Suchergebnis

 80 Eichen waren 2018 entlang des Illerradwegs zwischen Kirchberg und Wiblingen vom Eichenprozessionsspinner befallen. In diesem

Ist der Eichenprozessionsspinner wieder da?

Rötungen, Schwellungen, Juckreiz, entzündlicher Hautausschlag, Augenerkrankungen, Fieber, Schwindel, Bronchitis, Asthma oder sogar allergischer Schock: Die Liste der allergischen Reaktionen, die die feinen Härchen der Raupen des Eichenprozessionsspinners beim Menschen auslösen können, ist lang. Weil die Gefahr von Gesundheitsschäden so groß ist, hat das Regierungspräsidium Tübingen vor fast genau einem Jahr den Radweg am Illerufer zwischen Kirchberg und Ulm-Wiblingen gesperrt.

Der Landkreis Biberach will komplett auf den Einsatz von Glyphosat verzichten.

Landkreis soll in Zukunft auf Glyphosat verzichten

Der Biberacher Landrat Heiko Schmid will, dass die Kreisverwaltung künftig auf das Pflanzengift Glyphosat verzichtet. Einen entsprechenden Beschlussvorschlag legt Schmid dem Ausschuss für Umwelt und Technik (AUT) des Kreistags am Dienstag, 25. Juni, vor. Das erklärt der Landrat in einem Pressegespräch.

Nach dem Ausschuss kommt der Beschlussvorschlag in den Kreistag. „Ich hoffe, dass der Kreistag mitgeht“, sagt Schmid. Wie Pressesprecher Bernd Schwarzendorfer auf Nachfrage mitteilte, setzen die Straßenmeistereien im Kreis schon seit ...

Die FDP bei ihrer Mitgliederversammlung.

FDP freut sich über Mitgliederzuwachs

Die Jugend wird immer politischer, stellte Vorsitzender Wolfgang Baumbast bei der offenen Mitgliederversammlung des FDP Kreisverbandes Alb-Donau im Ochsen Blaubeuren erfreut fest.

Ein Teil der jungen Wähler hat den Freien Demokraten bei den Europa- und den Kommunalwahlen ihre Stimme gegeben. Nicht nur das: Innerhalb weniger Wochen sind acht neue Mitglieder in die FDP eingetreten. Baumbast konnte einige der Neuzugänge bei der Mitgliederversammlung willkommen heißen.

Blaulicht

Streit um Feuerwerk sorgt für Stirnrunzeln

Der Streit um ein geplantes Feuerwerk hat in Blaubeuren (Alb-Donau-Kreis) für eine unerwartete Wendung gesorgt. Ein Mann wollte bei einer Feier im Stadtteil Asch ein Feuerwerk zünden, teilte die Polizei mit. Ein Pferdehalter habe sich aus Sorge um die Tiere im nahen Stall aber darüber beschwert.

Herbeigerufene Beamte staunten demnach nicht schlecht, als beide streitenden Männer Papiere von der Stadtverwaltung vorlegen konnten, in denen ihre jeweilige Haltung bestätigt wurde.

Ei Arztpraxis mit drei Damen bei der Arbeit

Experten schlagen wegen Ärztemangel auf dem Land Alarm

Was die Region Laichingen und Blaubeuren angeht, so ist sie mit Allgemeinmedizinern noch gut versorgt. Dies sagt Dr. Winfried Meyer-Hentschel aus Laichingen, der 42 Jahre in Laichingen eine Arztpraxis führte und seit rund viereinhalb Jahrzehnten als Mediziner arbeitet, auch wenn zurzeit nur noch stundenweise. „Noch gut versorgt“, sagt er, denn das Durchschnittsalter der Allgemeinmediziner liegt bei 55 Jahren und in absehbarer Zeit wird es da einen Mangel geben, ist sich der 76-Jährige sicher.

 Die B311 ist gesperrt.

