Suchergebnis

Die Galerie stellt Werke des Künstlers Jo Bukowski aus.

„Linias“-Ausstellung mit Werken von Jo Bukowski bis Sonntag zu sehen

Noch bis einschließlich Sonntag, 26. Juli, ist in der Städtischen Galerie im Fruchtkasten des Klosters Ochsenhausen die Ausstellung mit Arbeiten des Malers Jo Bukowski zu sehen. Unter dem Titel „Linias“ werden Gemälde, Holzschnitte und Radierungen des Künstlers gezeigt.

Jo Bukowski wurde 1962 in Bielefeld geboren und studierte an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter und an der Staatlichen Kunstakademie für Bildende Kunst in München Malerei und Grafik.

„Sehnsucht“ ist der Titel dieses Bildes von Jo Bukowski (hier ein Ausschnitt).

Monumentale Malerei im Fruchtkasten

Mit Arbeiten des Malers Jo Bukowski eröffnet die Städtische Galerie im Fruchtkasten des Klosters Ochsenhausen am Sonntag ihre diesjährige Ausstellungsreihe. Unter dem Titel „Linias“ sind von 15. März bis 10. Mai Gemälde, Holzschnitte und Radierungen des Künstlers zu sehen. Die ursprünglich geplante feierliche Eröffnung der Ausstellung am Sonntagvormittag wurde wegen des Coronavirus-Ausbruchs von der Stadt Ochsenhausen abgesagt. „Die Ausstellung findet aber normal statt“, betont Kulturamtsleiter Michael Schmid-Sax.


Sonja Simone Albert (rechts) und Ben Beyer stellen in der Galerie Skulpturale auf der Lindauer Insel aus.

„Im Auftrag ihrer Majestät“ ist Hommage an Malerei

Sonja Simone Albert und Ben Beyer haben ihre Ausstellung in der Galerie Skulpturale unter ein Motto gestellt, das irritieren mag. Vermutet der Kunstfreund hinter dem Titel „Im Auftrag ihrer Majestät“ eventuell doch etwas ganz anderes als das, was er dann antrifft. Gegenständliche Malerei, bei der das Motiv als Aufhänger für die Farbe und deren Ausdruckskraft dient. 20 Ölbilder zeigen die beiden aus Bonn kommenden Künstler in der seit Sonntag zu sehenden Schau.

Kunst, die zuerst entschlüsselt werden will

„Salatmaschine“ nennt sich das Kunstobjekt, das in einer Acrylglasbox verschiedene aus Keramik und Latex geformte Gegenstände vereint, und zu denen von der Oberseite her gewundene Schläuche und gläserne Apparaturen hinführen. Um was geht es hierbei, was hat sich die Künstlerin, in dem Fall Christiane Lehmann, dabei gedacht?

Viel gerätselt haben die Vernissagebesucher am Montagabend in der Kundenhalle der Kreissparkasse Ravensburg beim Anblick der labortechnischen Installation, die wie eine Art Brutkasten erscheint, in dem ein ...