Suchergebnis

Altenheim

Corona-Newsblog: Das waren die wichtigsten Entwicklungen am Montag

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI: Aktuell Infizierte Baden-Württemberg: ca. 1.430 (ca. 34.430 Gesamt - ca. 31.300 Genesene - ca. 1.700 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: ca. 1.700 Aktuell Infizierte Deutschland: ca. 9.110 (ca. 178.570 Gesamt - ca. 161.200 Genesene - ca. 8.260 Verstorbene) Todesfälle Deutschland: ca.

Zusammen mit dem Kreativ-Treff hat Pfarrerin Eva Ursula Krüger zum Abschied Schutzengel für die Gemeindemitglieder gehäkelt.

Pfarrerin Krüger geht ins Lonetal

Pfarrerin Eva Ursula Krüger wird am Pfingstsonntag im Gottesdienst verabschiedet. Sie verlässt die evangelische Paul-Gerhardt-Gemeinde in Friedrichshafen und wechselt zum 15. Juni 2020 auf die Pfarrstelle von Bernstadt-Hörvelsingen im Dekanat Ulm.

Es wird nur eine kleine Feier am Pfingstsonntag, 31. Mai, in der Paul-Gerhardt-Kirche geben, und im kleinen Rahmen dürfte auch die Investitur am 21. Juni in der neuen Gemeinde auf der Alb stattfinden.

Justitia-Figur

Brandanschlag auf Roma-Familie: Haftbefehle aufgehoben

Im Verfahren um den Brandanschlag auf den Wohnwagen einer Roma-Familie hat das Landgericht Ulm die Haftbefehle gegen alle fünf Angeklagten aufgehoben. Der Sachverhalt könne aufgrund des bisherigen Ergebnisses der Beweisaufnahme möglicherweise nur als gemeinschaftlich begangene Nötigung gewertet werden, teilte das Gericht am Montagabend mit. Das sei die vorläufige Auffassung der Kammer. Wenn das Erwachsenenstrafrecht zur Anwendung kommt, sieht das Gesetz dafür eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder eine Geldstrafe vor.

 Justizwachtmeister stehen im Kornhaus hinter einem Mann, dem Handschellen angelegt sind. Er und vier weitere Männer stehen vor

Fackelwurf-Prozess: Haftbefehle werden aufgehoben

Im Verfahren wegen des Fackelwurfes in Dellmensingen wurden die Haftbefehle gegen alle fünf Angeklagten jetzt aufgehoben. Darüber informierte das Landgericht Ulm am Montagabend.

Denn auf Grund des bisherigen Ergebnisses der Beweisaufnahme werde der Sachverhalt nach vorläufiger Auffassung der Kammer möglicherweise nur als gemeinschaftlich begangene Nötigung gewertet werden können. Das Gesetz sieht dafür (im Falle der Anwendung von Erwachsenenstrafrecht) einen Regelstrafrahmen von Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe ...

Die Blaubeurer Schulen sollen von einer Förderung des Bundes für den Glasfaseranschluss profitieren.

Bund fördert digitalen Ausbau Blaubeurer Schulen

Dass die digitale Entwicklung des Ländlichen Raumes und besonders die der dortigen Bildungseinrichtungen an erster Stelle stehen muss, hat die Corona-Krise eindrücklich gezeigt. Damit die Voraussetzungen für die digitale Schule geschaffen werden benötigt es aber viel Geld. Blaubeuren profitiert nun, zumindest was die Schulen angeht, aus einem Fördertopf des Bundes. Das teilt die CDU-Bundestagsabgeordnete des Alb-Donau-Kreises, Ronja Kemmer, jetzt mit.

 Das Altenheim Sankt Hildegard in Oberdischingen.

Neun Senioren im Altenheim Oberdischingen gestorben

Nach dem Ausbruch des Coronavirus im Altenheim St. Hildegard in Oberdischingen sind mittlerweile neun erkrankte Senioren verstorben. Die Opfer gehörten laut Mitteilung des Landratsamts Alb-Donau-Kreis zu den 27 Bewohnerinnen und Bewohnern, die bereits Anfang Mai positiv getestet wurden. Über den Gesundheitszustand der 18 anderen Erkrankten ist nichts bekannt. Weitere Infizierte kamen bislang nicht hinzu, allerdings ist die Zahl der betroffenen Beschäftigten von 15 auf 16 gestiegen.

Im Rahmen der Botschafterversammlung im November 2019 wurde das Gremium gewählt, das im März 2020 über die Projektmittel des Akt

435 775 Euro Spenden und 449 Projekte im Kreis

Seit 15 Jahren gibt es „Mitmachen-Ehrensache“ im Alb-Donau-Kreis. Die erfreuliche Bilanz sind 435.775 gespendete Euro und 449 geförderte Projekte.

Landrat Heiner Scheffold sagte sichtlich erfreut: „In den vergangenen 15 Aktionsjahren haben über 16.400 Jugendliche mit der Teilnahme an der Aktion einen besonderen Beitrag zum gesellschaftlichen Miteinander in unserem Kreis geleistet. Dies ist ein Gewinn für alle Beteiligte. Ich schätze es sehr, dass wir über solch ein ,aktives Netzwerk’ verfügen, das verschiedene Akteure aus Schule, ...

Hilfe-Programm fürs Handwerk wird verlängert

Das Soforthilfe-Programm für Handwerksbetriebe wird über den 31. Mai hinaus um drei Monate verlängert. Das teilt die Handwerkskammer Ulm mit. Zudem werde das Programm erweitert. So können von Juni an auch Betriebe mit 51 bis 100 Mitarbeitern einen Soforthilfeantrag stellen, wenn sie durch die Corona-Krise in Liquiditätsschwierigkeiten geraten sind.

Die Handwerkskammer (HWK) Ulm erwartet nach eigenen Angaben keine neuerliche Antragsflut auf Soforthilfe.

 Auf der Wiese hinter dem Schafstall hat vor einem Jahr der Angriff auf die Roma-Familie stattgefunden.

Fackelwurf auf Roma-Familie: Angeklagte zahlen je 5000 Euro

Beim Verhandlungstag am Montag haben zwei Verteidiger mitgeteilt, dass ihre Mandanten den Roma jeweils 5000 Euro als Wiedergutmachung bezahlt hätten.

Dies sei juristisch nicht etwa als „Bestechung“ einzustufen, erklärte Dr. Ingo Hoffmann, einer der beiden Verteidiger, gegenüber der „Schwäbischen Zeitung“. Vielmehr handle es sich um einen „Täter-Opfer-Ausgleich“, der als Mittel zur möglichen Strafmilderung auch im Strafgesetzbuch erlaubt sei.

Besucher der Riedlinger Innenstadt

CoronaVerordnung: Die meisten halten sich an die Regeln

In den Straßencafés herrscht Hochbetrieb, Passanten flanieren über die Plätze oder stehen vor den Eisdielen Schlange: Das Leben kehrt wieder in die Innenstädte zurück. Gerade bei schönem Wetter zieht es ganze Scharen ins Freie. Doch nach wie vor gelten die Hygiene-Vorschriften der Corona-Verordnung. Ob sie eingehalten werden, kontrollieren die Kommunen gemeinsam mit der Polizei – soweit es ihre Personalausstattung zulässt.

Polizeistreifen gehören seit dem Lock-Down zum normalen Straßenbild.