B311 gesperrt – so wird umgeleitet

Seit Dienstag lässt das Landratsamt Alb-Donau-Kreis den schadhaften Belag auf der B311 zwischen der Abzweigung L259 Nasgenstadt und Gamerschwang erneuern. Die Arbeiten dauern voraussichtlich noch bis zum Wochenende.

Während dieser Zeit ist die B311 in diesem Bereich für den Verkehr komplett gesperrt. Der Verkehr wird in Richtung Ulm über Nasgenstadt, Griesingen, Risstissen, Ersingen nach Oberdischingen und dort wieder auf die B311 geleitet.

 Der Tuttlinger Kurt Sulzbacher (links) holte sich den Kreispokal durch einen Finalsieg über den Gosheimer Lothar Weber (rechts)

Sulzbacher gewinnt Pokal

Den Pokal 2019 des Schach-Kreises Donau-Neckar hat Kurt Sulzbacher von der SG Donautal-Tuttlingen gewonnen. Im Finale bezwang er den mehrmaligen Champion Lothar Weber (SR Heuberg-Gosheim). Beide wurden beim Kreistag in Tuttlingen geehrt.

Im Turniersaal der SG Donautal Tuttlingen berichtete der Kreisvorsitzende Harry Pfriender von der vergangenen Saison mit erstaunlichen Erfolgen. 17 Mannschaften der sechs Vereine des Kreises hatten am Spielbetrieb des Bezirks Alb-Schwarzwald teilgenommen.

Die nun ausgeblideten Baum- und Gartenfachwarte.

Erfolgreiche Ausbildung zum Baum- und Gartenfachwart

Von Januar bis Ende Mai haben sich 25 Teilnehmer – darunter neun Frauen – zum Baum- und Gartenfachwart im Landratsamt des Alb-Donau-Kreises unter der Federführung des Kreisberaters Karl-Heinz Glöggler in Zusammenarbeit mit dem Landesverband für Obstbau, Garten und Landschaft (Kurz LOGL) ausbilden lassen. Vom LOGL wurde in Abstimmung mit dem Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg ein landeseinheitlicher Ausbildungsrahmenplan von rund 100 Stunden in Theorie und Praxis erarbeitet.

 Der Sommer beginnt, das warme Wetter lockt. Doch Vorsicht ist geboten: In den Wiesen und Wäldern lauern große Gefahren: Zecken.

Zeckengefahr: Der Alb-Donau-Kreis ist FSME-Risikogebiet

Der Sommer beginnt und das warme Wetter lockt die Menschen wieder nach draußen. Doch Vorsicht ist geboten, denn in den Wiesen und Wäldern lauern große Gefahren: Die Zecken und mit ihnen das Risiko auf Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME), einer Entzündung des Gehirns und der Hirnhäute, sind wieder im Anmarsch.

Nicht unterschätzen „Die Gefahr durch Zecken wird häufig unterschätzt. Dabei kann eine FSME-Erkrankung schwere gesundheitliche Folgen haben und sogar lebensgefährlich sein“, so der CDU-Landtagsabgeordnete Manuel Hagel ...

 Der schwarze Borkenkäfer dort, wo er sich wohl fühlt: In der Rinder einer Fichte.

Ungewöhnlich viele Borkenkäfer-Generationen: Forstfachleute schlagen Alarm

Kleiner Käfer, großer Schaden: Noch ist die Lage im Staatswald in Ringingen nicht so dramatisch wie im Trockenjahr 2018, als besonders viele Borkenkäfer den Bäumen im Forstrevier von Bastian Polzer erhebliche Schäden zugefügt hatten. „Der Juli und August werden entscheidend sein“, sagt Polzer. Dann könnte es dieses Jahr noch etwas kritischer werden – und das nicht nur in seinem Waldstück.

Für die abgesplitterten Rindenschuppen, teils kahle Fichtenstämme und rötlich verfärbte Baumkronen, ist der Borkenkäfer schuld, der bis zu 5,5 ...