Suchergebnis

Blue Origin

„Star Trek“-Schauspieler William Shatner ins All geflogen

Im knallblauen Raumanzug klettert William Shatner aus der Raumkapsel, umarmt Amazon-Gründer Jeff Bezos - und dann muss sich die gerade zum ersten Mal wirklich ins All geflogene «Star Trek»-Ikone erstmal sammeln.

«Es war unbeschreiblich», sagt der sichtlich tief bewegte frühere «Captain Kirk»-Darsteller unter Tränen, während Bezos, der seine Rakete für den Flug zur Verfügung stellte, Champagner in die westtexanische Wüste spritzt. «Jeder Mensch auf der Welt muss das machen, jeder muss es sehen», sagt der 90 Jahre alte kanadische ...

Weltraum-Flug von Amazon-Gründer Jeff Bezos

„Bester Tag aller Zeiten“: Amazon-Gründer ins All geflogen

Mit Cowboy-Hut und Daumen hoch stieg Jeff Bezos in der Morgensonne der westtexanischen Wüste als erster aus der gerade gelandeten Raumkapsel - und umarmte erstmal seine Eltern.

Dann feierte der Amazon-Gründer und reichste Mensch der Welt am Dienstag den ersten bemannten All-Ausflug des Raumschiffs «New Shepard» seiner Firma Blue Origin mit einer Chamapagner-Dusche. Gemeinsam mit dem 57-Jährigen waren sein Bruder Mark sowie eine 82 Jahre alte frühere US-Pilotin und ein 18-jähriger Niederländer als Passagiere auf dem rund ...

 Astronaut Edgar Mitchell betrachtet ein Stück Riesgestein. Mitchell flog zusammen mit Alan Shepard 1971 mit Apollo 14 zum Mond.

Vor 50 Jahren: Nasa-Astronauten trainieren im Nördlinger Ries

1970, vor genau 50 Jahren, haben die US-Astronauten Edgar Mitchell, Eugene Cernan, Alan Shepard und Joe Engle im Nördlinger Ries ein Feldtraining absolviert. Mit dem Training haben sich die Raumfahrer auf die Geologie des Mondes vorbereitet. Der Dokumentarfilmer Otto Hahn aus Bopfingen hat die Astronauten damals mit der Kamera begleitet.

Alan Shepard war einer der Astronauten, der bei der dritten erfolgreichen Mondmission Apollo 14 auf dem Mond landete.

«Das NASA-Archiv»

Wie der Kalte Krieg den Menschen zum Mond brachte

Am 20. Juli jährt sich die erste bemannte Mondlandung zum 50. Mal. Sie bildete das Finale eines beispiellosen Wettlaufs der Sowjetrussen mit den US-Amerikanern.

Beeindruckende Bilder aus jener Zeit bietet der großformatige Band „Das NASA-Archiv“. Mehr als 400 Fotos sowie zahlreiche Zitate und Dokumente veranschaulichen den Aufstieg der National Aeronautics and Space Administration, kurz Nasa, die 1958 ihren Betrieb aufnahm. Ziel war, die im Weltall auftrumpfenden Russen zu überflügeln.

 Im Rieskratermuseum ist neben der Aufnahme einer Mondlandung ein Stück Mondgesteim in einer Vitrine ausgestellt.

Als Astronauten in Nördlingen trainierten

Vor einem halben Jahrhundert verfolgten Millionen live im Fernsehen gebannt das historische Ereignis auf dem Erdtrabanten. Die Mondlandung fasziniert die Menschen noch immer. Eine kleine Stadt in Nordschwaben hat seit dieser Zeit ein besonders enges Verhältnis zur Nasa. Die US-Raumfahrtbehörde schickte einst sogar Astronauten zu einem Lehrgang nach Nördlingen.

Der gigantische Meteoritenkrater rund um die Stadt ist bis heute für Wissenschaftler ein wichtiges Forschungsziel.

Trainingsgebiet

Als die Nasa Astronauten zum Training nach Bayern schickte

Die Mondlandung der US-Amerikaner vor fast 50 Jahren verfolgten Millionen Menschen live vorm Fernseher. Eine kleine Stadt in Nordschwaben hat seit jener Zeit ein besonders enges Verhältnis zur Nasa: Die US-Raumfahrtbehörde schickte einst Astronauten zu einem Lehrgang nach Nördlingen.

Am 21. Juli 1969 hatten während der „Apollo 11“-Mission Neil Armstrong und Buzz Aldrin als erste Menschen den Mond betreten. Ein Jahr später absolvierten vier Nasa-Astronauten zur Vorbereitung weiterer Mondmissionen ein geologisches Feldtraining im ...

Im Rieskratermuseum ist neben der Aufnahme einer Mondlandung ein Stück Mondgesteim in einer Vitrine ausgestellt.

Wieso die NASA Astronauten für die Mondlandung in den Südwesten schickte

Vor einem halben Jahrhundert verfolgten Millionen live im Fernsehen gebannt das historische Ereignis auf dem Erdtrabanten. Die Mondlandung fasziniert die Menschen noch immer. Eine kleine Stadt in Nordschwaben hat seit dieser Zeit ein besonders enges Verhältnis zur Nasa. Die US-Raumfahrtbehörde schickte einst sogar Astronauten zu einem Lehrgang nach Nördlingen.

Der gigantische Meteoritenkrater rund um die Stadt ist bis heute für Wissenschaftler ein wichtiges Forschungsziel.

Der Kinoverein hat für den Oktober wieder drei Filmperlen ausgesucht.

Die Nasa und die Frauen

Der Riedlinger Kinoverein zeigt im Monat Oktober drei Filme. Der erste, „Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen“, handelt von Katherine Johnson, Mary Jackson und Dorothy Vaughn – drei afroamerikanischen Mathematik-Genies, die der Nasa zu ihren Erfolgen verhalfen.

Der Wettlauf um die erste Rakete im All hat in den 1950er- und 1960er-Jahren die Supermächte USA und Sowjetunion schwer beschäftigt. Die US-Raumfahrtbehörde Nasa setzte in den 1940er-Jahren eine Gruppe von Afroamerikanerinnen ein, die die notwendigen Rechenleistungen ...