Suchergebnis

Roland Mayerhofer (links) von der Herstellerfirma Coherent erklärt Landrat Heiner Scheffold und Ministerin Nicole Hoffmeister-Kr

3D-Drucker soll Azubis fit für die Zukunft machen

Die Lernfabrik 4.0 an der Gewerblichen Schule in Ehingen ist um den 3D-Druck, die sogenannte additive Fertigung, erweitert worden. Zur offiziellen Inbetriebnahme kam am Donnerstag die Landeswirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut in die Schule und ließ sich von Schulleiter Jochen Münz und Landrat Heiner Scheffold die neue Technologie vorführen. Finanziell sind auch die Firmen Liebherr und Tries beteiligt, die ein großes Interesse daran haben, dass die Schüler in diesem Bereich gut ausgebildet sind.

Eine Familie in einem Kuhstall

„Es ist ein leises Sterben“: So steht es um die Landwirtschaft im Alb-Donau-Kreis

In dieser Woche ist der Startschuss gefallen für die Landwirtschaftszählung in Baden-Württemberg. Tausende landwirtschaftliche Betriebe haben Post erhalten vom Statistischen Landesamt. Im Großen und Ganzen soll in Erfahrung gebracht werden, wie sich die Strukturen in der Landwirtschaft verändern.

Wie wird das Vieh gehalten? Nimmt das Höfesterben weiter zu? Und gibt es mehr Bio-Betriebe?

Es gibt einige brennende Fragen in Zeiten, in denen rund um die Landwirtschaft kontroverse Diskussionen geführt werden.

Pflege im Heim

Aus drei mach eins: So regelt der Alb-Donau-Kreis die Pflegeausbildung neu

Statt Altenpflege- , Krankenpflege- und Kinderkrankenpflegeausbildung soll es zukünftig eine allgemeine Pflegeausbildung geben. Das bringt Vorteile, aber auch Herausforderungen mit sich.

Am Mittwoch fiel nun in Ulm der Startschuss für eine Kooperation zwischen mehreren Ausbildungsschulen, um die generalistische Ausbildung in der Region sicherzustellen. Der Vertrag bildet die Grundlage für die Kooperation mit allen Ausbildungsträgern der Region.

Ein Rettungshubschrauber und eine Frau neben einem Pferd.

Frau stürzt vom Pferd und schreit um Hilfe – so bedankt sie sich bei ihren Rettern

„Hallo liebe Sanitäter, Piloten und Co“ – so startet Tanja Bieker bei Facebook ihren Aufruf. Sie will sich bedanken bei den Menschen, die ihr geholfen hatten, nachdem sie vom Pferd gestürzt war.

Doch weil die 34-Jährige Gedächtnislücken hat und sich nicht mehr an alles erinnern kann, hofft sie, über die sozialen Netzwerke ihre „Retter“ ausfindig machen zu können.

„Ich hatte Angst und Schmerzen“, erzählt sie vom Unfall am Dienstag in der Nähe von Schnürpflingen (Alb-Donau-Kreis).

 Das Westerheimer Rathaus soll abgerissen werden. Ein Neubau ist geplant-

Räte verabschieden einhellig historischen Haushalt

Die einstimmige Verabschiedung des Westerheimer Haushaltsentwurfs 2020 mit dem Investitionsplan 2023 war geprägt von den Stellungnahmen der Fraktionssprecher im Rat, wobei die Liste „Wir für Westerheim“ (WFW) keine Ausführungen zum Haushalt machen konnte, da die Räte Klaus Ascher und Rainer Streletz der Sitzung am Dienstagabend nicht beiwohnen konnten. Kämmerer Winfried Baumeister erläuterte noch kurz die letzten Änderungen in dem Zahlenwerk, wobei für das Aufstellen der Container im Innenhof der Arche Noach voraussichtlich weitere 15 000 Euro ...

 Die Polizei hat Autos aus dem Verkehr gezogen.

Polizei kontrolliert im Alb-Donau-Kreis: Betrunken und kein Führerschein

Die Polizei hat in diesen Tagen auch im Alb-Donau-Kreis den Verkehr kontrolliert und Fahrer aus dem Verkehr gezogen.

