Suchergebnis

Hagel will Narren das Leben leichter machen

Der CDU-Landtagsabgeordnete Manuel Hagel möchte den Närrinnen und Narren das Leben leichter machen. "Die Fasnet ist in unserer Heimat viel mehr als nur eine närrische Zeit einmal im Jahr. Sie ist für uns Kulturgut, ja mehr noch, sie ist ein echtes Lebensgefühl. Tausende Menschen engagieren sich häufig seit frühester Jugend in den Vereinen oder Zünften. Sie leben dort ein Miteinander und eine Geselligkeit, wie wir sie uns auch für viele andere Stellen in unserer Gesellschaft wünschen würden.

Die Jagdhornbläser sorgten für die musikalische Unterhaltung.

Vereinigung hofft auf Förderung

Seit zehn Jahren besteht die Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Alb-Donau-Ulm. Deshalb wurde bei der Hauptversammlung am Freitagnachmittag zurückgeblickt.

Aktuell zählt die FBG 190 Mitglieder, die 850 Hektar Waldfläche einbringen. Gegründet worden war die FBG von 50 Mitgliedern mit 40 Hektar Wald. Der baden-württembergische Minister für den Ländlichen Raum, Verbraucherschutz und Landwirtschaft Peter Hauk und die Waldkönigin Ramona Rauch beehrten die Versammlung in der Halle am Schinderwasen, die durch ihre Holzbauweise bei den ...

Warndreieck

Mehrere Verletzte bei Motorradunfällen

Motorradausflüge im Sonnenschein haben am Samstag in den Landkreisen Göppingen, Biberach und Alb-Donau-Kreis in vier Fällen ein böses Ende gefunden. Bei Motorradunfällen wurden insgesamt sechs Biker und eine Fußgängerin verletzt, einige davon schwer, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

An einer Kreuzung in Bad Schussenried (Kreis Biberach) bemerkte laut Polizei ein 18-jähriger Autofahrer beim Linksabbiegen einen heranfahrenden 66-jährigen Motorradfahrer zu spät.

Rettungsdienst mit Blaulicht

Zu schnell in die Kurve gefahren: 16-Jährige schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall zwischen Schelklingen und Blaubeuren (Alb-Donau-Kreis) ist ein 16-jähriges Mädchen schwer verletzt worden. Ein 18-jähriger Autofahrer war in der Nacht zum Sonntag zu schnell in eine Linkskurve eingefahren und gegen ein Grundstückstor gefahren, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Der Wagen drehte sich um 180 Grad. Die 16-Jährige, die auf der Rückbank gesessen hatte, kam schwer verletzt ins Krankenhaus. Der Fahrer selbst und sein 18-jähriger Beifahrer blieben unverletzt.

«Werkstattgespräch»

Diese Impulse gibt ein Laichinger der CDU-Flüchtlingspolitik

Es ist eine Ehre. Nur 100 Menschen – Parteimitglieder, Experten und Praktiker aus ganz Deutschland – nahmen Teil an den Werkstattgesprächen der CDU im Berliner Konrad-Adenauer-Haus. Auch der Laichinger Kurt Wörner (71) war dabei. Wie kam es dazu? Wie steht es um die Integration in Deutschland und Laichingen? Redakteur Johannes Rauneker hat mit ihm gesprochen.

Herr Wörner, Sie waren einer von nur 100 Menschen bundesweit, die vor knapp einer Woche beim Werkstattgespräch der CDU zu Integration und Flucht teilnahmen.

 Die Turner aus Wangen und Eisenharz (hinten von links): Jakob Teiber, Manuel Zodel, Pascal Schober, David Stüber, (vorne von li

Großer Ligawettkampftag in der Ebnethalle

Alle drei Mannschaften der Turngemeinschaft Wangen/Eisenharz bestreiten am Samstag einen Heimwettkampf in der STB-Liga. Bereits um 12 Uhr finden die Wettkämpfe in der Kreis- und Bezirksliga statt, ab 16 Uhr gehen die Turner in der Oberliga an die Geräte.

Die Kreisligamannschaft mit Emil Berchmann, Felix Biggel, Janis Hermel, Noah Leifert, Leo Mörsch, Nico Steinhauser, Felix Wetschorek, Rapael Zell und Manuel von Kirn trifft bei ihrem ersten Saisonwettkampf auf den TV Fridingen.

Polizei

Radfahrer angefahren und schwer verletzt: Unfallflucht

Ein Kleinbusfahrer hat in Blaustein (Alb-Donau-Kreis) einen Radfahrer angefahren und laut Polizei schwer verletzt liegen gelassen. Der Unbekannte sei am Donnerstag weitergefahren, nachdem der 65-Jährige Radfahrer in den Graben gestürzt sei, teilte ein Polizeisprecher am Freitag mit. Der Radfahrer wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei sucht nun nach dem Unfallverursacher.

Mitteilung der Polizei

 Keine leeren Stühle wollen die Schulem im Klassenzimmer.

Warum Schulen um ihre Schüler kämpfen müssen

In wenigen Wochen müssen sich Viertklässler entscheiden, auf welche weiterführende Schule sie gehen. Auch für berufliche Gymnasien endet bald die Bewerberfrist. Das Angebot ist groß, die Entscheidung fällt manchen schwer. Was gut für die Schüler ist, erscheint für die Schulen als zunehmende Belastung: Die Schulen im Land müssen um ihre Schüler kämpfen. Schuld daran ist der demographische Wandel – und das breite Angebot. Das zeigt eine nun veröffentlichte Studie.

Neue Erkenntnisse brachte die Gewässerschau in der Gemeinde Allmendingen.

Hochwassergefahr: Gewaltiger Biberbau könnte zum Riesenproblem werden

Alle fünf Jahre muss nach dem neuen Wassergesetz eine Gewässerschau gemacht werden, um Schwachstellen für Hochwasserschutz und Umwelt in einer Gemeinde aufzudecken. Manfred Erhardt vom Landratsamt des Alb-Donau-Kreises, Fachdienst Umwelt, war in Allmendingen mit Bürgermeister Florian Teichmann und Roland Nieß, zuständig bei der Gemeinde für Technik, Joachim Rupp vom Bauhof und dem Biberbeauftragten Klaus Nagl an der Schmiech und anderen Allmendingern Gewässern den ganzen Tag unterwegs.

Bei der Gewässerschau Schwachstellen erkennen

Alle fünf Jahre muss nach dem neuen Wassergesetz eine Gewässerschau gemacht werden, um Schwachstellen für Hochwasserschutz und Umwelt in einer Gemeinde aufzudecken. Manfred Erhardt vom Landratsamt des Alb-Donau-Kreises, Fachdienst Umwelt, war in Allmendingen mit Bürgermeister Florian Teichmann und Roland Nieß, zuständig bei der Gemeinde für Technik, Joachim Rupp vom Bauhof und dem Biberbeauftragten Klaus Nagl an der Schmiech und anderen Allmendingern Gewässern den ganzen Tag unterwegs.