alba Berlin als Cup-Favoriten

Der Corona-Schock von Mitte April beschert den Branchenführern im deutschen Basketball eine ungewohnte Situation.

Vergleichsweise ausgeruht starten Titelverteidiger Alba Berlin und Gastgeber FC Bayern in das auf dieses Wochenende verlegte Pokal-Finalturnier - den ersten Titel-Showdown dieser Spielzeit unter Corona-Bedingungen. «Ich glaube, mit dem Saisonabschluss ist das für alle besser», sagte Alba-Manager Marco Baldi vor dem Top Four in München.

 Jaka Lakovic kann mit Ratiopharm Ulm den ersten Titel gewinnen.

Ulms Basketballer haben eine Titelchance

Die Basketballer von Ratiopharm Ulm haben derzeit ohne Frage einen Lauf. Neun Siege in Folge gab es zum Abschluss der Hauptrunde der Bundesliga (BBL). Darunter war ein 99:64-Sieg beim FC Bayern München. Auf die Bayern, die eine Topsaison in der Euroleague gespielt haben, treffen die Ulmer am Samstag (16 Uhr/frei empfangbar bei MagentaSport) im Pokal-Halbfinale. Ulm fährt mit viel Selbstvertrauen nach München und will den Titel – wird da aber auf einen ganz anderen Gegner treffen als vor einer Woche.

Keith Hornsby

Oldenburger Basketballer sichern Platz drei

Mit einem klaren Erfolg im Niedersachsen-Derby gegen die BG Göttingen haben sich die EWE Baskets Oldenburg in der Basketball-Bundesliga Platz drei gesichert.

Die Oldenburger setzten sich in einem Nachholspiel mit 98:77 durch und schlossen die Hauptrunde damit hinter den MHP Riesen Ludwigsburg und Alba Berlin ab. Bester Werfer bei den Gastgebern war Keith Hornsby mit 25 Punkten.

In den am 19. Mai beginnenden Playoffs treffen die EWE Baskets Oldenburg nun auf ratiopharm Ulm.

Mladen Drijenčić

Oldenburg verschafft sich gute Ausgangslage für Heimrecht

Die EWE Baskets Oldenburg haben sich eine gute Ausgangslage verschafft, um in der ersten Playoff-Runde der Basketball-Bundesliga Heimrecht zu genießen.

In ihrem vorletzten Hauptrundenspiel bezwangen die Niedersachsen den Syntainics MBC aus Weißenfels mit 87:72 und klettern auf den dritten Platz.

Mit Ausnahme der Oldenburger und der BG Göttingen, die bei der 95:99-Niederlage gegen medi Bayreuth zur Pause noch in Führung gelegen hatte, absolvierten die übrigen Mannschaften ihre letzten Partien in der regulären Saison.

Begegnungen von Ulm und Bayern München könnten sich häufen

Es könnten so etwas wie die Bayern-Festspiele werden für Ratiopharm Ulm: Am Freitag, 7. Mai, 19 Uhr, das Punktspiel im Audi-Dome, am darauffolgenden Samstag um 16 Uhr an selber Stelle die Halbfinalpartie im Pokal gegen die Münchner – und wenn in der Bundesliga-Tabelle alles so bleibt, wie es momentan ist, dann heißt auch die Erstrunden-Ansetzung in den Play-offs: Bayern München gegen Ulm. In der Summe sind das bis zu sieben Spiele zwischen beiden Mannschaften in kurzer Zeit.

Alba Berlin - MHP Riesen Ludwigsburg

Gießener Abstieg besiegelt - Alba gewinnt Spitzenspiel

Die Jobstairs Gießen 46ers stehen nach Rasta Vechta als zweiter vorzeitiger Absteiger aus der Basketball-Bundesliga fest. Die Hessen unterlagen mit 90:99 bei Brose Bamberg und können den Klassenerhalt nicht mehr erreichen.

Das Team von Trainer Rolf Scholz hätte die noch ausstehenden Partien gewinnen müssen und gleichzeitig Niederlagen des Syntainics MBC und s.Oliver Würzburg benötigt, um den Abstieg noch abzuwenden. Die Bamberger qualifizierten sich dagegen durch den 17.

Basketball

Nach Sieg gegen Bonn: Ludwigsburger Hauptrunden-Gewinner

Die MHP Riesen Ludwigsburg sind Hauptrunden-Meister der Basketball-Bundesliga. Durch den 89:73 (46:38)-Erfolg am Sonntagabend über die Telekom Baskets Bonn kann die Mannschaft von Trainer John Patrick mit 29:3 Siegen nicht mehr von Platz eins der regulären Saison verdrängt werden. Ludwigsburg hat damit in jeder Playoff-Runde einen Heimvorteil. Titelverteidiger Alba Berlin hat mit einem klaren 99:79 (58:37) bei s.Oliver Würzburg den zweiten Platz gefestigt.

Andrea Trinchieri

Bayerns Basketballer gewinnen in Göttingen

Die Generalprobe vor dem Euroleague-Highlight haben die Basketballer des FC Bayern München souverän bestanden.

Vor dem Entscheidungsspiel am Dienstag (20.45 Uhr/MagentaSport) im Kampf um das Final Four der europäischen Königsklasse bei Olimpia Mailand gewannen die Münchner am Sonntag in der Bundesliga bei der BG Göttingen mit 102:90 und haben in der Tabelle Platz drei verteidigt. «In Anbetracht unserer momentanen Situation haben wir einen sehr guten Job gemacht», sagte Bayern-Trainer Andrea Trinchieri.

Abgestiegen

Rasta Vechta steht als erster Absteiger fest

Die Basketballer von Rasta Vechta stehen vorzeitig als erster Absteiger aus der Bundesliga fest. Die Niedersachsen unterlagen nach einem harten Kampf Alba Berlin mit 81:82 und verpassten es somit, die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren.

Der Club aus der Hauptstadt steigerte sich erst in der Schlussphase und festigte durch den Auswärtserfolg den zweiten Platz in der Tabelle. Weiter auf den Ligaverbleib hoffen dürfen dagegen die Jobstairs Gießen 46ers.

Vladimir Lucic von Bayern München (r) und Datome von Mailand

Sieg gegen Mailand: Bayern-Basketballer vermeiden Aus

Die Basketballer des FC Bayern haben mit einer teils famosen Vorstellung das vorzeitige Aus im Viertelfinale der Euroleague vermieden. Die Mannschaft von Trainer Andrea Trinchieri gewann am Mittwoch gegen Olimpia Mailand mit 85:79 (39:35) und verkürzte in der Best-of-Five-Serie auf 1:2. Dank einer teils bärenstarken Defensivleistung erzwang der Bundesligist, der als erste deutsche Mannschaft die Playoffs der Eliteliga erreicht hatte, ein viertes Spiel.