Wie die Polizei berichtet, kontrollierten die Streifen in der Nacht zum Mittwoch in Blaubeuren, Ehingen und auch Laichingen. Und hier war manches nicht in Ordnung.

So hielten die Beamten kurz vor 23 Uhr in Blaubeuren einen Volvo an. Sie überprüften Fahrer und Fahrzeug. Dabei fiel schnell auf, dass der Wagen vor fast einem Jahr hätte zur Hauptuntersuchung müssen.

Statue der Justitia

Neue Plädoyers im Prozess um Quälerei in Schweinezucht

Im Berufungsprozess um die Verurteilung eines Schweinezüchters wegen Tierquälerei zu drei Jahren Gefängnis haben Staatsanwaltschaft und Verteidigung erheblich geringere Strafen gefordert. Der Vertreter der Anklage bezeichnete am Mittwoch vor dem Landgericht Ulm eine für drei Jahre zur Bewährung ausgesetzte Haftstrafe von zwei Jahren als angemessen. Die Verteidigung plädierte auf eine Freiheitsstrafe von nicht mehr als einem Jahr und sechs Monaten, die für zwei Jahre zur Bewährung ausgesetzt werden solle.

Auch am zweiten Verhandlungstag vor dem Landgericht Ulm protestierten wieder Tierschützer vor dem Gerichtsgebäude in der Ulmer O

Quälerei in Schweinemastbetrieb: Urteil im Berufungsprozess erwartet

Im Berufungsprozess um die Verurteilung eines Schweinezüchters wegen Tierquälerei in der Massentierhaltung wird am heutigen Mittwoch das Urteil des Ulmer Landgerichts erwartet. Im März 2019 hatte das Ulmer Amtsgericht den Mann zu drei Jahren Gefängnis verurteilt.

Tierschützer begrüßten die im Vergleich zu ähnlichen Fällen hohe Strafe als „historisch“. Jedoch machten Verteidigung und Staatsanwaltschaft geltend, das Amtsgericht habe strafmildernde Umstände wie das Geständnis des Angeklagten sowie dessen eingeschränkte Schuldfähigkeit ...

Die Teilnehmer zusammen mit der Jury am Abend des Regionalwettbewerbs an der Urspringschule.

Nationalität von Tätern nennen? Klimanotstand? So diskutieren Schüler über aktuelle Fragen

Soll die Polizei bei Pressemitteilungen die Nationalität der mutmaßlichen Täter nennen? Sollen Schulen Schüler besonders belohnen, die sich in ihrer Freizeit gesellschaftlich engagieren? Und soll im Alb-Donau-Kreis der Klimanotstand ausgerufen werden?

Inspiriert von den Präsidentschaftsdebatten in den USA haben Schüler über diese und andere kontroverse Fragen in der Urspringschule diskutiert. Beim Regionalwettbewerb „Jugend debattiert" haben die Teilnehmer der drei Schulen im Verbund Alb wieder ihre Rhetorik-Fähigkeiten unter ...

Bei der Urkundenüberreichung im Haus des Landkreises in Ulm (von links): Simone und Florian Mall, Elvira Mall, Manfred Allgöwer,

Landrat Scheffold überreicht Urkunden an Landwirt aus Ennabeuren

Zwei landwirtschaftliche Betriebe, aus Allmendingen-Schwörzkirch und aus Heroldstatt, hatten sich im vergangenen Jahr an der Landesinitiative Gläserne Produktion beteiligt – mit einem Tag des offenen Hofes auf dem Erdbeerhof Mall in Schwörzkirch und einem „Bauernhof-Brunch“ auf dem Schafhaltungsbetrieb Allgaier in Heroldstatt. Landrat Heiner Scheffold überreichte den Betriebsbesitzern am Montag, 17. Februar, für ihre Teilnahme und ihren Einsatz im Namen des Ministers für Ländlichen Raum, Peter Hauk, die Dankesurkunde des Ministeriums für ...